Der Markt in New Jersey bietet bis zu 2 Milliarden Dollar an Cannabis-Investitionen. Welche Unternehmen werden diese…

Der Cannabismarkt ist eine recht spekulative Branche, da es viele Vor- und Nachteile gibt, auch in den Staaten, die sich zunächst gegen die Legalisierung von Cannabis ausgesprochen haben. Mit der Zeit rückt Cannabis jedoch immer mehr in das Bewusstsein aller Menschen, die sich für die Legalisierung dieser Art von Geschäft in ihrem Land einsetzen. Allmählich wird die Legalisierung zur Regel in der Welt, und daher ist es an der Zeit, unseren Horizont zu erweitern, denn der Cannabismarkt bietet große Chancen. Die erste große Chance ist der Markt in New Jersey.

Der Cannabismarkt in New Jersey ist fast noch neu und bietet verborgene Chancen, und zwar in nicht geringem Umfang. Welches Unternehmen wird diese Chancen nutzen?

Der Cannabismarkt ist wirklich etwas für starke Charaktere, da es gerade durch die staatliche Regulierung und die langsame Legalisierung in der Welt, die früher oder später kommen sollte, eine Menge Instabilität gibt. Der Markt in New Jersey ist ein weiteres Mitglied dieser "Familie", das sich nicht vor der Legalisierung fürchtet und vielen Unternehmen neue Möglichkeiten und Geschäfte eröffnet.

Die Wachstumsaussichten in dieser Branche sind jedoch in den nächsten zehn Jahren sehr gut, und es gibt einige hervorragende, gut geführte und wachsende Unternehmen in diesem Bereich.

Obwohl Marihuana auf Bundesebene immer noch illegal ist, haben diese Unternehmen selbst auf dem begrenzten legalen Markt extrem gut abgeschnitten. Da sich ein weiterer Staat, diesmal New Jersey, auf die Einführung seines Freizeitmarktes vorbereitet, rüsten sich die heimischen Cannabisanbauer, um von einem weiteren lukrativen Markt zu profitieren.

Diese drei Unternehmen sind in der Lage, die Erträge aus dieser Gelegenheit zu maximieren, da sie selbst auf diesem begrenzten und weltweit knappen Rechtsmarkt gute Geschäfte machen.

1. die Green Thumb Industries ($GTII)

Die Rentabilität des Unternehmens ist sehr attraktiv, das einzige Signal, das für einen Schuss in den Himmel benötigt wird, ist die Legalisierung in größerem Maßstab in der Welt. Der Markt in New Jersey könnte jedoch zumindest an diesen potenziellen Gewinnen teilhaben.

Der Betreiber, der in mehreren Bundesstaaten tätig ist, verzeichnete 2021 einen vierfachen Nettobetriebsgewinn (vor Berücksichtigung der nicht beherrschenden Anteile). Dank des gestiegenen Verkehrsaufkommens von 73 Apotheken konnte das Unternehmen sechs Quartale in Folge GAAP-Gewinne erzielen. Das ist ziemlich beeindruckend für ein Cannabisunternehmen, wenn man bedenkt, wie sehr seine kanadischen Konkurrenten um ihre Rentabilität kämpfen.

Dank eines soliden Umsatzwachstums von 60 % auf 893 Mio. USD verzeichnete Green Thumb einen Nettogewinn von 75,4 Mio. USD, gegenüber 15 Mio. USD im Jahr 2020. Im vergangenen Jahr eröffnete das Unternehmen 10 neue Filialen und erwarb 12 weitere Geschäfte.

In diesem Jahr hatGreen Thumb bereits drei neue Geschäfte in Virginia eröffnet, womit die Zahl der Einzelhandelsstandorte auf 76 gestiegen ist.

Da Cannabis auf Bundesebene nach wie vor illegal ist, stellt die Erlangung von Lizenzen auf staatlicher Ebene für die Eröffnung von Einzelhandelsgeschäften eine große Herausforderung für Marihuana-Unternehmen dar. Die staatlichen Betreiber beschränken die von ihnen ausgestellten Lizenzen.Green Thumb hat zwar noch nicht bekannt gegeben, wann und wie es sie einsetzen wird, aber sobald es das tut, wird es einen Wettbewerbsvorteil gegenüber seinen Konkurrenten haben. Außerdem konnte das Unternehmen im 4. Quartal zum achten Mal in Folge einen positiven Cashflow aus dem operativen Geschäft verzeichnen, was seine Expansion in diesem Jahr unterstützen wird.

Das Unternehmen profitierte auch vom neuen Markt für Cannabis für den Freizeitgebrauch in Illinois. Der Staat hat sie im Januar 2020 legalisiert. Seitdem sind die Verkäufe für Erwachsene in diesem Bundesstaat sprunghaft angestiegen und haben im vergangenen Jahr die Marke von 1 Milliarde Dollar überschritten.

2. Trulieve Cannabis ($TRUL)

Trulieve begann als medizinisches Cannabisunternehmen in Florida, betreibt aber inzwischen 161 Abgabestellen im ganzen Land. Ich begrüße die Strategie von Trulieve, sich auf seinen Heimatstaat zu konzentrieren und dort seine Wurzeln zu stärken, als einen Schritt nach vorn. Mit 112 Geschäften dominiert es seinen Heimatmarkt.

