Disneys brillante Schachzüge setzen die Konkurrenz unter Druck

Für alle Disney-Aktionäre $DIS-3.4% habe ich 2 gute Nachrichten, die einen "sanften" Gleitflug durch das Jahr 2022 bewirken und im weiteren Verlauf vielversprechende Gewinne bringen könnten. Im Allgemeinen wissen wir, dass der Streaming-Sektor mit einer Reihe von Herausforderungen zu kämpfen hat: Inflation, höhere Kosten für die Erstellung von Inhalten, Abonnentenabwanderung und nicht zuletzt ein starker Dollar im Hintergrund. Unternehmen müssen gegen diese Herausforderungen ankämpfen und ihnen widerstehen - darum geht es in dem heutigen Artikel, der sich mit $DIS-3.4% beschäftigt.

Ich will das nicht unnötig in die Länge ziehen und komme gleich zur Sache. Was ist an Disney so erwähnenswert, dass man überhaupt einen Artikel darüber schreibt?

Wir haben hier 2 Hauptpfeiler für eine bessere Zukunft und höhere Einnahmen. Die eine ist bereits "schwarz auf weiß" und die andere ist noch in Arbeit.

Was ist das? 🤔

Ende letzter Woche wurde bekannt, dass der Unterhaltungs- und Mediengigant Walt Disney $DIS-3.4% Berichten zufolge beschlossen hat, die Preise für die Streaming-Plattform ESPN+ im nächsten Monat zu erhöhen.

  • Das Management-Team der Walt Disney Company hat Berichten zufolge beschlossen, die Preise für ESPN+ um 3 Dollar pro Monat zu erhöhen.

Die Aktie reagiert jedoch positiv auf die Nachricht (indem sie steigt). Das mag zwar nicht viel erscheinen, insbesondere nach Monaten fallender Aktienkurse, aber es ist ein Zeichen für die starke Preissetzungsmacht, die das Unternehmen derzeit hat. Der Streaming-Sektor im Allgemeinen leidet etwas, aber Disney widersteht stark. Dies ist zum Teil auf die bereits niedrigen Preise des Unternehmens zurückzuführen. Aber der andere Teil hat wahrscheinlich mit der Qualität der Streaming-Dienste zu tun.

  • Man muss auch bedenken, dass kaum ein Unterhaltungs- und Streaming-Unternehmen auf der Welt auch nur halb so ikonisch ist wie Disney. Natürlich ist dies nur eine Sichtweise und einige mögen mir entgegenhalten, dass dieses und jenes Unternehmen dasselbe oder sogar etwas Besseres macht (nein, das ist es nicht 😄, Disney ist einfach eine ikonische Marke).
  • Es lässt sich jedoch nicht leugnen, dass dieser Schritt (die Verteuerung der Abonnements) sich als unglaublich positiv für die Umsatz- und Gewinnentwicklung des Unternehmens erweisen wird.

Das Unternehmen ist nicht nur von Disney+ abhängig

Streaming befindet sich derzeit in einer schwierigen Situation. Die Anzahl der verfügbaren Plattformen scheint es einigen der führenden Anbieter schwer zu machen, relevant zu bleiben und weiter zu wachsen.

Zweifellos hat sich Walt Disney in den letzten Jahren auf diesem Markt zu einem All-Star entwickelt. Seit dem Start von Disney+ im November 2019 bis zum Ende des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2022 ist diese besondere Plattform von Null auf 137,7 Millionen Nutzer weltweit gewachsen. Die Unternehmensleitung geht nach wie vor davon aus, dass bis Ende 2024 230 bis 260 Millionen zahlende Abonnenten erreicht werden, wobei die Gesamtzahl der Abonnenten aller drei Streaming-Dienste zwischen 300 und 350 Millionen liegen soll.

  • Derzeit ist Disney+ ein wichtiger Bestandteil des Streaming-Portfolios von Walt Disney.
  • Das Unternehmen ist jedoch nicht nur auf Disney+ aufgebaut. Das Unternehmen ist auch Mehrheitseigentümer von Hulu, das 45,6 Millionen zahlende Abonnenten hat, und von ESPN+, das 22,3 Millionen Abonnenten hat.
  • Aber jetzt hat das Unternehmen einen noch größeren und mutigeren Schritt unternommen und will den Preis für ESPN+ um 3 Dollar pro Monat von 6,99 auf 9,99 Dollar anheben. Das entspricht einer Erhöhung um rund 43 % und soll bis Ende August dieses Jahres in Kraft treten. Eine Erhöhung um 3 Dollar mag zwar nicht viel erscheinen, dürfte sich aber erheblich auf den Gewinn und das Ergebnis des Unternehmens auswirken.

Bericht #2

Derzeit konkurrieren Walt Disney, Apple und Amazon um die Übernahme des NFL Sunday Ticket-Vertrags von DirecTV, das zuvor AT&T gehörte und dessen Vertrag Ende des Jahres ausläuft. Berichten zufolge zahlte DirecTV bis zu 2 Milliarden Dollar pro Jahr für Sunday Ticket, doch die NFL will die Rechte derzeit für 2,5 bis 3 Milliarden Dollar pro Jahr erwerben. Dazu könnte auch eine mögliche Beteiligung an NFL Media gehören, dem ligainternen Fernseh- und Webkonglomerat. Sie könnte auch Vertriebsrechte für mobile Geräte umfassen.

Es ist noch unklar, wer der Gewinner sein wird und wie hoch die Auszahlung sein könnte. Einigen Quellen zufolge führt Apple derzeit das Bieterverfahren an. Aber das tut dem Interesse von Disney und Amazon natürlich keinen Abbruch. Für Disney wäre ein Sieg ein großes Plus, da er das weitere Wachstum von ESPN erheblich unterstützen könnte.

  1. Was halten Sie von dieser Nachricht?
  2. Glauben Sie, dass die Verteuerung der Abonnements dem Unternehmen zugute kommen wird? Ich frage deshalb, weil immer die Gefahr besteht, dass dies von den Nutzern nicht gewürdigt wird, die aufgrund der Preiserhöhung beschließen könnten, ihr Abonnement zu kündigen.
  3. Wer bekommt den NFL Sunday Ticket Vertrag? Disney x Apple x Amazon?

Bitte beachten Sie, dass dies keine Finanzberatung ist. Jede Investition muss einer gründlichen Analyse unterzogen werden.


No comments yet
Timeline Tracker Overview