Steckt der Mann hinter dem Kryptowährungscrash der Netflix-Serie auch hinter dem Zusammenbruch von Terra Luna und…

Viele sind der Meinung, dass der Zusammenbruch des berühmten Terra Luna-Projekts zum Teil für den Krypto-Absturz verantwortlich ist. Wer sich die Informationen in diesem Artikel zu Gemüte führt, kann jedoch viel weiter gehen. Es gibt Verschwörungen, dass ein und derselbe Mann/Pseudonym hinter den letzten großen Krypto-Crashs steckt, die die Krypto-Welt erschütterten.

Eine Theorie über die Person, die hinter dem Absturz verschiedener Projekte steckt.

Wer ist es also?

Die Verschwörung ist mit dem Pseudonym "Sifu" verbunden. Dessen Bekanntheitsgrad beginnt mit seiner Beteiligung an einem millionenschweren Kryptowährungsprojekt, bei dem er sich mit einem der größten Blockchain-Projekte der Welt zusammengetan hat, das es damals gab.

Wenn es um die verschiedenen Zusammenbrüche geht, an die sich die Gesellschaft erinnert, wie z. B. den Fall von Lehman Brothers und dergleichen, ist es ihm fast immer gelungen, einen Schuldigen zu benennen, der offiziell verantwortlich war oder zumindest etwas damit zu tun hatte. Dies ist bei Kryptowährungen jedoch nicht immer der Fall, da der Raum versucht, sich anonym zu verhalten.

Es gibt eine Person oder ein Pseudonym, das zum Absturz der Kryptowährung beigetragen hat, und das von Anfang an umstritten war. Und sehen Sie, wie er die Besessenheit des Marktes von Anonymität genutzt hat, um auch in Zukunft Einfluss auf Kryptowährungen und dieses Umfeld zu nehmen.

Sifu wurde mit dem Namen Michael Patryn, auch bekannt als "0xSifu" oder einfach "Sifu", ist ein Blockchain-Entwickler, der in eines der größten Krypto-Geheimnisse aller Zeiten verwickelt ist. Sifu hat im Laufe der Jahre eine Reihe verschiedener Decknamen angenommen und war auch eng mit dem DeFi-Projekt verbunden, das den Terra-Crash auslöste, der wiederum den nachfolgenden allgemeinen Marktabsturz katalysierte.

Die Rechenschaftspflicht ist in der Kryptowelt immer noch sehr schwer zu bestimmen. An der Wall Street gibt es fast keine börsennotierten Kryptounternehmen, mit Ausnahme von Coinbase. Kryptowährungen ermöglichen es Unternehmen und verschiedenen Einrichtungen auch, völlig zu verschleiern, wer überhaupt verantwortlich ist.

Anonymität kann manchmal auch nach hinten losgehen, wie sich bereits mehrfach gezeigt hat. Ein Beispiel ist der jüngste SquidGame-Token, der sich kurzzeitig in Luft auflöste, Investoren anlockte und viele Leute Geld verlieren ließ, und es gibt viele solcher Projekte im Kryptobereich.

Wenn wir uns Sifus Karriere an der berüchtigten QuadrigaCX-Börse sowie seine Nähe zum Terra-Projekt in den Monaten vor dessen Zusammenbruch ansehen, können wir erkennen, welchen Einfluss eine einzelne Person auf einem weitgehend unregulierten Markt haben kann.

Schon bevor er sich mit Kryptowährungen beschäftigte, war Sifu in die Wirtschaftskriminalität verwickelt. Nachdem er seinen Namen von Omar Dhanani in Omar Patryn geändert hatte und in den frühen 2000er Jahren von Kanada in die USA gezogen war, wurde Sifu mit Shadowcrew.com bekannt. Diese Gruppe beging zwischen 2002 und 2004 zahlreiche Bank- und Kreditbetrügereien durch den Verkauf gestohlener Kreditkarteninformationen. Als die Schattencrew 2004 aufgelöst wurde, beging Sifu weiterhin verschiedene Bankbetrügereien, bis er verhaftet wurde, was zu seiner Inhaftierung, Deportation und der anschließenden Änderung seines zweiten Vornamens in Michael Patryn in Kanada führte.

