Wie kann man 20 000 000 % Wertzuwachs verlieren? Lesen Sie 3 naive Argumente von Skeptikern gegen Bitcoin

Egal, was die Bären sagen, Bitcoin hat einen Wert. Und sie ist nicht klein. Dies hat sich in den letzten Wochen und Monaten gezeigt, als sich herausstellte, dass selbst die härteste Repression, beispielsweise durch China, den Wert der größten und ältesten Kryptowährung nicht in die Nähe von Null bringen kann. Im Gegenteil, Bitcoin wird in vielen Ländern zu einem normalen Bestandteil des Lebens der Menschen. Ein leuchtendes Beispiel ist natürlich das zentralamerikanische Land El Salvador, wo er zu einer staatlich anerkannten offiziellen Währung geworden ist. Und es kommen immer mehr Länder und Unternehmen hinzu. Warum also wiederholen so viele Bären immer wieder dasselbe Lied? Lassen Sie uns nun ihre 3 häufigsten Argumente widerlegen.

 

Bitcoin

 

Wenn ich Aktien und Investitionen wie Coinbase $COIN-2.8%  oder Silvergate $SI , Altcoins und andere Kryptowährungen mit einbeziehe, machen meine Kryptowährungsbestände ungefähr mehr als 25 % meines Anlageportfolios aus. Bitcoin allein macht mehr als 10 % davon aus. Bin ich nicht zu sehr exponiert? Wahrscheinlich schon, zumindest nach traditionellen Maßstäben, und ich würde den meisten Anlegern ein solches Engagement nicht empfehlen.

 

Es ist jedoch sehr schwierig für mich, Gewinne aus nicht realisierten Gewinnen mitzunehmen, weil ich einfach keine andere Anlagemöglichkeit mit demselben langfristigen Wachstum sehe, das Krypto hat. Ich würde jedoch erwägen, später in diesem Quartal Gewinne mitzunehmen, wenn Bitcoin im November/Dezember ein viel höheres Hoch erreicht, wie es in jedem der vorangegangenen Vierjahreszyklen der Fall war.

 

 

Das obige Diagramm ist ein wenig veraltet, aber es stammt aus einem Dokument von ARK Invest und Coinbase, das meine Meinung über Kryptowährungen stark beeinflusst hat. Sie zeigt, dass Bitcoin andere Anlageklassen in Bezug auf die Wertentwicklung zwischen 2011 und 2016 absolut vernichtet hat und aus einer Investition von 10.000 Dollar etwa 1 Million Dollar gemacht hat. Ein aktualisiertes Diagramm würde daran nichts ändern... Bitcoin würde eine durchschnittliche jährliche Rendite von über 400% zwischen 2017 und 2020 aufweisen (verglichen mit der 15%igen jährlichen Rendite des S&P 500 $SPX Index).

 

 

Die obige Version des Charts liefert ein Gegenargument zu der Behauptung, Bitcoin $BTC/USD  sei aufgrund seiner Volatilität zu riskant. Anleger, die Ende 2013 auf dem Höchststand gekauft haben, hätten einige Jahre lang rote Zahlen geschrieben, aber wenn sie bis Ende 2016 durchgehalten hätten, hätten sie immer noch eine positive Rendite erzielt und sogar andere Anlageklassen wie Öl und Gold übertroffen.

 

Ebenso würden Anleger, die auf dem Höchststand von Ende 2017 gekauft haben, ihr Geld heute mehr als verdreifachen. Vielleicht ist dies tatsächlich nur ein besseres Argument für Dollar-Cost Averaging, um sicherzustellen, dass nicht die gesamte Investition zu ATH-Preisen getätigt wird.

 

 

Das eigentliche Argument gegen die Volatilität als Problem ist die Sharpe-Ratio, die das Verhältnis von risikobereinigten Renditen und Volatilität darstellt. Wie die obige Grafik (die gleichzeitig mit den anderen Grafiken veröffentlicht wurde) zeigt, hat Bitcoin auf praktisch allen betrachteten Zeitskalen die beste Sharpe Ratio aller Anlageklassen.

 

 

Außerdem zeigt die obige Grafik, dass die Volatilität von Bitcoin im Laufe der Zeit abnimmt, was die Sharpe Ratio verbessern würde, wenn er weiterhin ähnlich hohe Renditen erzielt. Eine ähnliche, aber aktuellere Grafik finden Sie hier.

 

Wir stellen nun fest, dass Bitcoin $BTC/USD  seit seiner Einführung die besten Renditen aller Anlageklassen erzielt hat, selbst wenn wir die Volatilität berücksichtigen. Dies ist einfach eine empirische Tatsache. Die Bären werden Bitcoin jedoch weiterhin als Blase, Nutzlosigkeit oder Schlimmeres bezeichnen. Sehen wir uns also einige der Argumente der Bären an.

