Tesla verkauft 75 % von Bitcoin - Hat dieser Schritt das gesamte Quartal des Unternehmens gerettet?

Tesla $TSLA+1.8% hat am Mittwochabend die Ergebnisse für das zweite Quartal veröffentlicht. Die Ergebnisse kamen für viele Anleger überraschend, denn Tesla übertraf die Schätzungen der Wall Street und übertraf die Erwartungen, dass die Ausfallzeiten in China dem Unternehmen schaden würden, dank eines Anstiegs der Fahrzeugpreise und des Verkaufs der meisten seiner Bitcoins. Welche Rolle spielten die Bitcoin-Verkäufe von $BTCUSD+4.7%? Viele Anleger sind der Meinung, dass er erheblich größer war. Warum 👇?

Einige Investoren behaupten, dass die guten Ergebnisse vor allem auf den Verkauf von 75% des $BTCUSD+4.7% zurückzuführen sind. Bevor Sie sich für ein Lager entscheiden, sollten Sie sich die Fakten anhören.

Tesla mag wie ein übermenschliches Unternehmen mit super Leistung und Produkten aussehen, aber wir müssen berücksichtigen, dass es in Anführungszeichen ein weiterer EV-Hersteller ist, der mit klassischen Problemen zu kämpfen hat, genau wie seine Konkurrenten (in vielerlei Hinsicht würde ich sagen, dass es noch schlimmer war).

  • DieHauptprobleme: Tesla hatte in diesem Jahr mit der Lieferkette zu kämpfen, mit Engpässen bei Chips und Bauteilen, einem starken Dollar, begehrten Aussperrungen in China und schließlich (wie Elon sagt) mit zwei Geldverbrennern (womit ich Teslas Fabriken meine, die im Moment überwiegend Verluste machen). Zu guter Letzt könnten einige spekulieren, dass der Fall Elon x Twitter auch einen gewissen Schaden angerichtet hat.

Ergebnisse

Gewinn: 2,26 Mrd. USD gegenüber 1,14 Mrd. USD im Vorquartal; die von FactSet befragten Analysten hatten 1,88 Mrd. USD erwartet.

Bereinigter Gewinn pro Aktie: 2,27 US-Dollar gegenüber 1,45 US-Dollar im Vorjahresquartal; Analysten hatten 1,81 US-Dollar erwartet.

Umsatz: 16,93 Mrd.USD gegenüber 11,96 Mrd. USD im Vorjahresquartal; Analysten hatten 17,1 Mrd. USD erwartet.

Das Unternehmen gibt außerdem an, dass es 75 % seiner Bitcoins verkauft und in Fiat-Währung umgewandelt hat, wodurch seine Bilanz um 936 Mio. USD an Barmitteln aufgestockt wurde. Aber das Quartal beendete Teslas Serie von Rekordgewinnen.

Tesla beendete das Quartal mit 18,9 Milliarden Dollar an Barmitteln und Äquivalenten. Das Unternehmen gab an, dass es etwa 75 % seiner Bitcoin-Käufe in eine sogenannte Fiat-Währung umwandelt.

Wie sieht Elon Musk das?

Interessanter Fakt: Nachdem Tesla die meisten seiner Bitcoins verkauft hat, sagt Elon Musk, dass er dem Kauf von Kryptowährungen viel offener gegenübersteht.

Q2 scheint ein kurzfristiger Tiefpunkt zu sein, wobei (Tesla) für die zweite Jahreshälfte 2022 einen Rekord anpeilt.

Das Interview von Musk mit einem Analysten:

Auf die Frage eines Analysten nach seiner Rolle bei Tesla und ob sich diese in den nächsten drei oder vier Jahren ändern werde, sagte Musk, er werde so lange bei Tesla arbeiten, wie er die Sache der Nachhaltigkeit und Autonomie sinnvoll vorantreiben könne.

Die Wall Street war besorgt, dass das zweite Quartal schwierig werden könnte, da es weiterhin Probleme in der Lieferkette gab, die Produktion in den Tesla-Fabriken in Austin (Texas) und Berlin (Deutschland) langsamer anlief und das Tesla-Werk in Schanghai wegen einer Pandemie ausfiel.

In einem Brief an die Aktionäre, der die Ergebnisse begleitete, schien Tesla die Erwartungen an die Produktionsanläufe in Austin und Berlin zu dämpfen.

Das Produktionstempo in beiden Fabriken wird "durch die erfolgreiche Einführung vieler neuer Produkte und Fertigungstechnologien an neuen Standorten sowie durch die anhaltenden Herausforderungen in der Lieferkette beeinflusst. Fabrikrampen brauchen Zeit", und das wird bei den beiden nicht anders sein, sagte Musk.

Das Unternehmen erklärte, es mache "Fortschritte" beim Cybertruck, seinem elektrischen Pickup, der nach der Produktionsrampe des Model Y in Austin gebaut werden soll. Während der Telefonkonferenz bekräftigte Musk, dass Tesla auf dem besten Weg ist, Mitte 2023 mit der Produktion des Cybertrucks zu beginnen.

Das Quartal war eine Herausforderung, aber "wir haben das Potenzial für eine Rekordhälfte des Jahres", sofern keine höhere Gewalt oder andere Probleme auftreten, die außerhalb der Kontrolle des EV-Herstellers liegen, sagte CEO Elon Musk in der Telefonkonferenz nach den Ergebnissen. "Seit ein paar Jahren ist die Lieferkette die Hölle".

"Aus unserer Sicht war dies vielleicht Teslas beeindruckendstes Quartal seit Jahren, wenn man die gewaltigen Herausforderungen bedenkt, mit denen das Unternehmen konfrontiert war", darunter Probleme in der Lieferkette, die COVID-19-Störung in Shanghai und die Kosten für die Markteinführung in Austin und Berlin.

"Die Ankündigung, dass die Fabriken in Fremont und Shanghai ihre höchste monatliche Produktion erreicht haben und für die zweite Jahreshälfte 2022 einen neuen Rekord anstreben, war Musik in den Ohren der Bullen."

  • Schlussfolgerung 👇
  • Ich bin der Meinung, dass wir heute einen negativen FCF-Wert hätten, wenn der BTC-Verkauf nicht stattgefunden hätte (dies ist nur meine Meinung). Mit anderen Worten: Tesla gibt uns einen Einblick in seine Aussichten auf eine mögliche Verbesserung, wenn seine Fabriken wieder voll in Betrieb sind und ansprechende Zahlen produzieren. Gleichzeitig gefällt mir, dass Elon uns regelmäßig auf dem Laufenden hält (siehe die Fortschritte und die Verkaufsvorschau von Cybertruck). Insgesamt rechnet Elon Musk mit einem stärkeren Rest des Jahres - natürlich nur, wenn das Unternehmen nicht von den gleichen Faktoren wie zuvor getroffen wird, die sich seiner Kontrolle entziehen.

  1. Wie sehen Sie das?
  2. Was glauben Sie, wie der Rest des Jahres verlaufen wird (wenn wir über Elektrofahrzeuge sprechen)?
  3. Wird der Verkauf des freien Cashflows von Bitcoin Tesla retten?

Bitte beachten Sie, dass dies keine Finanzberatung ist. Jede Investition muss einer gründlichen Analyse unterzogen werden.


No comments yet
Timeline Tracker Overview