Dan Loeb investierte 1 Milliarde Dollar in Disney. Aber er fordert weitreichende Veränderungen in der…

Third Point Management ist ein von Daniel Loeb gegründeter Hedge-Fonds, der vor kurzem seine Investition von 1-3.4% Milliarde Dollar-3.4% in Disney $DIS-3.4% bekannt gab. Natürlich reagierte die Aktie vom ersten Tag an mit einem Anstieg, aber was dann geschah, mag Sie überraschen. Nach Bekanntwerden dieser riesigen Investition schrieb Loeb einen Brief an den Vorstandsvorsitzenden von Disney, in dem er einige Forderungen nach Veränderungen in der Geschäftstätigkeit des Unternehmens aufstellte.

Daniel Loeb ist ein milliardenschwerer amerikanischer Investor und Hedgefondsmanager bei Third Point.

Der Hedge-Fonds Third Point hat eine Beteiligung von rund 1 Milliarde Dollar an Walt Disney $DIS-3.4% bekannt gegeben und erklärt, er plane, das Medienunternehmen zu einer Reihe von Veränderungen zu drängen. Wir werden heute einen Blick auf seine Forderungen werfen, denn Loeb hat nicht lange gezögert und seine Gedanken in einem Brief mitgeteilt.

Erster Punkt: Ausgliederung von ESPN

ESPN ist ein weltweiter Kabel- und Satellitenfernsehsender für Sport.

In einem Brief an Disney-CEO Bob Chapek erklärte Loeb, dass es gute Gründe für eine Ausgliederung des ESPN-Geschäfts gebe, da das Segment einen erheblichen freien Cashflow für Disney generiere.

"ESPN hätte mehr Flexibilität, um Geschäftsinitiativen zu verfolgen, die als Teil von Disney schwieriger sein könnten, wie zum Beispiel Sportwetten", sagte Loeb. "Wir glauben, dass die meisten Vereinbarungen zwischen den beiden Unternehmen vertraglich nachgebildet werden können, so wie eBay PayPal umgekrempelt hat und das Produkt weiterhin zur Zahlungsabwicklung nutzt."

Allein dank ESPN verdient Disney mehr Geld mit Kabelfernseh-Abonnenten als jedes andere Unternehmen. ESPN+, ein Streaming-Dienst mit begrenzten Inhalten, hat sich im vergangenen Jahr zu einem stärkeren Produkt entwickelt, da Disney mehr exklusive Live-Spiele und Übertragungen auf den Dienst übertragen hat. Im vergangenen Monat kündigte das Unternehmen außerdem an, dass es den Preis für ESPN+ ab dem 23. August von 6,99 auf 9,99 US-Dollar pro Monat anheben wird - die bisher größte Preiserhöhung.

Punkt zwei: Hulu zu Disney+ verschieben

Hulu ist ein amerikanischer Anbieter von Online-Filmen und Fernsehsendungen (der Dienst wird größtenteils von Disney kontrolliert).

Darüber hinaus empfahl Loeb in dem Schreiben, die Kosten zu senken, die Aussetzung der Bardividenden fortzusetzen, die eingeführt wurde, als die Themenparks aufgrund der Pandemie geschlossen wurden, und eine Minderheitsbeteiligung an Comcast $CMCSA-2.6% zu kaufen, um Hulu zu verlagern und in den Streaming-Dienst Disney+ zu integrieren.

  • Gemessen am Umsatz ist Comcast einer der größten Medienkonzerne der Welt.
  • Loeb drängt den Unterhaltungskonzern dazu, Hulu direkt in die Disney+ Plattform zu integrieren.

Was hat Comcast mit der Sache zu tun?

Comcast hat eine Vereinbarung getroffen, seine 33%ige Beteiligung an Hulu innerhalb von zwei Jahren an Disney zu verkaufen. Loeb sagte, Disney solle "alles tun, was möglich ist", um die verbleibende Minderheitsbeteiligung von Comcast vor der Frist 2024 zu erwerben.

"Wir glauben, dass es für Disney sogar vernünftig wäre, eine bescheidene Prämie zu zahlen, um die Integration zu beschleunigen", so Loeb in dem Schreiben. "Wir wissen, dass dies für Sie eine Priorität ist, und wir hoffen, dass eine Einigung erzielt werden kann, bevor Comcast in etwa 18 Monaten vertraglich dazu verpflichtet ist."

