2 Aktien, die Ihre 10.000 bis 2030 in 100.000 verwandeln können, wenn Sie sie jetzt kaufen

Das ehemalige Unternehmen profitiert von mehreren Katalysatoren, die langfristig für hohe Gewinnwachstumsraten sorgen dürften. Die Produktentwicklung des zweiten Unternehmens auf dem Markt dürfte dazu beitragen, dass es sein erstaunliches Wachstum beibehält und somit langfristig erfolgreich ist.

Die derzeitige Situation kann interessante Anregungen liefern.

Der starke Rückgang der Technologiewerte hat dazu geführt, dass einige solide Titel in diesem Jahr stark gefallen sind. Unternehmen wie Advanced Micro Devices $AMD-2.3% und Micron Technology $MU-2.7% haben die Hauptlast des Ausverkaufs an der Börse im Jahr 2022 getragen.

Ein genauerer Blick auf die Märkte, in denen diese Unternehmen tätig sind, deutet jedoch darauf hin, dass sie wieder Fuß fassen und langfristig ein großartiges Wachstum erzielen könnten. Es wäre nicht verwunderlich, wenn AMD und Micron bis zum Ende des Jahrzehnts aus einer Investition von 10.000 USD/EUR eine von 100.000 USD/EUR machen würden.

1. AMD $AMD-2.3%

AMD profitiert in hohem Maße von verschiedenen Katalysatoren wie Spielkonsolen, Rechenzentren und PCs, wie das beeindruckende Wachstum des Unternehmens in den letzten Jahren zeigt. Das Unternehmen verzeichnete 2021 einen Umsatzanstieg von 68 % auf 16,4 Milliarden US-Dollar. In diesem Jahr rechnet AMD dank der im Februar 2022 abgeschlossenen Übernahme von Xilinx mit einem Umsatzwachstum von 60 % auf 26,3 Mrd. USD. Ein genauerer Blick auf die Märkte, in denen AMD tätig ist, lässt vermuten, dass das Unternehmen in einer soliden Position ist, um seinen Schwung beizubehalten.

Auf dem PC-Markt zum Beispiel kann AMD stetig wachsen, indem es dem größeren Konkurrenten Intel mehr Anteile abnimmt. Einer Schätzung eines Dritten zufolge wird Intel im zweiten Quartal 2022 65 % des PC-CPU-Marktes (Central Processing Unit) für sich beanspruchen, der Rest entfällt auf AMD. Es ist erwähnenswert, dass AMD Intels Anteil am PC-CPU-Markt immer weiter zurückgedrängt hat und dies dank seiner Fortschritte bei der Produktentwicklung und Intels Verzögerungen auch weiterhin tun könnte.

Das Unternehmen hat die Einführung von Ryzen 7000-Prozessoren angekündigt, die auf der 5-Nanometer (nm)-Zen-4-Architektur basieren und die nach Ansicht des Unternehmens eine Leistungssteigerung von 35 % gegenüber den aktuellen Angeboten bieten könnten. Diese Chips werden voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt kommen. Intels konkurrierende Meteor Lake-Prozessoren, die auf dem 7nm-Prozess basieren, werden jedoch voraussichtlich erst Ende 2023 auf den Markt kommen.

AMD sieht auf dem weltweiten PC-Markt ein Gesamtvolumen von 50 Mrd. Dollar an adressierbaren Möglichkeiten. Ein höherer Marktanteil dürfte also die Voraussetzungen für ein robustes langfristiges Wachstum bei AMD schaffen, zumal der Chiphersteller über weitere große Katalysatoren verfügt, die sein Wachstum langfristig ankurbeln könnten.

Es überrascht nicht, dass die Analysten für die nächsten fünf Jahre ein jährliches Gewinnwachstum von fast 33 % für AMD erwarten. Wenn es diese Dynamik bis 2030 beibehalten kann, könnte der Gewinn des Unternehmens von 2,79 $ pro Aktie im Jahr 2021 auf 36 $ pro Aktie steigen. Die Aktie wird derzeit mit dem fast 37-fachen der nachlaufenden Gewinne gehandelt. Ein ähnlicher Multiplikator im Jahr 2030 würde einen Aktienkurs von 1.330 $ bedeuten. Dies entspräche einer mehr als 12-fachen Steigerung des aktuellen Aktienkurses, was darauf hindeutet, dass dieser Technologietitel eine Investition von 10.000 Dollar bis 2030 in mehr als 100.000 Dollar verwandeln könnte.

