Einer dieser beiden Autokonzerne wird die Zukunft dominieren. Wählen Sie sorgfältig aus.

Okay, vielleicht gibt es noch ein paar mehr Kandidaten. Allerdings gibt es derzeit nur zwei Kandidaten, die sich um den Spitzenplatz bewerben. Zufälligerweise sind das meine Favoriten. Der weltberühmte Tesla $TSLA+5.1% und das aggressiv expandierende, räuberische BYD.

Tesla oder BYD?

Die grundlegenden Zahlen

Tesla meldete, dass das Unternehmen im zweiten Quartal 254.695 Fahrzeuge ausgeliefert hat, was leicht unter den Erwartungen liegt. Schuld daran ist der Produktionsrückstand des Shanghai Giga. Das waren fast 18 % weniger als im Rekord-Quartal (310 000), aber 26,5 % mehr als im zweiten Quartal 2021.

Anzahl der von Tesla ausgelieferten Autos (in Tausend), Quelle: Statista.com

BYD verkaufte im zweiten Quartal 355.021 Fahrzeuge, das sind 256% mehr als vor einem Jahr und 24% mehr als im ersten Quartal (286.329). Weniger als 3.000 Fahrzeuge wurden exportiert, obwohl die Verkäufe in Übersee voraussichtlich steigen werden. Das nenne ich einen Schub!

Verkaufszahlen von Tesla und BYD. Und Volkswagen zum Vergleich. Quelle.

BYD hat also nicht nur Tesla überholt, sondern den US-Giganten um etwas mehr als 100.000 Autos überholt und damit die Krone der Elektroautos übernommen. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass die Zahlen von BYD deshalb so hoch sind, weil sie keine vollelektrischen Autos zählen. Natürlich ist Tesla immer noch führend bei der Zahl der vollelektrischen Fahrzeuge, aber BYD hat auch hier seinen Rückstand aufgeholt. Im 2. Quartal wurden über 180 000 Stück verkauft.

Aber es gibt wieder kleinere Bedenken wegen der Schließungen. Der CEO sagt, dass die Produktionskapazität 200.000 Einheiten pro Monat übersteigt und dass er einen Auftragsbestand von über 700.000 Einheiten hat.

Die Auslieferungen von BYD im dritten Quartal dürften bei weitem 500.000 Elektro- und Hybridfahrzeuge übersteigen, bei den vollelektrischen Fahrzeugen wird mit etwa 250.000 oder mehr gerechnet. Unglaubliche Zahlen.

Analysten und ihre Schätzungen gehen davon aus, dass BYD im Jahr 2024 mehr als 1 Million reine Elektrofahrzeuge verkaufen wird und damit nach Volkswagen und Tesla der drittgrößte Elektrofahrzeughersteller der Welt sein wird. Zahlen vielleicht, aber würde ich Volkswagen als die Nummer zwei in der Welt bezeichnen? Nicht wirklich...

Nach allem, was man hört, ist das größte Manko von Tesla in China sein geringes Angebot. Nur Model 3 und Model Y. Lokale Wettbewerber wie BYD (NIO, Xpeng...) bringen schnell neue Modelle zu wettbewerbsfähigeren Preisen als Tesla auf den Markt.

https://www.youtube.com/watch?v=BUhAKO6Tudg

Nun, was soll ich Ihnen sagen... Sieht so aus, als hätte Warren Buffett mit BYD einen Volltreffer gelandet 🤷 Andererseits hat Warren BYD jetzt verkauft. Es scheint, dass er etwas weiß, was wir nicht wissen. Aber das ist überhaupt nicht der Fall.

Nach wochenlangen Spekulationen hat sich herausgestellt, dass Warren Buffetts Berkshire Hathaway einen Teil seiner Anteile am chinesischen Elektroautohersteller BYD verkauft hat. Überraschenderweise ist der Verkauf eine willkommene Nachricht für BYD-Anleger .

Berkshire verkaufte weniger als 1 % seiner Beteiligung an BYD. Berkshire hält immer noch rund 219 Millionen Aktien, was etwa 20 % der ausstehenden Aktien des Unternehmens entspricht.

Der Wert der Berkshire-Beteiligung liegt bei über 7 Milliarden Dollar, wobei der Verkauf rund 60 Millionen Dollar einbringt. Für Berkshire, das eine Marktkapitalisierung von über 630 Mrd. USD aufweist und das zweite Quartal mit Barmitteln in Höhe von ca. 472 Mrd. USD abgeschlossen hat, ist dies ein vernachlässigbarer Betrag.

BYD-Investoren können erleichtert sein. Die Aktien stürzten am 12. Juli um fast 12 % ab, nachdem eine BYD-Beteiligung in der Größenordnung von Berkshire in das zentrale Clearing- und Abwicklungssystem der Hongkonger Börse aufgenommen wurde, was zu Befürchtungen führte , dass Buffett das Unternehmen vollständig verkaufen würde.

