JP Morgan rechnet mit einem Anstieg der Ölpreise um 240 %, wenn dieses Vergeltungsszenario Russlands eintritt

Die heutigen Ölpreise liegen bei etwa 112 Dollar pro Barrel. Der Bankenriese JP Morgan warnt, dass der Ölpreis im schlimmsten Fall auf 380 $ pro Barrel steigen wird, was einem Anstieg von über 240 % gegenüber dem heutigen Wert entspricht. Verrückt? Nun, vielleicht ist es gar nicht so verrückt oder unrealistisch. Gleichzeitig ist es ein großartiges Argument, denn es gibt immer noch die Möglichkeit, in Öl oder Ölgesellschaften zu investieren. Im Folgenden werde ich Ihnen die Argumente für diesen Preis nennen 👇.

Viele Anleger glauben, dass die Gelegenheit direkt vor ihrer Nase vorbeigegangen ist. Mit Gelegenheit meine ich Investitionen in Aktien, die sich auf Energie und Öl konzentrieren. Im Grunde ist es kein Wunder, so liegt $OXY-0.5% seit Jahresbeginn fast bei plus 95%. Dann gibt es noch den $CVX+0.2%, der zu einem bestimmten Zeitpunkt über 50 % im Plus lag, jetzt aber (bis heute) um rund 22 % gestiegen ist. Dann denke ich zum Beispiel an $XOM+0.0% mit einem Anstieg von 37 %.

  • Das würde als Beispiel genügen. Dank dieser massiven Steigerungen sagen viele Anleger, dass es zu spät ist, in diese Giganten zu investieren. JPM bietet jedoch eine wirklich interessante Sichtweise und Vorhersage über die Zukunft des Ölpreises, die diese Sichtweise für Sie ändern könnte.

JP Morgan:

Die weltweiten Ölpreise könnten einen astronomischen Wert von 380 Dollar pro Barrel erreichen, wenn die Sanktionen der USA und Europas Russland zu Vergeltungsmaßnahmen in Form von Kürzungen der Ölproduktion zwingen.

Eine Gruppe von sieben Ländern plant einen ausgeklügelten Mechanismus zur Begrenzung des russischen Ölpreises, um die Kriegsmaschinerie von Wladimir Putin in der Ukraine zu bremsen. Angesichts der soliden Haushaltslage Moskaus könne sich das Land jedoch eine Kürzung der täglichen Ölproduktion um 5 Millionen Barrel leisten, ohne die Wirtschaft übermäßig zu beeinträchtigen, schrieben die Analysten von JPMorgan in einer Mitteilung an ihre Kunden.

Für einen Großteil der übrigen Welt könnten die Folgen jedoch katastrophal sein. Eine Verringerung der täglichen Lagerbestände um 3 Millionen Barrel würde die Benchmark-Ölpreise in London auf 190 $ drücken, während ein Worst-Case-Szenario von 5 MillionenBarrel bedeuten könnte, dass die Ölpreise auf 380 $ pro Barrel steigen.

"Das offensichtlichste und wahrscheinlichste Risiko im Zusammenhang mit der Preisobergrenze ist, dass Russland beschließen könnte, sich nicht zu beteiligen und stattdessen mit einer Senkung der Exporte zu reagieren", schreiben die Analysten. "Es ist wahrscheinlich, dass die Regierung als Vergeltungsmaßnahme die Produktion drosseln könnte, um dem Westen Schmerzen zuzufügen. Die Anspannung auf dem globalen Ölmarkt ist auf der Seite Russlands".

Wie in der Grafik zu sehen ist, ist der Ölpreis derzeit leicht rückläufig. Von 130 $ pro Barrel im März sind wir heute auf etwa 112 $ pro Barrel gefallen.

Sie mögen eine Vorhersage wie 380 $ pro Barrel für verrückt halten, aber die Möglichkeit eines raschen Anstiegs ist tatsächlich noch gegeben. Russland dürfte damit absolut kein Problem haben, da es in Indien und China = 2 gigantische Märkte mit Milliarden von Menschen - Abnehmer auf seiner Seite hat. Glauben Sie, dass dieses Szenario eintreten wird?

  • Wie sehen Sie das?

Ich persönlich habe immer noch keine Angst, in meine bevorzugten Ölgesellschaften zu investieren (wenn die Preise stimmen). Wir dürfen nicht vergessen, dass dieses Risiko in Form von Russland und dem zukünftigen Übergang zu Elektrofahrzeugen besteht, von dem viele Unternehmen (allen voran $XOM+0.0%) glauben, dass er den Ölpreis auf neue Höchststände treiben wird.

Bitte beachten Sie, dass dies keine Finanzberatung ist. Jede Investition muss einer gründlichen Analyse unterzogen werden.


No comments yet
Timeline Tracker Overview