2. Micron Technologie $MU-2.7%

Speicherspezialist Micron Technology, der den Portfolios der Anleger langfristig einen großen Schub geben könnte. Der Grund dafür ist, dass der Chiphersteller eine lukrative Marktchance bei DRAM- und NAND-Flash-Speicherchips nutzt.

Micron erzielte in diesem Geschäftsjahr ein gesundes Umsatz- und Gewinnwachstum. In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2022 stieg der Umsatz von Micron im Vergleich zum Vorjahr um fast 29 % auf 15,5 Mrd. US-Dollar, wobei sich der Nettogewinn auf 4,57 Mrd. US-Dollar mehr als verdreifachte. Das Unternehmen profitiert von günstigen Trends auf dem Speichermarkt, die sich angesichts der steigenden Nachfrage nach DRAM- und NAND-Flash-Speicher wahrscheinlich fortsetzen werden.

So wird beispielsweise erwartet, dass der DRAM-Markt bis zum Jahr 2030 einen Umsatz von fast 222 Mrd. $ erreichen wird, mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 9,2 % bis zum Ende des Jahrzehnts. Andererseits wird erwartet, dass der Markt für NAND-Flash-Speicher bis 2027 einen Umsatz von 95 Mrd. US-Dollar erreichen wird, verglichen mit 66 Mrd. US-Dollar im letzten Jahr. Micron zieht an den richtigen Fäden, um einen größeren Anteil an diesen Märkten zu gewinnen.

So wird Micron Berichten zufolge noch in diesem Jahr damit beginnen, seine Speicherchips mit Hilfe der EUV-Lithografie (Extreme Ultraviolet Lithography) in Taiwan herzustellen. Dadurch kann der Chip-Hersteller die Größe seiner Speicherchips verringern. Berichten zufolge fertigt das Unternehmen seine aktuellen DRAM-Chips auf der Basis eines 11nm-13nm-Fertigungsknotens. Die Umstellung auf die EUV-Lithografie wird es dem Unternehmen ermöglichen, Chips mit einem Prozessknoten unter 10 nm zu produzieren. Es wird erwartet, dass Chips, die mit dem kleineren Prozessknoten hergestellt werden, leistungsfähiger, energieeffizienter und billiger in der Herstellung sind. Dies könnte Micron den Weg ebnen, um bessere Speicherchips als seine Konkurrenten zu produzieren.

Die riesigen Endmarkt- und Produktentwicklungsmöglichkeiten für Micron lassen darauf schließen, warum die Analysten die Aussichten des Unternehmens optimistisch einschätzen. Sie gehen davon aus, dass die Gewinne des Unternehmens in den nächsten fünf Jahren eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von fast 30 % erreichen werden. Wenn Micron bis zum Ende des Jahrzehnts eine ähnliche Wachstumsrate beibehält, könnte der Gewinn auf 64 US-Dollar pro Aktie steigen, verglichen mit 6,06 US-Dollar pro Aktie im Geschäftsjahr 2021.

Der Fünfjahresdurchschnitt der Micron-Aktie liegt bei einem Gewinnmultiplikator von 13,7. Ein ähnlicher Multiplikator im Jahr 2030 würde einen Aktienkurs von knapp über 875 $ bedeuten. Das wäre mehr als eine Verzehnfachung des aktuellen Micron-Aktienkurses von 66 $. Dies deutet darauf hin, dass diese Wachstumsaktie ein weiterer potenzieller Kandidat ist, der langfristig 10.000 $ in 100.000 $ verwandeln könnte, was natürlich keine Anlageberatung ist, sondern nur eine Zusammenfassung von Daten, Gedanken und Analysen eines Kleinanlegers.


No comments yet
Timeline Tracker Overview