Das Unternehmen hat in wichtige Cannabismärkte wie Kalifornien, Connecticut, Massachusetts und West Virginia expandiert. Darüber hinaus erhielt das Unternehmen durch die Übernahme von Harvest Health (die im vergangenen Jahr abgeschlossen wurde) Zugang zu den Cannabismärkten in Arizona, Pennsylvania und Maryland.

Wie Sie sehen können, sind nicht alle Behauptungen über die Probleme mit der Legalisierung in der Welt und auf dem Markt wahr, aber wenn Sie sich den Umfang dieses Unternehmens ansehen, ist der Markt wirklich nicht klein.

Die konstant hervorragende Leistung von Quartal zu Quartal ist ein Beweis dafür, wie großartig das Unternehmen geworden ist. Das dritte Quartal des Geschäftsjahres war das 15. Quartal in Folge, in dem das Unternehmen operativ profitabel war. Der Nettogewinn stieg im Jahresvergleich um 7 % auf 19 Millionen US-Dollar, was auf einen Umsatzanstieg von 64 % zurückzuführen ist.

Das Unternehmen wird seine Ergebnisse für das vierte Quartal am 30. März vorlegen. Cannabis für den Freizeitgebrauch ist in Florida immer noch illegal, aber die Entwicklung geht weiter. Die marktbeherrschende Stellung in diesem Staat wird Trulieve bei der Legalisierung zugute kommen. Das ist auch der Grund, warum ich glaube, dass dieses Unternehmen vom Markt in New Jersey viel zu gewinnen hat.

3. Curaleaf Holdings ($CURA)

Das Unternehmen konnte seit seinem Markteintritt (2015) die negativen Zahlen (in Bezug auf das prozentuale Wachstum) nicht überwinden, aber das könnte sich mit dem neuen Riesenmarkt in New Jersey ändern.

Dieses Unternehmen, das in mehreren Staaten tätig ist, wächst langsam und verzeichnet ein spektakuläres Umsatzwachstum. Im vierten Quartal stieg der Gesamtumsatz von Curaleaf im Vergleich zum Vorjahr um satte 39 % auf 320 Millionen US-Dollar, während der Umsatz im Gesamtjahr 2021 um satte 93 % auf 1,2 Milliarden US-Dollar wuchs.

Die zahlreichen Übernahmen von verschiedenen Cannabisprodukten, Herstellern und Abgabestellen durch Curaleaf in den letzten zwei Jahren haben dem Unternehmen zugute gekommen. Dazu gehören Select, Curaleaf NJ, Arrow, MEOT, Remedy, Blue Kudu, Alternative Therapies Group, Grassroots und andere. Viele Übernahmen könnten das Unternehmen trotz günstiger Erträge vom langfristigen Wachstum abhalten.

  • Dasbereinigte EBITDA vonCuraleaf stieg im Jahresvergleich um 107 % auf 298 Millionen US-Dollar.

Außerdem wurde im Januar die Übernahme von Bloom Dispensaries abgeschlossen, die dem Unternehmen Zugang zum Markt in Arizona verschafft. In nur drei Monaten in diesem Jahr hatCuraleaf weitere Abgabestellen eröffnet und die Gesamtzahl der Geschäfte von 117 Ende 2021 auf jetzt 126 erhöht. Mit der Übernahme der EMMAC Life Sciences Group expandiert das Unternehmen auch auf den europäischen Markt.

Curaleaf mag jetzt noch nicht profitabel sein, aber bei dem Tempo, mit dem das Unternehmen wächst, wird es nicht mehr lange dauern, bis die Bilanz grün wird.

Es liegt eine glänzende Zukunft vor uns

Green Thumb und Trulieve haben ihre heimischen Cannabismärkte erschlossen. Branchenexperten erwarten ein enormes Wachstum auf dem Markt von New Jersey, der laut Gouverneur Phil Murphy "in wenigen Wochen" an den Start gehen kann. Der Bundesstaat könnte bis 2026 jährlich mehr als 2 Milliarden Dollar an Freizeitverkäufen generieren

Green Thumb und Curaleaf betreiben drei Geschäfte in New Jersey, während Trulieve noch keine Geschäfte in diesem Bundesstaat hat.

Viele andere Staaten könnten in diesem Jahr beide Formen von Marihuana legalisieren, was die potenziellen Einnahmemöglichkeiten für diese MSOs erhöhen würde. Diese drei Cannabisanbauer haben gezeigt, dass eine Entkriminalisierung auf Bundesebene für Wohlstand und Expansion nicht notwendig ist.

Dennoch dürfte die Entkriminalisierung auf Bundesebene (falls sie eintritt) diese drei Unternehmen zu Cannabis-Machtzentren machen. Im Moment scheint der Markt nicht von einer Lockerung der Vorschriften auf Bundesebene überzeugt zu sein, was diese Aktien derzeit recht günstig macht.

Bitte beachten Sie, dass dies keine Finanzberatung ist. Jede Investition muss einer gründlichen Analyse unterzogen werden.


No comments yet
Timeline Tracker Overview