Daniel Gladiš: Die meisten Chancen sehen wir in Nordamerika, wo ein unterbewerteter Ölproduzent unsere Aufmerksamkeit…

In der vergangenen Woche stand vor allem die US-Notenbank im Mittelpunkt, die die Zinssätze erneut um 75 Basispunkte anhob. Das derzeitige inflationäre Umfeld kennt in den Augen der Anleger vielleicht kein Ende, was zumindest für die nächsten Monate ebenfalls ein mögliches Szenario zu sein scheint. Zur Analyse dieses Themas, d. h. der nächsten Aussichten, der Chancen auf dem Aktienmarkt und der Frage, wo man sein Geld derzeit parken sollte, habe ich den bekannten tschechischen Investor Daniel Gladiš befragt.

Daniel Gladiš

Wer ist Daniel Gladiš?

Daniel Gladiš ist Mitbegründer des Investmentfonds Vltava Fund, den er im Jahr 2004 gegründet hat und dessen Direktor er noch immer ist. Der Vltava Fund ist ein wertorientierter Investmentfonds für qualifizierte Anleger. Daniel Gladiš ist (unter anderem) auch Autor interessanter Bücher über das Investieren (z. B. Learn to Invest und Stock Investing).

Im Laufe dieses Jahres habe ich mich oft gefragt, wann die Investoren in unserer Gemeinschaft eigentlich zu investieren begonnen haben. Es stellt sich heraus, dass wir eine enorme Anzahl von Neulingen und Anlegern haben, die erst vor kurzem mit dem Investieren begonnen haben (sagen wir mal, zwischen einigen Monaten und einigen Jahren). Für viele von ihnen ist es definitiv ein sehr schlechter Zeitpunkt für einen Einstieg, da kein Gelehrter vom Himmel gefallen ist und sie in vielen Fällen auf dem Höhepunkt der Kovid-Ära oder in diesem Jahr, in dem die Aktienmärkte allgemein rückläufig sind, mit Investitionen begonnen haben. Meine erste Frage richtet sich also an diese Kategorie von Anlegern, die ihre erste schwierige Phase durchleben und Verluste in ihrem Portfolio verzeichnen.

Was würden Sie diesen Investoren in dieser schwierigen Zeit empfehlen? Haben Sie einen konkreten Rat?

Wenn sie weiter investieren wollen, ist es gut, sich nicht entmutigen zu lassen. Niemand hat aus dem Himmel gelernt, und jeder Rückschlag kann genutzt werden, um voranzukommen. Andererseits ist es gut, sich daran zu erinnern, dass die Börse kein Ort ist, an dem man leicht und ohne Arbeit reich werden kann. Hier kann man langfristig Geld in Aktien einzelner Unternehmen investieren und von deren Geschäftsergebnissen profitieren. Ich würde also empfehlen, zuerst zu lesen, dann viel darüber nachzudenken und erst dann zu investieren. Gehen Sie langsam vor, lassen Sie sich nur auf Dinge ein, von denen Sie das Gefühl haben, sie zu verstehen, und vergewissern Sie sich stets, dass das, was Sie zahlen (Preis), viel geringer ist als das, was Sie zurückbekommen (Wert).

In diesem Zusammenhang drängt sich auch eine andere Frage auf: Wo würden Sie Neulingen oder normalen Menschen, die ihr Geld nicht von der Inflation auf ihrem Bankkonto auffressen lassen wollen, empfehlen, ihr Geld in der derzeitigen Zeit aufzubewahren?

Das Umfeld, in dem wir leben und in dem wir wahrscheinlich noch lange leben werden, ein Umfeld negativer Realzinsen, schließt im Grunde sowohl Bargeld als auch Schuldverschreibungen aus dem Spektrum der geeigneten Anlagen aus. Die Investitionen sollten daher in erster Linie in Aktienwerte (Unternehmensanteile, Immobilien) fließen. Es besteht eine größere Chance, dass die Rendite dieser Anlagen den inflationsbedingten Wertverlust des Geldes ausgleicht.

