Das endgültige Ende einer Ära: Immer mehr Krypto-Unternehmen gehen in Konkurs

Wenn etwas die Kryptowelt in ein schlechtes Licht rückt, dann sind es Situationen wie diese. Leider müssen wir das akzeptieren und auf eine bessere Zukunft hoffen. Celsius Network hat ein Insolvenzverfahren eingeleitet, wie das Unternehmen am Mittwochabend mitteilte. Damit ist es das dritte große Kryptounternehmen in den letzten zwei Wochen, das in ähnliche Probleme geraten ist. Die Menschen lernen nie...

Der Konkurs von Celsius und Co. wirft ein schlechtes Licht auf die Kryptowährung im Allgemeinen

Das in New Jersey ansässige Unternehmen meldete in New York Konkurs an und erklärte, es verfüge über Vermögenswerte in Höhe von 167 Millionen Dollar, um den Betrieb während seiner Umstrukturierung zu finanzieren.

"Ich bin zuversichtlich, dass wir, wenn wir auf die Geschichte von Celsius zurückblicken, dies als einen entscheidenden Moment betrachten werden", sagte Alex Mashinsky, Mitbegründer und CEO von Celsius, in einer Pressemitteilung .

Nach dem Zusammenbruch von Terras Stablecoin kämpften Krypto-Kredit- und Brokerfirmen mit Solvenzproblemen, wobei es häufig zu Ausfällen kam, weil sie direkt in Terra-Münzen investierten, Geld an Firmen verliehen, die dies taten - wie der inzwischen bankrotte Hedgefonds Three Arrows Capital - oder einfach Geld aus anderen riskanten Positionen mit Hebelwirkung verloren.

Das Unternehmen reiht sich damit neben Three Arrows Capital und einem weiteren Kreditgeber, Voyager Digital, in die Liste der großen Kryptounternehmen ein, die Insolvenzschutz beantragt haben.

Celsius, dessen Mantra "Unbank Yourself" lautete, bot Privatkunden und institutionellen Kunden hochverzinsliche Sparkonten an. Das Unternehmen erwirtschaftete eine Rendite für die Kunden, indem es seine Vermögenswerte an Hedgefonds verlieh oder sie in dezentrale, risikoreichere Finanzgeschäfte einbrachte, die auf einer zusätzlichen Hebelwirkung beruhten.

Am 12. Juni zeigte Celsius die ersten Anzeichen von Stress, als es die Kundenkonten auf seiner Plattform einfror, was in einigen Fällen dazu führte, dass die Kunden ihre Gelder verloren, weil sie daran gehindert wurden, Kryptowährungskredite auf der Plattform zurückzuzahlen, da die Marktbedingungen zusammenbrachen. Zwischen dem Einfrieren von Kundenkonten und der Konkursanmeldung wurde es weitgehend still um das Unternehmen.

Celsius hat im vergangenen Monat Anwälte mit der Umstrukturierung beauftragt, 150 Mitarbeiter entlassen und eine Reihe dezentraler Finanzpositionen geschlossen, wodurch mindestens 900 Millionen Dollar an Schulden abgebaut wurden, so die Bilanz.

Auf konsolidierter Basis hat das Unternehmen nach eigenen Angaben zwischen 1 und 10 Milliarden Dollar an Vermögenswerten und entsprechenden Verbindlichkeiten in seiner Bilanz und hat mehr als 100.000 Kunden, die im Falle eines Konkurses als ungesicherte Gläubiger gelten.

Der größte ungesicherte Gläubiger von Celsius ist dem Antrag zufolge ein gewisser Pharos USD FUND, dem das Unternehmen 81 Millionen Dollar schuldet. Außerdem schuldet es dem Handelsunternehmen Alameda Research 12,7 Millionen Dollar.

Einem aktuellen Bericht des Blockchain-Analyseunternehmens Arkham Intelligence zufolge hat Celsius dem Krypto-Asset-Manager KeyFi 530 Millionen US-Dollar an Unternehmensgeldern anvertraut, um sich an risikoreicheren dezentralen Finanzhandelsstrategien zu beteiligen.

KeyFi-Gründer Jason Stone, der vor kurzem eine Klage gegen Celsius eingereicht hat, sagte, die Transaktion habe dem Unternehmen Verluste in Höhe von 350 Millionen Dollar beschert. In der Klage beschuldigten die Anwälte von Stone Celsius des "Betrugs" und eines"Schneeballsystems".

Haftungsausschluss: Dies ist in keiner Weise eine Anlageempfehlung. Es handelt sich lediglich um meine Zusammenfassung und Analyse auf der Grundlage von Daten aus dem Internet und verschiedenen anderen Analysen. Investitionen an den Finanzmärkten sind riskant, und jeder sollte auf der Grundlage seiner eigenen Entscheidungen investieren. Ich bin nur ein Amateur, der seine Meinung kundtut.


No comments yet
Timeline Tracker Overview