Eingang zur Krypta

Im Jahr 2013 stieg Sifu in den Kryptomarkt ein, indem er zusammen mit Gerald Cotten die QuadrigaCX-Börse gründete. Quadriga wurde im negativen Sinne so berühmt, dass ein Netflix-Dokumentarfilm darüber gedreht wurde , in dem seine mysteriöse Geschichte ausführlich beschrieben wird. In den ersten Jahren arbeitete die Börse ausschließlich auf dem Papier und wickelte nur lokale Krypto-Geschäfte ab. Als sich die Reichweite des Projekts vergrößerte, wurden immer mehr Investoren Zeuge, wie sich das Projekt von Sifu und Cotten entwickelte.

https://www.youtube.com/watch?v=vW2BPQ15OSw

Im Jahr 2015 verlor Quadriga auf unerklärliche Weise eine große Geldsumme, nämlich die 850.000 CAD, die aufgebracht wurden, um QuadrigaCX zu einem Börsengang zu verhelfen, und die ohne Erklärung verschwanden. Im Juni 2017 verlor es weitere 17 Millionen CAD in Ethereum, wobei die Gründer die großen Verluste auf einen Fehler bei einem intelligenten Vertrag zurückführten.

https://www.youtube.com/watch?v=-dpHT_4PJG4

Von November 2018 bis April 2019 wurden die Dinge äußerst mysteriös. Kurz vor seiner Abreise in die Flitterwochen in Indien änderte Cotten sein Testament und vermachte seiner Frau Jennifer Robertson 9,6 Millionen CAD. Weniger als zwei Wochen später starb Cotten Berichten zufolge in Indien. Die Einzelheiten seines Todes sind unklar, da sein Leichnam vor der Einbalsamierung vom Krankenhaus in ein Hotel gebracht wurde und sein Name auf der Sterbeurkunde falsch geschrieben war.

Insgesamt schuldete das Unternehmen seinen Kunden bis zu 215 Millionen CAD. Robertson sagt, dass die meisten dieser Gelder in kalten Geldbörsen eingeschlossen sind, zu denen nur Cotten Zugang hatte. Während des Konkursverfahrens von Quadriga konnten die Gläubiger nur 46 Millionen CAD dieser fehlenden Summe zurückerhalten.

Umstieg von QuadrigaCX auf andere Projekte?

Sifu zog sich vermutlich zurück. Seine angeblichen früheren kriminellen Aktivitäten wurden öffentlich und er versuchte, sich von der Quadriga zu distanzieren. Er bestreitet, Omar Dhanani zu sein, obwohl die kanadische Zeitung Globe and Mail unter Berufung auf juristische Dokumente das Gegenteil behauptet. Er sagt auch, dass er das Unternehmen 2016 vor Cottens Tod verlassen hat, obwohl eine Reihe von Krypto-Insidern skeptisch bleiben, wie z.B. Kraken CEO Jesse Powell.

Im September 2021 erschienein neues Dapp-Ökosystem auf demAvalanche-Netzwerk, das sich um eine Dapp namens Wonderland dreht. Wonderland und seine vielen Begleiter wie Abracadabra und Popsicle Finance sind die Idee von Entwickler Daniele Sesta Sestagalli.

Wonderland ist vielleicht eines seiner größten Projekte, das eine Reihe von DeFi-Produkten in einem Paket vereint. Abracadabra, das Stablecoin-Venture für Wonderland, hat sich Ende 2021 mit Terra zusammengetan, um ihren Magic Internet Money Token mit dem heutigen TerraClassicUSD zu verbinden - Zufall? Keine der beiden Parteien wusste zu diesem Zeitpunkt, dass die algorithmischen Modelle ihrer Stablecoins für den vollständigen Zusammenbruch des Marktes verantwortlich sein würden.

