Wichtige Ereignisse, die Investoren in Elektrofahrzeuge sehen sollten

Diese Ereignisse sollten vor allem von Investoren in Lucid $LCID-5.6%, aber auch Nio $NIOund-4.0% $GM+0.2% gesehen werden . Zu den Schlagzeilen dieser Woche gehören unter anderem weitere Nachrichten zu Fragen der Lieferkette sowie eine neue Studie. Es werden auch neue Partnerschaften geschlossen, die die Expansion von EV erheblich unterstützen dürften.

Die EVs haben immer noch mit einigen Problemen zu kämpfen, die jeder Investor sehen sollte.

Seit der Veröffentlichung der Ergebnisse am 28. Februar sind die Aktien von Lucid $LCID-5.6%um mehr als 10% gefallen-5.6%. Der Ergebnisbericht wurde von einer Senkung der Produktionsschätzungen für 2022 überschattet. Zuvor hatte das Elektrofahrzeugunternehmen für 2022 eine Produktion von 20.000 Fahrzeugen prognostiziert, doch diese Zahl sank in dem Bericht auf 12.000 bis 14.000 Fahrzeuge. Lucid führte die reduzierte Produktionsschätzung auf "außergewöhnliche Lieferketten- und Logistikprobleme" zurück. Bis zum 28. Februar hatte Lucid 400 Fahrzeuge produziert und 300 davon ausgeliefert.

Lucid kündigt neuen Showroom und kostenloses Laden in Kanada an. Lucid gab diese Woche bekannt, dass es ein neues Studio in Toronto eröffnen wird, sein zweites in Kanada. Nach der Eröffnung des neuen Studios wird Lucid über 23 Ausstellungsräume in ganz Nordamerika verfügen. Darüber hinaus kündigte Lucid eine Partnerschaft mit Electrify Canada an, um zwei weitere Jahre kostenloses Laden zu ermöglichen. Die kostenlose Aufladung gilt für kanadische Kunden, die bis zum 30. Juni eine Lucid Air buchen. Die Auslieferungen von Lucid Air in Kanada werden voraussichtlich in diesem Frühjahr beginnen. Electrify bietet derzeit 150 und 350 Kilowatt (kW) Ladeleistung über seine 120 individuellen Ladestationen in Kanada an. Bis 2026 will das Unternehmen landesweit mehr als 500 individuelle Ladestationen betreiben.

Wird der starke Anstieg der Benzinpreise die Nachfrage nach E-Fahrzeugen erhöhen?

Die Gaspreise sind in den letzten Wochen infolge des russischen Einmarsches in der Ukraine stark gestiegen. Viele Investoren spekulieren daher auf eine steigende Nachfrage nach E-Fahrzeugen. Dies ist jedoch nicht unbedingt der Fall. CNBC berichtet, dass viele Kunden, die auf E-Fahrzeuge umsteigen wollen, möglicherweise "Pech " haben. Das liegt daran, dass anhaltende Probleme in der Lieferkette, Bestandsengpässe und die bestehende Nachfrage nach E-Fahrzeugen es den Kunden bereits schwer gemacht haben, diese zu kaufen.

Die Probleme in der Lieferkette von Lucid kamen ans Licht, als das Unternehmen seine Produktionsprognose für 2022 senkte. Jetzt bleibt die große Frage: Wie lange werden diese Probleme für die LCID-Aktie anhalten? Um diese Frage zu beantworten, ist es hilfreich zu sehen, wie die anderen Unternehmen mit den gleichen Herausforderungen umgehen.

Letzte Woche meldete Nio $NIO-4.0% Ergebnisse, die von schwachen Prognosen für das erste Quartal geprägt waren. Analysten hatten für das erste Quartal Auslieferungen von 27.958 Fahrzeugen erwartet, aber Nio sagte, dass es 25.000 bis 26.000 Fahrzeuge erwartet. Diese reduzierte Prognose war das Ergebnis von Problemen in der Lieferkette und anderen Gegenwinden. Die Prognosen von Nio könnten auf eine weitere Schwächung des Produktionsziels von Lucid hindeuten.

Am vergangenen Freitag kündigte auch General Motors $GM+0.2% an, dass es die Produktionin seinem Montagewerk in Fort Wayne für eine Woche aussetzenwerde. GM erklärte: "Es gibt immer noch Ungewissheit und Unvorhersehbarkeit in der Halbleiter-Lieferantenbasis, und wir arbeiten aktiv mit unseren Lieferanten zusammen, um mögliche Probleme zu entschärfen. Allerdings sagte GM auch, dass das Halbleiterangebot im ersten Quartal "im Vergleich zum gesamten letzten Jahr" besser war. Infolgedessen hat GM seinen Herstellungs- und Lieferprozess im Jahr 2022 bis jetzt verbessert. Das ist gut für andere Autohersteller.

Sicherlich werden EVs mit verschiedenen Herausforderungen konfrontiert sein, wie z.B. Halbleiterknappheit oder Probleme in der Lieferkette, und auch in Ländern außerhalb der USA gibt es noch relativ wenige Ladestationen, was den Kauf eines EVs nicht gerade attraktiv macht. Ich denke, dass steigende Gas- und Ölpreise sicherlich zu einer allmählichen Umstellung auf Elektroautos führen werden, aber ich gebe dem noch einige Jahre Zeit, und deshalb können wir dies vielleicht als eine relativ "frühe" Investition in Elektroautos betrachten, aber nicht als Investitionsempfehlung.

Quelle: Investorplace.com


No comments yet
Timeline Tracker Overview