Aktien, die man in der heutigen Marktsituation auf jeden Fall meiden und nicht kaufen sollte

Oft hören Anleger, was sie kaufen sollten, aber in diesem Artikel konzentrieren wir uns darauf, was Anleger in diesem Bärenmarkt vermeiden sollten. Schließlich ist der Bärenmarkt offiziell da und die Frage ist, wie man ihm begegnen kann.

Kaufen Sie nicht

In jedem Fall sollten die Anleger in irgendeiner Weise reagieren und alles tun, was sie können, um zumindest sich und ihr Vermögen zu schützen. Aus diesem Grund werden wir hier einige Aktien auflisten, die man meiner Meinung nach besser meiden sollte.

Vereinigte Fluglinien $UAL+0.6%

Auch wenn es vor gut einem Monat noch nicht ganz so schlimm aussah, sollten Anleger dieses Unternehmen derzeit meiden.

  • Das Management von United Airlines erwartet, dass die Passagiereinnahmen im zweiten Quartal um bis zu 25 % gegenüber 2019 steigen werden.
  • Dies deutet stark darauf hin, dass die Nachfrage nach Flügen weit über dem Niveau vor der Pandemie liegt und dass United damit beginnen kann, einen Teil seiner Schulden zu tilgen.
UAL

In einem Bärenmarkt werden die Verbraucher wahrscheinlich anfangen, "unnötige" Ausgaben zu kürzen, da sie eine Verschlechterung der Marktlage erwarten. Dies bedeutet insgesamt geringere Freizeit- und Reiseausgaben und geringere potenzielle Einnahmen für United Airlines.

MGM Resorts International $MGM-1.1%

MGM Resorts International hat sich in der vergangenen Woche als sehr volatiler Titel erwiesen. Es gab sogar Tage, an denen er um mehr als 10 % anstieg. Dies könnte sie sehr attraktiv erscheinen lassen, aber Kasinobestände und die Unterhaltungsindustrie im Allgemeinen haben während der Pandemie bisher eine Tracht Prügel bezogen. Und auch wenn die Gewinne in einer Art Post-Pandemie-Erholung weiterhin hoch sind, glaube ich nicht, dass sie weiter steigen werden, sondern erwarte das Gegenteil.

https://www.youtube.com/watch?v=ffY5NZlBU5w

  • Der Umsatz von MGM lag im ersten Quartal bei 2,9 Mrd. Dollar und damit um 73 % höher als vor einem Jahr (1,6 Mrd. Dollar).
  • Dies war ein deutliches Zeichen dafür, dass die Ausgaben für Unterhaltung und Freizeit zurückgekehrt sind.
  • Die Anleger sollten jedoch bedenken, dass es zwar noch keinen Rückgang der Buchungen, aber einen Rückgang der Ausgaben für Glücksspiele und Kasinodienstleistungen gegeben hat, und ich glaube nicht, dass dies schon vorbei ist.

Penn National Gaming $PENN-2.5%

Der Umsatz von Penn National stieg im ersten Quartal um 23 % auf 1,56 Mrd. $ und übertraf damit leicht die Erwartungen. Analysten, darunter Steven Wieczynski von Stifel, sind der Ansicht, dass die geografische Diversifizierung von Penn im Vergleich zu anderen vergleichbaren Aktien von Vorteil ist - ABER

https://twitter.com/PNGamingInc/status/1523760333688651783

Es stimmt zwar, dass Penn National 44 Immobilien in 20 Staaten, Online-Sportwetten in 13 Ländern und iCasinos in 5 Ländern betreibt, aber es ist trotzdem nicht ratsam, an der Schwelle zu einer Rezession in Aktien der Branche zu investieren.

Das liegt daran, dass die Menschen nicht das Geld haben, das sie in dieser Branche ausgeben können, und stattdessen sparen werden.

Expedia $EXPE+1.9%

Wie die meisten anderen Unternehmen der Reisebranche erlebte auch Expedia im ersten Quartal eine Erholung. Der Umsatz im Quartal stieg im Vergleich zum Vorjahr um 81 % auf 2,25 Milliarden US-Dollar. Aber das bedeutet nicht wirklich etwas, denn trotz der Umsatzerholung verzeichnete das Unternehmen einen Nettoverlust von 122 Millionen Dollar.

Expedia
  • In vielerlei Hinsicht ist Expedia das Herzstück der Freizeitreisen.
  • Verbraucher, die eine Reise buchen möchten, wissen, dass Expedia ihnen helfen kann. Da wir uns aber in einem Bärenmarkt befinden, wird die Nachfrage nach Freizeitdienstleistungen nicht mehr so stark sein wie im ersten Quartal.

Capri-Beteiligungen $CPRI-1.1%

Capri Holdings ist die Muttergesellschaft hinter Luxusmarken wie Michael Kors und Versace. Es stellt sich also die Frage, ob es unter den gegebenen Umständen sinnvoll ist, zum jetzigen Zeitpunkt in dieses Unternehmen zu investieren.

  • Die Wall Street erwartete, dass das Unternehmen einen Gewinn pro Aktie von 1,45 Dollar bei einem Umsatz von 1,35 Milliarden Dollar ausweisen würde.
  • Das Management von Capri erwartet jedoch einen schwächeren Gewinn pro Aktie von 1,35 Dollar bei einem Umsatz von 1,3 Milliarden Dollar.

https://www.youtube.com/watch?v=9L94oDxFAtE

Sollte sich dies bewahrheiten, wäre dies eine große Enttäuschung, da Capri Holdings die Gewinnerwartungen in jedem der letzten vier Quartale übertroffen hat. Darüber hinaus sind die Ermessensausgaben von Spitzenverdienern nicht immun gegen wirtschaftliche Probleme, und je schlechter die Lage wird, desto mehr werden sich die Wohlhabenden anpassen müssen.


No comments yet
Timeline Tracker Overview