BYD-Daten. Quelle
Tesla-Daten. Quelle

Schlachtfeld

Auf welchem Schlachtfeld treffen die beiden eigentlich aufeinander? Tesla ist ein globaler Gigant. Es wird hauptsächlich in Nordamerika, Europa und China verkauft. Auch in Korea und einigen anderen asiatischen Märkten ist das Unternehmen stark vertreten. Das Unternehmen verfügt über vier Werke: Fremont, Kalifornien, Shanghai, sowie Werke in Austin, Texas, und Berlin.

https://www.youtube.com/watch?v=OQcQcy-jScM

Da das Berliner Werk hochgefahren wird, wird das Werk in Shanghai weit weniger Model Y nach Europa exportieren, obwohl die Model 3-Auslieferungen wahrscheinlich weitergehen werden.DieKapazitätvon Tesla wächst schnell. Aber das Unternehmen hat in nächster Zeit keine neuen Märkte zu erschließen und keine neuen Autos zu bauen.

BYD hat Werke in China und macht praktisch seinen gesamten Umsatz dort. BYD übertrifft Tesla bei den lokalen Verkäufen in China, selbst bei Elektroautos, mit Leichtigkeit. Der auf China fokussierte Automobilriese ist auf dem besten Weg, wirklich global zu werden. Auch wenn es nur wenige Tausend Autos exportiert.

BYD hat mit der Auslieferung einiger Atto 3-Fahrzeuge nach Neuseeland und Australien begonnen . In den meisten Überseemärkten wird der Atto 3 als Yuan Plus bezeichnet. Mehrere andere asiatische Länder werden in den kommenden Wochen und Monaten folgen, und im vierten Quartal werden auch die meisten europäischen Länder beliefert. BYD wird den Tang SUV ab Ende 2021 in Norwegen verkaufen.

https://www.youtube.com/watch?v=UvzRfUGAB_s

Berichten zufolge erwägt BYD den Bau von Automobilwerken in Indien und Europa. Amerika ist nicht offiziell auf dem Radar von BYD, wenn es um Elektroautos für Passagiere geht. Zölle auf in China hergestellte Autos machen Exporte in die USA kostspielig. BYD stellt hier einige Elektrobusse her und verfügt in seinem Werk in Lancaster, Kalifornien, in der Nähe von Los Angeles, über viel zusätzlichen Platz.

Was nun?

Wichtig ist auch, dass keines der beiden Unternehmen ausschließlich auf Autos spezialisiert ist. Tesla stützt sich natürlich stark auf seine Infrastruktur, Elon Musks Bemühungen um das Aufladen von Solarenergie, seinen Autopiloten usw.

BYD stellt seine eigenen Chips her, was dem Unternehmen im vergangenen Jahr zu einem raschen Wachstum verholfen hat, während die Industrie die Produktion einstellen musste. Das Unternehmen ist auch in den Bereichen Solarenergie und Energiespeicherung tätig.

BYD stellt seine eigenen Batterien und Chips sowie viele andere wichtige Teile her. Das Unternehmen verkauft seine Batterien an andere Automobilhersteller. Und das gilt auch für Tesla. Musk hat lange Zeit das Ziel eines billigen Tesla für 25.000 Dollar propagiert . BYD verkauft bereits viele Elektroautos zu Preisen von 25.000 Dollar oder weniger, und zwar gewinnbringend. Musk erwägt, in den Lithiumabbau einzusteigen. BYD ist bereits im Bergbau tätig.

BYDs EV-Verkäufe haben die von Tesla übertroffen. Andererseits verkauft Tesla bisher weitaus mehr reine Elektrofahrzeuge als BYD... obwohl der Abstand immer kleiner wird. Aber Tesla kann seine Autos auch zu deutlich höheren Preisen verkaufen. Beide Unternehmen verzeichnen steigende Gewinne. BYD expandiert in den kommenden Wochen und Monaten in mehrere wichtige Märkte. Beide Elektroauto-Riesen liefern weit mehr Fahrzeuge aus als ihre Konkurrenten, und die Wachstumsaussichten sind gut.

Wie sieht es bei Ihnen aus, in welches Lager fallen Sie? Ich bin immer noch für Tesla, aber ich würde wahrscheinlich BYD in Betracht ziehen.

Wenn Ihnen meine Artikel und Beiträge gefallen, können Sie mir gerne folgen. Danke! 🔥

Haftungsausschluss: Dies ist in keiner Weise eine Anlageempfehlung. Dies ist lediglich meine Zusammenfassung und Analyse auf der Grundlage von Daten aus dem Internet und einigen anderen Analysen. Investitionen an den Finanzmärkten sind riskant, und jeder sollte auf der Grundlage seiner eigenen Entscheidungen investieren. Ich bin nur ein Amateur, der seine Meinung kundtut.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Hast du ein Konto? Dann meld dich ein. Oder erstelle eine neue.

No comments yet
Timeline Tracker Overview