Vor einigen Tagen wurden uns die neuesten Daten zum US-amerikanischen PPI und CPI vorgelegt, die sicherlich keinen Grund zur Freude boten. Alle beschäftigen sich derzeit mit dieser Frage: Wann wird die Fed in der Lage sein, die Inflation in den Griff zu bekommen und damit auch, was wir für den Rest des Jahres an den Aktienmärkten erwarten können? Wir haben eine Unzahl von Informationen und Meinungen im Umlauf, bei denen sich viele Ökonomen und Analysten im Grunde genommen nicht über die nächsten Aussichten einigen können, was ich natürlich verstehe, aber viele Meinungen gehen extrem auseinander. So sieht die Bank of America für den S&P500-Index einen Wert von rund 3 600 Punkten am Jahresende, während JPMorgan beispielsweise einen Wert von rund 4 800 Punkten voraussagt. Das ist ein unglaublich großer Unterschied. Zu welchem Szenario neigen Sie eher?

Ich habe keine Meinung zu den Aktienmärkten für den Rest des Jahres, und ich verbringe auch keine Zeit damit, mir eine Meinung zu bilden. Bei der Auswahl der Anlagen versuche ich, weit über den Horizont der aktuellen Ereignisse hinauszublicken, deren Bedeutung bei meinen Überlegungen also nur eine marginale Rolle spielt.

Wo sehen Sie derzeit die größten Chancen für Investitionen (Amerika, Europa, China)? Können Sie uns auch sagen, wo Sie derzeit das geringste Risiko sehen? Wenn man sich kurz ansieht, was derzeit in den USA, in Europa und in China passiert, scheint das kein ideales Umfeld zu sein, vor allem, wenn ich das noch einmal an den unerfahrenen Anleger richte, der angesichts der Inflation, der Energiekrise, der Immobilienmärkte und einer Reihe anderer Ereignisse sehr besorgt sein könnte.

Die langfristigen Gewinner werden die Länder (und Unternehmen) sein, die Zugang zu billiger Energie haben. Deshalb haben wir den größten Teil unseres Portfolios in Nordamerika, und dort sehen wir auch die größten Chancen. Aber es gibt auch viel im Vereinigten Königreich, und der japanische Markt als Ganzes ist ebenfalls billig.

Quelle.

Abschließend möchte ich Sie fragen, welche Aktien Sie kürzlich in Ihr Portfolio aufgenommen haben (+Gründe, die Sie dazu bewogen haben)?

Cenovus Energy $CVE+0.1% war die letzte Aktie, die wir in diesem Jahr in unser Portfolio aufgenommen haben. Es handelt sich um einen der größten Ölproduzenten Kanadas, und unserer Ansicht nach unterschätzt der Markt, wie hoch die Ölpreise langfristig steigen werden. Das macht die Cenovus-Aktie in unseren Augen sehr attraktiv.

Schlussfolgerung

Ich bin froh, dass Herr Gladish sich die Zeit genommen hat, mir seine Ansichten mitzuteilen, denn er ist ein weiterer Investor, den ich respektiere, und ich erinnere mich auch noch daran, wie ich in meinen frühen Tagen seine Bücher über das Investieren gelesen habe. Mir gefällt, dass er die bewährten Klassiker anerkennt, d.h. dass ein Anleger sich nicht entmutigen lassen darf und auch auf die Bildung achten muss, die vor dem letzten Punkt, nämlich der endgültigen Investition, unerlässlich ist. Ich war ziemlich überrascht von der Ausrichtung und der Vision der Investitionsmöglichkeiten im Vereinigten Königreich, wo ich persönlich noch nicht investiert habe.

Top Einsichten:

  1. Gehen Sie langsam vor, lassen Sie sich nur auf Dinge ein, von denen Sie glauben, dass Sie sie verstehen, und stellen Sie konsequent sicher, dass der Preis, den Sie zahlen, viel geringer ist als der Wert, den Sie dafür erhalten.
  2. Die langfristigen Gewinner werden die Länder (und Unternehmen) sein, die Zugang zu billiger Energie haben.
  3. Wir sind der Ansicht, dass der Markt Cenovus Energy, einen der größten kanadischen Ölproduzenten, unterbewertet.

Weitere interessante Artikel und Informationen dieser Art finden Sie bei Bulios und natürlich bei Daniel Gladish, der seine Sichtweise beisteuerte.

Bitte beachten Sie, dass dies keine Finanzberatung ist. Jede Investition muss einer gründlichen Analyse unterzogen werden.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Hast du ein Konto? Dann meld dich ein. Oder erstelle eine neue.

No comments yet
Timeline Tracker Overview