3 Unternehmen mit überdurchschnittlichen Dividenden, die Ihnen Wachstum und passives Einkommen bieten

Brookfield Renewable ist eine hervorragende Möglichkeit, vom Übergang zu erneuerbaren Energien zu profitieren. Das letztgenannte Unternehmen wird mit der erwarteten Ausgliederung seines Bereichs Consumer Health ein stärkeres Wachstum erzielen. Und das letzte Unternehmen wird nicht durch den Verlust der Exklusivität seines meistverkauften Medikaments, Humira, in den USA entgleist sein.

Alle drei Unternehmen haben ein starkes Grundgeschäft und bieten attraktive Dividenden.

Leider ist "Einstellen und vergessen" keine Strategie, die man bei vielen Aktien anwenden kann. Zu viele Dinge können sich im Laufe der Jahre ändern und eine einst attraktive Aktie in einen Albatros in Ihrem Portfolio verwandeln.

Es gibt jedoch auch Ausnahmen. Einige von ihnen bieten sogar solide Dividenden, die im Laufe der Zeit erheblich zu Ihrer Gesamtrendite beitragen. Hier sind drei unaufhaltsame Dividendenaktien, die Sie kaufen und niemals verkaufen sollten.

1: Brookfield Renewable $BEP+0.1%

Brookfield Renewable betreibt Wasserkraft-, Windkraft-, Solar- und Speicheranlagen, die zusammen eine Leistung von etwa 21 Gigawatt erzeugen. Das Unternehmen hat seine Ausschüttung seit 2013 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 6 % gesteigert. Die Ausschüttungsrendite liegt derzeit bei über 3,5 %. Die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien ist für die Reduzierung der Kohlenstoffemissionen von entscheidender Bedeutung. Die Umstellung auf Solar- und Windenergie ist auch finanziell sinnvoll. Diese beiden sauberen Energiequellen sind bereits kostengünstiger als Kohle- oder Gaskraftwerke. Ihre Wertangebote werden in Zukunft noch attraktiver sein.

Brookfield Renewable ist in der Lage, von diesem Rückenwind zu profitieren. Die Entwicklungspipeline des Unternehmens beläuft sich auf insgesamt fast 69 Gigawatt Kapazität, wobei weitere 21 Gigawatt bis 2030 ans Netz gehen sollen. Eine durchschnittliche jährliche Gesamtrendite von 15 % dürfte für diese unaufhaltsame Aktie leicht zu erreichen sein.

2. Johnson & Johnson $JNJ+0.1%

Johnson & Johnson ist wohl eine der sichersten Dividendenaktien der Welt. Es handelt sich um einen Dividendenkönig mit einer beeindruckenden Geschichte von 60 aufeinanderfolgenden Jahren mit Dividendenerhöhungen. Die Dividendenrendite von J&J liegt derzeit bei 2,5 %. Das Unternehmen gibt es seit 1886. Diese Langlebigkeit zeigt, dass sich Johnson & Johnson an ein sich veränderndes Marktumfeld anpassen kann. Die Gesundheitsbranche von heute ist ganz anders als vor einem Jahrhundert, aber J&J ist nach wie vor einer der Marktführer.

Ein Beispiel dafür, wie sich Johnson & Johnson weiterentwickelt, ist die bevorstehende Ausgliederung seines Consumer-Health-Geschäfts. J&J plant, die Einheit 2023 als eigenständiges börsennotiertes Unternehmen auszugliedern, wobei das Segment Pharmazeutika und Medizinprodukte Teil des Kernunternehmens bleiben soll.

Durch diesen Schritt sollte Johnson & Johnson in der Lage sein, ein stärkeres Wachstum als in den letzten Jahren zu erzielen. Das Unternehmen wird mehrere Produkte mit schnell wachsenden Umsätzen behalten, darunter das Krebsmedikament Darzalex und das Medikament Tremfya gegen Autoimmunerkrankungen.

3. AbbVie $ABBV+0.2%

Mehrere der für Johnson & Johnson angeführten Argumente gelten auch für AbbVie. Wie J&J ist auch AbbVie der Dividendenkönig - wenn auch nur knapp, mit einer 50-jährigen Serie von Dividendenerhöhungen. Die Dividendenrendite des Arzneimittelherstellers von 3,7 % ist besonders verlockend. AbbVie hat den Gesamtmarkt im Jahr 2022 bisher übertroffen. Das ist nicht überraschend. Große Pharmaaktien haben auch den S&P 500 Index in den letzten drei, fünf und zehn Jahren übertroffen.

Der Hauptgrund für die starke Leistung von AbbVie ist, dass das Unternehmen durch Übernahmen und interne Innovationen weiter wächst. So wird beispielsweise das umsatzstärkste Medikament von AbbVie, Humira, im nächsten Jahr seine Patentexklusivität in den USA verlieren. Mit Rinvoq und Skyrizi verfügt das Unternehmen jedoch bereits über zwei Nachfolger von Humira, deren Umsätze rasch steigen. Durch die Übernahme von Allergan im Jahr 2020 hat das Unternehmen auch seine Abhängigkeit von Humira verringert. AbbVie hat eindeutig bewiesen, dass es in einem sich schnell verändernden biopharmazeutischen Markt überleben und gedeihen kann. Obwohl das Unternehmen in Zukunft unweigerlich mit dem Auslaufen von Patenten für wichtige Produkte konfrontiert sein wird, dürfte AbbVie dank seines Engagements in der Forschung und Geschäftsentwicklung noch lange Zeit zu den Gewinnern gehören.

Für dividendenfreudige Anleger sind dies sicherlich interessante Unternehmen. Für mich persönlich ist das Unternehmen für erneuerbare Energien, das ich auch persönlich besitze, am interessantesten, gefolgt von Pharmaunternehmen. Aber jeder Anleger kann es anders haben. Verstehen Sie dies auf keinen Fall als Anlageberatung, sondern nur als eine Analyse von Unternehmen.


No comments yet
Timeline Tracker Overview