Was viele nicht wussten, war, dass Sifu ein wichtiger Teil des Wonderland-Projekts war, das die Aufgabe hatte, alle seine Vermögenswerte, einschließlich der seiner Nutzer, zu verwalten. Seine Beteiligung war relativ unbekannt, bis ein Twitter-Nutzer Ende Januar 2022 die Identität von Sifu aufdeckte . Sesta leugnete zunächst, von Sifus Identität zu wissen, bis diese Nachricht auftauchte.

https://twitter.com/zachxbt/status/1486591682728673282

Viele Investoren waren wütend und wollten Wonderland sofort verlassen, und der schnelle Liquiditätsabfluss bedeutete nicht nur für Wonderland-Token eine Katastrophe. Natürlich ist dies nur eine Vermutung, aber Abracadabra hatte zwei Produkte, die mit UST verbunden sind, darunter eines, das MIM stark mit UST besichert. Als die Anleger MIM überschwemmten, war der UST-Algorithmus nicht in der Lage, seine eigene Liquiditätskrise zu bewältigen, was zum ersten kurzen Zusammenbruch des Terra-Netzwerks in diesem Jahr führte.

In der Tat hatte sich Terra unwissentlich mit Sifu zusammengetan, und diese Partnerschaft erschütterte den zugrunde liegenden Mechanismus selbst. Terras StableCoin verlor seinen Wert, auch durch den Untergang von Wonderland.

Dieses Ereignis führte zur Gründung von Luna Foundation Guard, einer Non-Profit-Organisation, die die Aufgabe hat, einen neuen Pool von Geldern zu verwalten, um Terra's StableCoin bereitzustellen. Die Maßnahmen der Luna-Stiftung trugen jedoch zu Terras Unglück bei und halfen, den allgemeinen Marktabsturz auszulösen. Die Organisation sättigte den Markt , indem sie Kryptowährungsreserven im Wert von 3 Milliarden Dollar verkaufte - eine Entscheidung, die letztlich nicht zur Stabilisierung des Netzwerks beitrug, sondern ganz im Gegenteil.

Die Dominosteine fielen, ja, es ist nur eine Vermutung, aber die Folge ist da. Der Fall von Terra stand in direktem Zusammenhang mit dem Konkurs mehrerer Krypto-Institute wie Celsius oder Three Arrows Capital.

Sifu fährt fort

Was Sifu betrifft, so ist es immer noch im DeFi-Bereich tätig. Er hat jedoch kein Geheimnis aus seiner Rolle in seinem neuesten Projekt gemacht. Der Investmentfonds "Sifu's Vision" und der dazugehörige Token "Sifu Vision" haben sich zum Ziel gesetzt, Investoren reich zu machen, aber nur zu den Bedingungen von Patryn, daher würde ich mich definitiv von diesem Projekt fernhalten. Anhand der Geschichte von Sifu können wir sehen, wie viel Schaden ein Einzelner - sowohl explizit als auch implizit - im Kryptobereich anrichten kann.

Wie hätten sich die Dinge entwickelt, wenn Sifus Identität und Vergangenheit von Anfang an bekannt gewesen wären? Terra ist vielleicht nicht zusammengebrochen. Die Luna Foundation Guard hätte den Markt vielleicht nicht mit Liquidität überschwemmt, was zu einem großen Teil zum Absturz beigetragen hat. Die Anleger von QuadrigaCX hätten vor finanziellen Problemen und Millionenverlusten bewahrt werden können.

Wir werden nie erfahren, ob Sifu wirklich der erste Dominostein im Kryptokrater ist. Unabhängig davon müssen die Anleger nun mit der Realität der Anonymität auf der Blockchain und ihren unbeabsichtigten Folgen rechnen.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, können Sie mir folgen und diese Überlegungen möglicherweise durch Ihre Kommentare und Meinungen erweitern.


No comments yet
Timeline Tracker Overview