Warren Buffetts 2 Unternehmen, die auch bei einem Marktcrash dominieren

Der Markt war im Jahr 2022 ausgesprochen ungünstig, aber diese von Buffett unterstützten Aktien sind im Aufwind. Berkshire Hathaway wird 2022 wieder die Marktführerschaft übernehmen. Zur Jahresmitte lag das Unternehmen von CEO Warren Buffett rund 9 % im Minus, während der S&P 500 Index in diesem Zeitraum rund 21 % verlor. Die bisherige Performance des Investmentkonglomerats mag nicht nach einem Grund zum Feiern klingen, aber im Kontext sieht sie ziemlich gut aus, und das Unternehmen hat einige Beteiligungen, die sich in diesem schwierigen Umfeld sehr gut entwickeln, und diese Unternehmen gehören sicherlich dazu.

Diese beiden Unternehmen gehören auch in dieser schwierigen Zeit zu den starken Akteuren.

1) Occidental Petroleum $OXY-1.3%

Berkshire Hathaway beteiligte sich an der Finanzierung der Übernahme von Occidental Petroleum durch Anadarko Petroleum im Jahr 2019 mit einer Investition von rund 10 Milliarden US-Dollar. Da sich die Öl- und Gasbranche von den negativen Auswirkungen der Pandemie erholt hat und nun von Rekordpreisen profitiert, haben Buffett und Berkshire ihre Investitionen in Occidental erhöht.

Trotz der allgemein schwierigen Marktbedingungen hat sich der Aktienkurs von Occidental in diesem Jahr mehr als verdoppelt. Es ist nicht schwer zu verstehen, warum die Anleger begeistert sind. Mit den steigenden Energiepreisen sind die Gewinnerwartungen für dieses Jahr gestiegen, und der Sprung bei den erwarteten Gewinnen für das nächste Jahr ist noch ausgeprägter.

Quelle.

Das Orakel von Omaha scheint darauf zu wetten, dass die Ölpreise auf absehbare Zeit hoch bleiben werden. Buffett erwarb im ersten Quartal zusätzliche Aktien von Occidental Petroleum und baute, wie in jüngsten Dokumenten bekannt wurde, seine Position in diesem Unternehmen weiter aus. Occidental macht jetzt etwa 3,6 % des Aktienportfolios von Berkshire aus und ist der sechstgrößte Inhaber von Berkshire-Aktien.

Buffetts Unternehmen besitzt derzeit etwa 16,4 % der Aktien des Energieunternehmens, und einige Anleger glauben, dass Berkshire auf dem besten Weg ist, Occidental vollständig zu übernehmen. Zusätzlich zu seiner Position in der Aktie besitzt Berkshire auch Optionsscheine für Occidental-Aktien, die ihm die Möglichkeit geben, zusätzliche Aktien zu einem Preis von etwa 59,62 $ pro Aktie zu kaufen. Wenn Buffett beschließt, diese Optionsscheine auszuüben, wird Berkshire einen Anteil von etwa 25 % an der Ölgesellschaft besitzen.

Da es Anzeichen dafür gibt, dass die Gaspreise wahrscheinlich hoch bleiben werden und eine mögliche Übernahme auf dem Tisch liegt, könnte Occidental den breiteren Markt in absehbarer Zukunft weiterhin deutlich übertreffen.

2. Activision Blizzard $ATVI+0.1%

Seit dem Börsenschluss am Freitag ist der Kurs von Activision Blizzard im Jahresvergleich um 18% und seit der Ankündigung des Microsoft-Deals um 20% gestiegen. Angesichts des aktuellen Aktienkurses von Activision von rund 78 Dollar pro Aktie und der Tatsache, dass Microsoft beabsichtigt, den Publisher für 95 Dollar pro Aktie zu kaufen, ist die Aktie bei den aktuellen Kursen jedoch immer noch 21% teurer. Das Geschäft soll in der ersten Hälfte des Jahres 2023 abgeschlossen werden.

Berkshire gab auf seiner jährlichen Aktionärsversammlung bekannt, dass es noch mehr Aktien des Glücksspielunternehmens erworben hat, und zeigte sich sehr zuversichtlich, dass die Transaktion zustande kommen würde. Microsofts umfangreiche Bargeldreserven und das solide Managementteam machen das Unternehmen zu einem zuverlässigen Käufer, und die Tatsache, dass die Transaktion ausschließlich in bar abgewickelt wird, bedeutet, dass die Anleger im Falle anhaltender Marktschwankungen keinen potenziellen Schwankungen des Aktienkurses des Technologieriesen ausgesetzt sind.

Andererseits muss die Übernahme noch von den Aufsichtsbehörden genehmigt werden, und einige Investoren wetten darauf, dass sie aufgrund kartellrechtlicher Probleme letztendlich scheitern wird. Obwohl Microsoft in der Spieleindustrie und im breiteren Technologiebereich eine starke Konkurrenz hat, zeigt die Tatsache, dass Activision Blizzard mit einem so deutlichen Abschlag auf den Übernahmepreis erworben werden kann, dass der Markt immer noch von einem erheblichen Risiko ausgeht.

Es gibt natürlich viele Risikofaktoren, die mit dem Markt verbunden sind, und man sollte nicht immer vollständig auf Warren Buffett "wetten", obwohl er sein Investitionsgenie seit vielen Jahren unter Beweis gestellt hat, verstehen Sie dies nur als Hinweis, nicht als Anlageberatung.


No comments yet
Timeline Tracker Overview