Zuckerberg auf der Abschussliste? Meta steht am Rande der wirtschaftlichen Katastrophe

Die Europäische Union hat damit gedroht, Facebook und Instagram noch in diesem Sommer zu schließen, was fatale Folgen für Meta $FB+0.5% haben könnte. Die EU ist besorgt, dass beide sozialen Netzwerke derzeit Daten über europäische Nutzer an Datenspeicher in den USA übermitteln, wo die Datenschutzbestimmungen lockerer sind (mit anderen Worten: weniger geschützt und anfälliger für Missbrauch). Wie groß ist der Schaden, der dadurch entstehen kann?

Mark Zuckerberg erklärte im Februar dieses Jahres gegenüber Investoren, dass er dies nicht als Bedrohung für das Unternehmen ansieht. Die britische Zeitung Independent berichtet jedoch, dass der Tag einer wichtigen Entscheidung über die Zukunft von Facebook und Instagram in Europa näher rückt. Eine endgültige Entscheidung über das Verbot könnte bereits im Sommer fallen. Was könnten die Folgen sein?

Um sich ein Bild von der gesamten Situation zu machen, müssen wir ein wenig zurückgehen. Wir schreiben das Jahr 2022 und Anfang Februar hat Meta die neuesten Ergebnisse zu Umsatz, Gewinn, aber vor allem zur Anzahl der täglich aktiven Nutzer bekannt gegeben.

Die Entwicklung der Zahl der täglichen Nutzer von Facebook hat sich bisher nach oben bewegt, so dass die Veröffentlichung neuer ungünstiger Nutzerdaten eine unerwartete Nachricht war. In Zahlen ausgedrückt, sank die Zahl der täglich aktiven Nutzer (DAUs) des sozialen Netzwerks im Vergleich zum Vorjahr von 1,930 Milliarden auf 1,929 Milliarden.

Wirtschaftlich ging es dem Unternehmen jedoch gut, die Einnahmen stiegen sogar. Im 4. Quartal betrug das Wachstum gegenüber dem Vorjahr 20 % auf insgesamt 33,67 Mrd. USD. Im gesamten Jahr erwirtschaftete Meta fast 118 Milliarden Dollar, was einem Anstieg von 37 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Der Markt absorbierte in erster Linie nur den negativen Teil dieses Berichts, was zu einem Rückgang von mehr als 25 % von diesen Höchstständen führte. Ich möchte darauf hinweisen, dass das Unternehmen an einem einzigen Tag mehr als 25 % verloren hat, und der Rückgang wurde dann immer tiefer und tiefer. Darüber hinaus wurden die nächsten Wachstumsaussichten des Unternehmens schrittweise reduziert.

Worauf beziehe ich mich?

Tun wir mal so, als ob die EU ihr Verbot durchsetzen würde. In der gesamten EU gibt es mehr als 307 Millionen aktive Facebook-Nutzer, und Instagram wird nach den neuesten Daten von mehr als 130 Millionen Nutzern verwendet.

Können Sie sich die Folgen vorstellen, wenn die EU die Nutzung dieser Plattformen verbieten würde? Nicht nur, dass Meta nach Bekanntwerden des Rückgangs der täglichen Nutzerzahlen einen Verlust von 26 % hinnehmen musste, auch die treibende Kraft hinter dem Unternehmen, Mark Zuckerberg, verlor rund 30 Milliarden Dollar. Mit anderen Worten: Der Verlust der EU wäre für das Unternehmen katastrophal.

Zuckerberg selbst hat diese Möglichkeit bisher zurückgewiesen, aber die EU wird entsprechende Änderungen und Verfahren bei der Handhabung und Speicherung dieser sensiblen Daten verlangen. Im Moment wissen wir jedoch noch nicht viel über einen Plan für mögliche Veränderungen.

Wie kann ich das sehen?

Meta wird sich irgendwann anpassen müssen

Selbst wenn die Behörden (formell) ein Verbot vorbereiten, das sie dann auch umsetzen müssten, ist es praktisch undenkbar. Dies ist wahrscheinlich nur ein Versuch, den Druck auf Meta zu erhöhen, das sich höchstwahrscheinlich an die neuen EU-Vorschriften anpassen und schließlich einen Weg finden muss, die umstrittenen Daten ausschließlich innerhalb der Europäischen Union zu speichern.

Es könnte einen Haken geben. Die Staats- und Regierungschefs der EU debattieren auch darüber, dass ohne diese soz. Netze, wäre das Leben "besser". Vor allem Frankreich und Deutschland (und aus der Ferne auch Großbritannien, das nicht mehr zur EU gehört) waren gegen die Met.

Allerdings findet Zuckerberg auch bei den täglichen Nutzern keine Unterstützung - Facebook-Nutzer antworten sogar, dass sie ganz gut ohne Zeit in diesen sozialen Netzwerken auskommen. In diesen Netzen, die durch ihren freien Zugang zur Quellen- und Datenüberprüfung den gesellschaftlichen Diskurs in vielerlei Hinsicht verzerren, sind sie nicht gut aufgehoben.


No comments yet
Timeline Tracker Overview