 

1. Bitcoin hat keinen Wert
 

Dies ist wahrscheinlich das häufigste Argument, das die Bären vorbringen. Bitcoin besteht schließlich nur aus ein paar Bytes auf einem Computer und ist zu unbeständig, um täglich damit zu handeln. Zumindest Gold, ein eher traditionelles Wertaufbewahrungsmittel, hat einen praktischen Nutzen.

 

Und gute Unternehmen können ihre Gewinne und Dividenden im Laufe der Zeit steigern, so dass es logischerweise wertvoll ist, sie zu besitzen. Nun, das Argument, warum Bitcoin $BTC/USD  einen Wert hat, ist eigentlich recht einfach und kann anhand einiger Charts gezeigt werden:

 

 

Die obigen Diagramme zeigen deutlich, wie sich das algorithmisch gesteuerte Angebot von Bitcoin von dem des Dollars und Goldes unterscheidet. Mehr als 89% aller Bitcoins, die jemals existieren werden, existieren bereits heute. Im Vergleich dazu hat sich die Geldbasis der USA seit 2008 mehr als verdreifacht (auch ohne Berücksichtigung der Post-Covid-Politik), und auch die Menge des umlaufenden Goldes hat sich in den letzten 100 Jahren mehr als verdreifacht. Apropos Volatilität!

 

Der Wert von Bitcoin $BTC/USD  ergibt sich also zum Teil aus seinem Wechselkurs gegenüber dem USD und anderen Fiat-Währungen. Stellen Sie sich vor, diese Güter könnten auf der Grundlage ihres Angebots und nicht ihres Marktwerts getauscht werden. Wenn ich zum Beispiel 1/100 des Bitcoin-Volumens besitze und Sie 1/100 des Dollar-Volumens, würden wir meinen Bitcoin im Verhältnis 1:1 gegen Ihren Dollar tauschen. Wenn ich jedoch 1/100 des Bitcoin-Volumens besitze und Sie 1/200 des Dollar-Volumens, könnte ich die Hälfte meiner Bitcoins gegen Ihren gesamten Dollar tauschen.

 

Nun, wenn wir jetzt einen Wechselkurs von 1:1 haben, dann wird dieser Wechselkurs in 10-20 Jahren mit ziemlicher Sicherheit Bitcoin $BTC/USD  bevorzugen. Das Angebot wird sich nicht wesentlich erhöhen, während sich die Geldbasis der USA, wenn die jüngste Geschichte ein Hinweis darauf ist, mehr als verdoppeln könnte. Indem ich Bitcoin jetzt halte, versuche ich also, den späteren Wechselkurs von 2:1 oder besser zu erreichen.

 

Dieses vereinfachte Beispiel ist natürlich nicht praktikabel. $BTC/USD  wird nicht nur auf der Grundlage des Angebots gehandelt, sondern auch auf der Grundlage der Marktnachfrage, der Stimmung usw. Der tatsächliche Wechselkurs ist viel volatiler; wenn die Leute in 20 Jahren einfach vergessen, dass es Bitcoin je gab, dann werde ich nicht in der Lage sein, ihn für viele Dollar zu handeln, egal wie groß das Angebot ist.

 

Aber würden Sie lieber darauf wetten, dass dieses Billionen-Dollar-Vermögen in 20 Jahren einfach verschwindet, oder dass die US-Geldbasis und das umlaufende Gold weiterhin schneller wachsen als die Zahl der umlaufenden Bitcoins? Ich würde eher auf Letzteres setzen, und wenn sich das bewahrheitet, dann ist es schwer vorstellbar, dass ein Vermögenswert im Laufe der Zeit gegenüber dem Dollar seltener wird und schneller an Wert verliert als der Dollar.

 

2. Bitcoin ist nichts Besonderes / Kryptowährungen haben einen unendlichen Vorrat
 

Ein weiteres gängiges Argument der Bären ist das Angebot. Es stimmt zwar, dass das Angebot durch einige wenige Zeilen Code geregelt wird, die geändert werden können, aber es wäre unmöglich, dass eine solche Änderung eine breite Akzeptanz findet, wenn sie nicht für alle, die sie annehmen, von Vorteil wäre. Das heißt, das Angebot könnte nur dann erhöht werden, wenn sich die Erhöhung des Angebots für die Teilnehmer des Bitcoin-Netzwerks als vorteilhaft erweisen würde.

 

Das Universum der Kryptowährungen umfasst jedoch mehr als nur Bitcoin $BTC/USD . Vielleicht werden sich die Anleger irgendwann anderen Kryptowährungen zuwenden, die als wachstumsfähiger gelten. Schließlich ist der Anteil von Bitcoin am gesamten Kryptowährungsmarkt im Laufe der Zeit zurückgegangen.

