Milliardär Elon Musk hebt einen Sektor hervor, der Anlegern noch nie dagewesene Gewinne bescheren wird

Elon Musk hat eine "Lizenz zum Gelddrucken" eingeführt, die auf einen einzigen Sektor verweist, der noch viele Jahre lang Geld wert sein wird. Wenn Sie glauben, dass er über Solaranlagen oder seinen geliebten $TSLA-8.5% spricht, liegen Sie falsch. Es besteht eine gewisse Verbindung, aber es handelt sich nicht um eine direkte Investition in Elon Musks Unternehmen.

Ich will nicht weiter darauf eingehen. Schauen wir uns gleich das fertige Ding an 👇.

Bevor ich Ihnen die Worte und die Perspektive von Elon Musk erläutere... Können Sie erraten, welchen Bereich dieser Riese besonders hervorhebt? Teilen Sie mir Ihre Vermutung in den Kommentaren mit. Mal sehen, wer es richtig macht? 😄

Wenn Ihre Antwort "Lithium" oder "Lithiumraffination" lautete, haben Sie eine sehr gute Vermutung und einen guten Einblick in den Markt und seine künftigen Bedürfnisse.

"Lizenz zum Gelddrucken

Elon Musk hebt die Lithium-Raffinerie und alle Unternehmen hervor, die in irgendeiner Weise mit Lithium zu tun haben. Er sagt, dass man durch Investitionen in Unternehmen, die dies tun, so etwas wie eine "Lizenz zum Gelddrucken" erhält.

Lithium-Bergbauunternehmen erholten sich am Donnerstag, da sich die Anleger die Aufforderung von Elon Musk, in die Lithium-Raffinerie einzusteigen, offenbar zu Herzen nahmen und sie als Lizenz zum Gelddrucken bezeichneten.

Musk erklärte den Anlegern von $TSLA-8.5% auf der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des zweiten Quartals, dass die Einschränkungen bei der Lithiumverfügbarkeit, die die Preise in die Höhe treiben, nicht auf eine Verknappung des Rohstoffs zurückzuführen sind, sondern auf die begrenzten globalen Kapazitäten zur Versorgung der Batterieversorgungsketten mit ultrahochreinen Hydroxid- und Karbonatchemikalien.

Elon Musk:

"Ich möchte noch einmal alle Unternehmer und Investoren auffordern, in die Lithiumveredelung einzusteigen", sagte Musk. "Der Abbau ist relativ einfach, die Veredelung ist viel schwieriger."

___________________________________________________________________________

Jenseits von Elon Musk: Ein Blick darauf, wie Lithium tatsächlich aussieht

Einer Reihe von Analysten zufolge wird die Nachfrage nach Lithium bis zum Jahr 2030 (und möglicherweise darüber hinaus) rasch steigen. Der Lithiumverbrauch wird bis 2030 voraussichtlich 2,3 Millionen Tonnen erreichen.

  • Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr wurden rund 473.000 Tonnen Lithium verbraucht.
  • Passen Sie jetzt auf! Während der geschätzte Verbrauch bei 2,3 Millionen Tonnen liegt, wird der tatsächliche Bedarf bis 2030 auf 3,3 Millionen Tonnen ansteigen.

Es könnten jedoch 3,3 Millionen Tonnen sein, wenn die Lithiumproduktion ausreichend gesteigert wird, was Angebot und Nachfrage noch weiter in die Höhe treiben würde.

Die wichtigsten Gedanken der meisten Analysten:

"Angesichts des Unterangebots in diesem Jahrzehnt glauben wir, dass Lithium bis 2030 sehr profitabel sein wird."

Schätzungen zufolge werden wir bis 2025 immer noch nicht in der Lage sein, Lithium zu produzieren und den Bedarf zu decken. Wenn alles gut geht, wird es nach 2025 einen Wendepunkt geben, an dem neue Minen eröffnet werden, die die Produktionskapazität erhöhen werden.

___________________________________________________________________________

Warum glaube ich diese Aussage und Vorhersage?

Wenn wir uns die führenden EV-Hersteller ansehen, was beschäftigt sie am meisten? Es gibt natürlich eine ganze Reihe von Faktoren, die man aufzählen kann, aber ich weise vor allem auf den Bedarf an Lithium hin.

Wenn wir uns ein Unternehmen wie Ford ansehen, das meiner Meinung nach große Anstrengungen unternimmt, um Lithium für seine eigenen Zwecke und seine eigene Produktion zu sichern, dann sehen wir, dass das Unternehmen keineswegs nachlässt. Ford erweitert regelmäßig die Liste seiner neuen Kooperationen.

Die lange Liste der Ford-Geschäfte umfasst zum Beispiel:

  • Ioneer American (IONR) - ein verbindlicher 5-Jahres-Vertrag mit Ford.
  • Eine nicht bindende Vereinbarung mit dem chinesischen Unternehmen CATL.
  • Vereinbarung mit der BHP-Gruppe.
  • Vereinbarung mit Rio Tinto - Ford unterzeichnete ein Memorandum mit Rio Tinto über die Lieferung von Materialien wie Lithium, kohlenstoffarmes Aluminium und Kupfer und erklärte sich bereit, "die Möglichkeit zu prüfen, ein Eckpfeiler-Kunde" für das Rincon-Lithium-Projekt von Rio in Argentinien zu werden.

Die Liste ist noch viel länger. Ich habe nur einige dieser Kooperationen aufgelistet, um eine Vorstellung davon zu vermitteln, wie sehr Lithium und andere Mineralien für die gesamte EV-Industrie benötigt werden, in der der bereits erwähnte Ford riesige Fortschritte macht (zumindest in Bezug auf den Versuch, Autarkie und Wettbewerbsfähigkeit in einem Markt zu erreichen, in dem Lithium knapp ist).

Bitte beachten Sie, dass dies keine Finanzberatung ist. Jede Investition muss einer gründlichen Analyse unterzogen werden.


No comments yet
Timeline Tracker Overview