Morgan Stanley warnt: Streaming-Rezession steht bevor, meiden Sie diese 2 Aktien

Die Analysten von Morgan Stanley sagen, dass eine Streaming-Rezession in greifbare Nähe rückt. Gleichzeitig werden zwei Unternehmen herabgestuft, die in dieser Phase einen großen Schaden nehmen könnten. Heute werden wir über Paramount $PGRE+1.7% und Fox $FOX+0.3% sprechen, die mit einer Reihe von Problemen konfrontiert sind, die zu weiteren erheblichen Kursverlusten führen könnten.

Eine mögliche "Streaming-Rezession" steht bevor, und Paramount $PGRE+1.7% und Fox $FOX+0.3% gehören zu den Namen, die die besten Chancen für einen starken Rückgang haben, sagt ein Morgan Stanley-Analyst.

Die wichtigsten Punkte, die dies verursachen könnten:

  • Rückläufiger Trend beim Abonnentenwachstum = Abonnenten.
  • Rückläufige Einnahmen und sinkende Gewinnspannen.
  • Gewinnsaison, in der uns Netflix (als Branchenführer) seine Ergebnisse präsentieren wird.
  • Hohe Kosten für Inhalte und möglicherweise einige Streaming-Rechte.
  • Schließlich verschlechtern sich die Erwartungen an die Werbeeinnahmen.

Der Analyst Benjamin Swinburne stufte Paramount und Fox herab, da das Risiko besteht, dass weitere Abonnenten abwandern, wenn die Verbraucher ihre Streaming-Gewohnheiten überdenken und ihre Ausgaben kürzen. Er senkte auch die Schätzungen für die Nettoabonnenten und die Werbung in der gesamten Branche, da sich in diesem Sektor eine Rezession abzeichnet.

  • Werbetreibende und Verbraucher werden sich in einer Rezession wahrscheinlich zurückziehen und nach sichereren Optionen suchen, was einen weiteren großen Einfluss auf einen Sektor haben wird, der bereits mit einer Reihe von Problemen zu kämpfen hat (vor allem mit der Abonnentenabwanderung).

Innerhalb des Streaming-Marktes hat Paramount eines der größten Pay-TV-Engagements, das allmählich unter starken Druck durch anspruchsvolle Verbraucher gerät. Diese Exposition schafft zusätzliche Risiken, da der Konsens bereits erwartet, dass das Unternehmen im Jahresvergleich rückläufige Gewinne verzeichnen wird, so Swinburne.

  • Die Aktien von $PGRE+1.7% sind im bisherigen Jahresverlauf um -18 % gestiegen.

Swinburne ist außerdem der Ansicht, dass das Unternehmen trotz des unklaren Weges zum langfristigen EBITDA- und Free-Cashflow-Wachstum mit einem Aufschlag gegenüber seinen Konkurrenten gehandelt wird.

"Paramount ist überdurchschnittlich stark von Pay-TV-Einnahmen abhängig, die zunehmend unter Druck geraten, und hat eine Streaming-Prognose bis 2024, die unserer Meinung nach gefährdet ist", schrieb er. "Diese Faktoren in Verbindung mit der im Jahresverlauf deutlich überdurchschnittlichen Entwicklung der Aktie und dem Aufschlag gegenüber den Wettbewerbern veranlassen uns zu einer Herabstufung.

Swinburne rechnet auch damit, dass Fox in naher Zukunft mit ähnlichem Gegenwind zu kämpfen haben wird.

  • Die Aktien von $FOX+0.3% halten sich im Moment bei -11,59% YTD, was recht respektabel ist. Sicherlich anständig im Vergleich zu Wettbewerbern wie Netflix, Disney, HBO, usw.
  • Das größte Problem von Fox dürfte ein ähnliches sein wie das von Paramount. Das Unternehmen mag überbewertet erscheinen, und die Zukunftsaussichten sind alles andere als gut.

Morgan Stanley-Analyst:

  • Für das Unternehmen stellt er fest, dass der Prozentsatz der entgangenen Sportrechte weiter ansteigt, was nicht nur den Abonnentenpaketen, sondern auch dem Unternehmen selbst und seinem Geschäft schadet.

Während das Unternehmen dank seiner "disziplinierten Allokationsstrategie" besser abgeschnitten hat als die Aktien von Disney und Netflix, sieht Swinburne bei diesen Titeln auf diesen Niveaus keinen Aufwärtstrend oder Katalysator für Wachstum.

Was meinen Sie dazu? Könnten diese beiden Unternehmen in einer möglichen Rezession am stärksten betroffen sein?

Schlussfolgerung

Was halte ich von der potenziellen Gefahr einer Streaming-Rezession? Es ist wirklich schwer zu sagen, aber ich denke, diese Woche wird für uns entscheidend sein, da Netflix (als einer der Marktführer) seine Ergebnisse vorlegen wird, um uns einen Anhaltspunkt zu geben.

Immerhin hat Netflix vor drei Monaten einen brutalen Verlust von 200.000 Abonnenten bekannt gegeben, nachdem es 2,5 Millionen neue Abonnenten prognostiziert hatte. Das erschreckende Ergebnis überraschte den Markt, und die NFLX-Aktie stürzte unmittelbar nach der Bekanntgabe der Ergebnisse um fast 40 % ab.

Dieses Mal rechnet Netflix mit einem Verlust von weiteren 2 Millionen Nutzern. Das Unternehmen sagte, dass langsame Akquisitionen und die kurzfristigen Auswirkungen von Preisänderungen bei Abonnements zusammen mit saisonalen Trends für die schwache Prognose für das zweite Quartal verantwortlich sind.

Bitte beachten Sie, dass dies keine Finanzberatung ist. Jede Investition muss einer gründlichen Analyse unterzogen werden.


No comments yet
Timeline Tracker Overview