Rio Tinto hat ein Auge auf eine der größten Eisenerzminen der Welt geworfen. Ist dies der richtige Zeitpunkt für…

Das Bergbauunternehmen Rio Tinto $RIO-0.8% meldete vor einigen Tagen verschlechterte Quartalsergebnisse, die in erster Linie auf einen Rückgang der Gewinnspannen (29% im Jahresvergleich) zurückzuführen sind, was das Unternehmen dazu veranlasste, seine Dividende um 50% zu kürzen. Der Bergbaugigant wurde von vielen Faktoren geplagt, die sich weiterhin in seinem Aktienkurs niederschlagen. Die Aktien von $RIO-0.8% scheinen zu den heutigen Kursen unterbewertet zu sein, was für uns eine große Chance darstellen könnte. Darüber hinaus hat das Unternehmen ein sehr interessantes Geschäft vor sich - es geht um den Durchbruch bei der Erschließung der größten unerschlossenen Eisenerzmine der Welt.

Bevor wir zum Hauptpunkt des Artikels kommen, nämlich dem Durchbruch bei der Erschließung einer der größten Eisenerzminen der Welt, wollen wir einen Blick darauf werfen, was dem Unternehmen im letzten Quartal zu schaffen gemacht hat.

Verschlechterung der Ergebnisse

  • Einer der Hauptgründe für die Verschlechterung der Ergebnisse und den Rückgang der Dividende war die Abkühlung der Nachfrage nach Eisenerz aus China, begleitet von höheren Kosten und einem Mangel an qualifizierten Arbeitskräften.
  • Seitdem sind die-0.8% Preise für Eisenerz und andere Rohstoffe aufgrund der anhaltenden Nachfragesorgen des führenden Stahlproduzenten (China) unter Druck geraten, da die Nullzins-Politik des Landes die Wirtschaftstätigkeit dämpft und die Eisenmärkte belastet.

Rio, einer der größten Eisenerzproduzenten der Welt, verzeichnete in den sechs Monaten bis zum 30. Juni einen bereinigten Gewinn von 8,63 Mrd. USD, verglichen mit einem Rekordwert von 12,17 Mrd. USD im Jahr zuvor.

"Während das Preisumfeld schwieriger wird, bleiben die Nachfrageaussichten positiv", sagte der Vorstandsvorsitzende Jakob Stausholm auf einer Pressekonferenz nach der Veröffentlichung der Ergebnisse.

Die Aussichten für das nächste Quartal dürften aufgrund der Lieferketten und der wirtschaftlichen Lage in China weiterhin etwas schwächer ausfallen. Mittelfristig sieht die Lage bereits etwas besser aus, da sich China voraussichtlich schnell von der Wirtschaftslage erholen und seine starke Nachfrage nach Eisenerz zurückgewinnen wird.

Sind $RIO-Aktien-0.8% unterbewertet?

  • Nach ihren Berechnungen ist die Aktie von $RIO-0.8% unterbewertet (um etwa 13 %).
  • Darüber hinaus hält das Unternehmen ein niedriges KGV (5,2) aufrecht, was die Tatsache bestätigt, dass die $RIO-Aktie-0.8% immer noch günstig ist.

Das Hauptthema des Artikels bleiben die Nachrichten:

Das Projekt Simandou wurde vor ein paar Tagen angesprochen👇

Rio Tinto steht nach eigenen Angaben kurz vor einem Durchbruch bei der Erschließung des gewaltigen Simandou-Projekts in Guinea, der größten unerschlossenen Eisenerzmine der Welt. Die Verhandlungen konzentrieren sich auf die Frage, ob die Regierung ihren Anteil an den Kosten für den Bau von Eisenbahnen und Häfen übernehmen soll, die mehr als 10 Milliarden Dollar kosten könnten.

Derzeit:

Die Verhandlungen zwischen den Investoren und der Regierung Guineas über den Bau einer Eisenbahnlinie für den Erzexport nähern sich endlich einer Lösung, die "sehr schnell umgesetzt werden könnte", so Jakob Stausholm, CEO von Rio Tinto.

Die guineische Tochtergesellschaft von Rio Tinto hat mit dem Winning Consortium Simandou (WCS) und der Regierung ein Infrastruktur-Joint-Venture gegründet und damit den Weg für die Wiederaufnahme der Arbeiten am weltweit größten unerschlossenen Eisenerzprojekt geebnet.

  • Das Eisenbahn- und Hafen-Joint-Venture (JV) Simandou ist ein Meilenstein für Rio und WCS.
  • Als Zugeständnis an die Militärjunta von Guinea überließen die Unternehmen der Regierung einen Anteil von 15 % an dem Gemeinschaftsunternehmen.

Die Junta, die im September letzten Jahres durch einen Staatsstreich an die Macht kam, ordnete an, alle Arbeiten am Simandou-Projekt einzustellen, da die Unternehmen auf eine Beteiligung der Regierung drängten.

"Die Republik Guinea versichert ihren Partnern und der Welt, dass sie das Simandou-Projekt im besten Interesse des guineischen Volkes und aller Partner entwickeln wird", sagte der Vorsitzende des Regierungsausschusses von Simandou.

Worum geht es?

WCS und eine Tochtergesellschaft von Rio halten jeweils 42,5 % an dem neuen Unternehmen, das für die "gemeinsame Entwicklung" der mehr als 600 km langen Eisenbahnstrecke und des Hafens, die für den Export von Erz aus Simandou in der abgelegenen südöstlichen Ecke Guineas gebaut werden, eine zentrale Rolle spielen wird, so die Partner in einer Erklärung.

  • Sie ist auch ein Schritt zur Sicherung der notwendigen Infrastrukturfinanzierung.

Die Unternehmen erklärten, dass sie sich verpflichtet hätten, die Infrastruktur "in Übereinstimmung mit international anerkannten Umwelt-, Sozial- und Governance-Standards" zu entwickeln.

Die Bahnlinie wird durch ökologisch sensible Gebiete führen, darunter auch Lebensraum für die vom Aussterben bedrohten Schimpansen, und soll durch die Verbindung abgelegener Gebiete des verarmten Landes mit dem Hafen im Bezirk Forecariah erhebliche sozioökonomische Veränderungen bewirken.

  • Rio und WCS haben erklärt, dass sie die Bahnstrecke schließlich für den Personenverkehr öffnen werden, obwohl dies in der Erklärung vom Donnerstag nicht erwähnt wurde.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei nicht um eine Finanzberatung handelt. Jede Investition muss einer gründlichen Analyse unterzogen werden.


No comments yet
Timeline Tracker Overview