 

 

Wie sich herausstellt, ist einer der Hauptvorteile von Bitcoin $BTC/USD  die Liquidität. Es ist bei weitem die liquideste Kryptowährung, nur Tether und Ethereum sind überhaupt in der Grafik vertreten. Neben der Liquidität bietet der Bitcoin aufgrund seiner höheren Hashing-Geschwindigkeit die beste Sicherheit. Die Hash-Rate kann als Maß für die Rechenleistung angesehen werden, die für einen Angriff auf ein Netz erforderlich wäre (51 % Angriff). 

 

 

Wie man sehen kann, ist die Hash-Rate von Bitcoin niedriger als die Hash-Rate seiner "Forks", die alternative Implementierungen von Bitcoin sind, wie z. B. Bitcoin Cash. Für professionelle Geldverwalter kann es schwierig sein, die Investition von Kundengeldern in Altcoins zu rechtfertigen, wenn diese als weniger sicher/riskant und weniger liquide angesehen werden.

 

Es ist zu beachten, dass es sich bei beiden Quellen um selbsttragende Trägheit handelt. Das heißt, die Erhöhung der Hash-Rate von Bitcoin schafft mehr Vertrauen in seine Sicherheit, was mehr Menschen dazu veranlasst, ihn zu kaufen. Dies treibt den Preis in die Höhe, was wiederum mehr Schürfer anlockt und die Hash-Rate weiter erhöht.

 

3. Bitcoin wird verboten werden
 

Ein drittes gängiges Argument gegen Bitcoin ist, dass Regierungen sie verbieten werden. Während dies in einigen Regionen der Welt, wie z.B. China, möglich sein mag und niemand von uns mit Sicherheit sagen kann, was passieren wird, finde ich es schwierig, mir ein Szenario vorzustellen, in dem Bitcoin in der westlichen Welt verboten wird.

 

In der Tat haben Länder der Dritten Welt einen starken Anreiz, Bitcoin $BTC/USD  einzuführen, da es billigere Geldtransfers ermöglichen und helfen kann, die Inflation zu kontrollieren. Wir haben bereits gesehen, dass El Salvador Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt hat, und es wäre nicht überraschend, wenn andere ähnliche Länder diesem Beispiel folgen, wenn das salvadorianische Experiment erfolgreich ist.

 

Selbst in den Ländern der ersten Welt haben viele Regierungen Bitcoin eingeführt. Vor kurzem wurde bekannt gegeben, dass der erste Bitcoin-Futures-ETF für den Börsenhandel zugelassen wurde. Diese ETFs machen Bitcoin für Institutionen verfügbar, und ihre Zulassung könnte zu einem starken Anstieg des Bitcoin-Kurses führen (die Zulassung von ETFs ist im Hinblick auf die Verfügbarkeit und die Regulierung optimistisch).

 

Es ist schwer vorstellbar, dass eine Regierung sagt, dass sie Kryptowährungen nicht verbieten wird, dann einen ETF genehmigt, der mit deren Futures handelt, und sich dann umdreht und einen Vermögenswert verbietet, den sie zuvor unterstützt hat. Das heißt nicht, dass es nicht passieren könnte, aber ich persönlich würde nicht darauf wetten.

 

Schlussfolgerung
 

Ich spreche oft über das Risiko, nicht in etwas zu investieren. Mein Anlageportfolio umfasst viele verschiedene Vermögenswerte: Kryptowährungen, Schwellenländeraktien, zyklische Value-Aktien, Mid-/Small-Cap-Wachstumsaktien, Blue-Chip-Wachstumsaktien und sogar einige Pennystocks. Ich bin über Marktkapitalisierung, Sektor und Land/Region diversifiziert.

 

Für Anleger, die wirklich diversifiziert sein wollen, ist es schwer vorstellbar, nicht in Kryptowährungen investiert zu sein. Sie sind bereits jetzt mit großem Abstand die Anlageklasse mit der besten Performance im letzten Jahrzehnt. Zum Beispiel hat allein $BTC/USD  in den letzten 10 Jahren um mehr als 20.000.000% zugelegt. Und sie beginnt gerade erst, auf breiter Front eingesetzt zu werden.

 

Obwohl ich Bitcoin positiv gegenüberstehe, bin ich kein Bitcoin-Maximalist. Anleger sollten eine Diversifizierung über mehrere Kryptowährungen/Blockchain-Unternehmen in Erwägung ziehen und darauf achten, dass Krypto-Assets keinen zu großen Anteil an ihrem Portfolio ausmachen.


Der Autor @thebull hat ein Karma von 1773 und ist Mitglied dieser Gruppe seit dem 20/04/2021. Wenn Sie denken, dass dieser Beitrag nicht hierher gehört, kontaktieren Sie bitte die Gruppenmoderatoren. Ansonsten können Sie gerne eine Diskussion beginnen. Ich bin ein Bot und dies ist eine automatische Nachricht.

20 000 000 % ist ja schon eine höhe Summe 😅...Es tut mir leid für alle, die noch nicht investiert haben.

Timeline Tracker Overview