Michael Burry warnt erneut. Wo liegt nach Ansicht des legendären "The Big Short"-Investors die Talsohle dieses…

Vielleicht hat jeder von uns den legendären Film gesehen, der die Ereignisse der Hypothekenkrise um 2008 beschreibt. Die Hauptfigur ist Michael Burry - der Investor, der diesen gigantischen Crash vorhersagte. Trotz der vielen Leute, die das Gegenteil behaupteten und ihn für verrückt hielten. Derselbe Mann prognostiziert derzeit, wo der Absturz seiner Meinung nach enden wird und was vor ihm liegt.

Michael Burry hat keine guten Nachrichten für Investoren

Michael Burry ist vor allem dafür bekannt, dass er den Zusammenbruch des Immobilienmarktes im Jahr 2008 vorausgesagt hat. In den letzten Jahren kritisierte er auf Twitter Aktienbewertungen, Krypto-Bullen und das allgemeine rücksichtslose Verhalten von Investoren. Oder besser gesagt, rücksichtslos?

Im Juni 2021 bezeichnete der Chef von Scion Asset Management, der im Film The Big Short von 2015 von Christian Bale dargestellt wurde, den Aktienmarkt als"die in jeder Hinsicht größte Spekulationsblase aller Zeiten" und warnte die Kryptowährungsanleger, dass die"Mutter aller Crashs" bevorstehe.

Seitdem ist der S&P 500 um mehr als 12 % gefallen, und der Blue-Chip-Index ist allein in den letzten sechs Monaten um 21 % gesunken. Burry warnte jedoch am Donnerstag, dass noch mehr Schmerzen bevorstehen könnten.

"Inflationsbereinigt ist der S&P 500 in der ersten Hälfte des Jahres 2022 um 25-26% und der Nasdaq um 34-35% gefallen, Bitcoin um 64-65%", twitterte er. "Das war eine mehrfache Kompression. Als Nächstes steht die Ertragskompression an. Wir haben also vielleicht schon die Hälfte geschafft."Leider wurde dieser Tweet gelöscht...

Wenn Burry Recht hat und der S&P 500-Index nach der schlechtesten Halbjahresperformance seit 1970 auf einen weiteren Rückgang um 25 % zusteuert, könnte er in diesem Jahr bis auf 2.800 Punkte fallen.

Das ist bereits ein ziemlich starker Rückgang, aber immer noch nicht so schlimm wie von Burry im Mai vorhergesagt, als er sagte, dass der S&P 500 auf der Grundlage einer historischen Analyse vergangener Bärenmärkte bis auf 1.862 Punkte fallen könnte.

Aber Burry wird schon wieder von vielen für seine Behauptungen verspottet. Elon Musk bezeichnete sie im November 2021 sogar als "kaputte Uhr".

Doch Burry ist nicht der einzige, der einen weiteren Rückgang der Aktien voraussagt. George Ball, Vorsitzender von Sanders Morris Harris, einer Investmentfirma in Houston mit einem verwalteten Vermögen von 4,9 Milliarden Dollar, sagte gegenüber Fortune, er sehe den S&P 500 Index in diesem Jahr auf 3.100 fallen, da die US-Notenbank weiterhin die Zinssätze anheben werde, um die Inflation zu bekämpfen.

"Wir sind der Meinung, dass der Aktienmarkt die Talsohle noch nicht erreicht hat und sehen einen weiteren Rückgang voraus", so Ball. "Die aggressiven, aber notwendigen Maßnahmen der Federal Reserve zur Bekämpfung der Inflation werden wahrscheinlich die Unternehmensgewinne schmälern und die Aktienkurse drücken.

Die meisten Wall-Street-Experten scheinen dieser Einschätzung zuzustimmen.

Haftungsausschluss: Dies ist keineswegs eine Anlageempfehlung. Es handelt sich lediglich um meine Zusammenfassung und Analyse auf der Grundlage von Daten aus dem Internet und verschiedenen anderen Analysen. Investitionen an den Finanzmärkten sind riskant, und jeder sollte auf der Grundlage seiner eigenen Entscheidungen investieren. Ich bin nur ein Amateur, der seine Meinung kundtut.


No comments yet
Timeline Tracker Overview