Disney antwortete Loeb in einer Erklärung, dass das Unternehmen in allen Geschäftsbereichen ein kontinuierliches Wachstum verzeichnen könne.

"Wir begrüßen die Ansichten aller unserer Investoren", sagte Disney. "Wie unsere Ergebnisse für das dritte Quartal zeigen, liefert The Walt Disney Company weiterhin starke Finanzergebnisse, die auf erstklassigem Storytelling und unserem einzigartigen und äußerst wertvollen Ökosystem für die Erstellung und den Vertrieb von Inhalten basieren."

Punkt drei: Änderungen im Vorstand

Obwohl Disney im Jahresvergleich immer noch Verluste macht, muss ich zugeben, dass ein erheblicher Teil dieser Rückgänge in diesem Jahr bereits wieder aufgeholt wurde (insbesondere im Sommer).

Darüber hinaus schrieb Loeb in einem jetzt veröffentlichten Brief an Disney-CEO Bob Chapek, dass der Vorstand unter "Lücken in Bezug auf Talent und Erfahrung als Gruppe leidet, die behoben werden müssen".

Loeb befürchtet insbesondere, dass es den Disney-Direktoren an Erfahrung in den Bereichen digitale Werbung, Monetarisierung von Verbraucherdaten und anderen Bereichen mangelt, die Disney helfen könnten, seine Gewinne zu steigern, da sich das Unternehmen immer stärker auf Technologie konzentriert.

Disney widersprach Loebs Charakterisierung des Vorstands in seiner Antwort auf seinen Brief:

"Unser unabhängiger und erfahrener Vorstand verfügt über beträchtliches Fachwissen in den Bereichen Marken-, Konsumgüter- und Technologiegeschäft sowie in der Talentförderung", erklärte Disney nach der Veröffentlichung des Schreibens. Er sagte, dass der Vorstand häufig wechselt, wobei die durchschnittliche Amtszeit der Direktoren vier Jahre beträgt.

  • Schließlich fügte Loeb hinzu, dass er sich auch größere und häufigere Aktienrückkäufe wünschen würde.

Eine Analyse dieser Nachricht finden Sie auch in diesem Video:

(240) Dan Loeb's Third Point erwirbt neue Beteiligung an Disney - YouTube

Schlussfolgerung

Als Aktionär von Disney $DIS-3.4% wäre ich über bestimmte Änderungen sicherlich nicht verärgert. Ich persönlich würde den Vorstand und das Management zum jetzigen Zeitpunkt nicht auswechseln, da bin ich anderer Meinung, denn ich sehe gute Ansätze von Disney. Loeb kritisiert zwar bestimmte Schritte und Mängel bei der Monetarisierung von Streaming, aber man muss berücksichtigen, dass die Haupteinnahmequelle nicht so sehr Streaming ist, sondern die Themenparks, auf die sich das Management nach der Vertuschung wieder verstärkt konzentriert. Gleichzeitig ist das Unternehmen dabei, aggressiv zu expandieren und seine Abonnementpakete zu verbessern, was ich ebenfalls begrüße. Was die Kürzung oder völlige Abschaffung der Dividende betrifft, so bin ich in diesem Punkt überhaupt nicht dagegen (es war ohnehin fast aussichtslos, wenn ich das mal so sagen darf). Der Zusammenschluss von Hulu und Disney+ könnte eine gewisse Erweiterung und Stärkung der Inhalte mit sich bringen, aber in diesem Fall kann ich nicht sagen, ob Disney bereit sein wird, es zu überstürzen, wenn die Bedingungen mit Comcast für 2024 bereits feststehen. Außerdem würde eine Beschleunigung des Kaufs zu einer möglichen Prämie für die Beteiligung führen (d. h. ein Kauf mit einem gewissen Aufschlag).

  • Was halten Sie von den Forderungen von Loeb?
  • Investieren Sie in $DIS-3.4%?
  • Halten Sie Loebs Forderungen für sinnvoll?

Bitte beachten Sie, dass dies keine Finanzberatung ist. Jede Investition muss einer gründlichen Analyse unterzogen werden.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Hast du ein Konto? Dann meld dich ein. Oder erstelle eine neue.

No comments yet
Timeline Tracker Overview