Analyse von Ally Financial, das von Warren Buffett selbst gehalten wird

Dieses Mal werden wir uns Ally Financial ansehen, ein Unternehmen, das ich selbst seit einiger Zeit in meinem Portfolio habe. Ich habe hier zunächst eine 26-Dollar-Position eröffnet, und es ist eines der Unternehmen, in das Warren Buffett selbst investiert hat. Was macht sie für Investoren interessant?

Ally Financial

Ally Financial ist ein amerikanisches Finanzdienstleistungsunternehmen, das sich auf Autofinanzierung, Hypotheken, Bankgeschäfte und Investitionen konzentriert. Sie ist als führend in der Autofinanzierung bekannt und bietet eine breite Palette von Dienstleistungen an, darunter Autokredite, Leasingdienste, Wohnungsbaudarlehen und persönliche Bankkonten. Das Unternehmen bietet auch Anlageprodukte wie Einlagenzertifikate an und entwickelt sein Online-Banking und digitale Finanzdienstleistungen.

Website von Ally Financial

Einzelne Segmente von Ally 👇

Bankwesen: Die Ally Bank bietet eine breite Palette von Bankdienstleistungen an, darunter Privatkonten, Sparkonten und CDs.

Investieren: Ally Invest bietet eine breite Palette von Anlageprodukten wie Aktien, Optionen, Wertpapiere und ETFs.

Finanzberatungsdienste: Über die Abteilung Ally Invest Advisor Services bietet Ally Finanzberatung und Portfoliomanagement für Anlagekunden an.

Leasing: Ally Commercial Finance bietet Leasingdienstleistungen für kleine und mittelständische Unternehmen an.

Finanztechnologie: Ally konzentriert sich auch auf die Entwicklung von Finanztechnologie und digitalen Dienstleistungen.

Das bei weitem beste Segment ist jedoch die Autofinanzierung, die den Großteil der Einnahmen des Unternehmens ausmacht, und dieses Segment hat in den letzten Jahren ein ordentliches Wachstum verzeichnet 👇.

Das Geschäft von Ally hängt also stark von der Kreditvergabe an die Automobilindustrie ab.

Obwohl die Bank daran gearbeitet hat, ihr Kundenangebot zu erweitern, einschließlich Ally Invest, Ally Credit Card und Ally Lending, stützt sie sich immer noch stark auf die Autokredite als einen großen Teil ihres Geschäfts. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete Ally 4,1 Mrd. USD mit seinem Autofinanzierungsgeschäft, was 66 % seines Gesamtumsatzes entspricht. Aus diesem Grund reagiert die Bank sehr empfindlich auf Veränderungen in der Autokreditbranche.

Lieferkettenprobleme im Zusammenhang mit der Pandemie, einschließlich eines Mangels an Computerchips, haben die Automobilherstellung in den letzten Jahren stark beeinträchtigt. Infolgedessen waren Gebrauchtwagen schwer zu bekommen und die Kosten stiegen stark an.

  • Dies war auch einer der Gründe für den stärkeren Rückgang der Aktie, den Buffetts Berkshire mit dem Kauf von ALLY-Aktien im Jahr 2022 ausnutzte.

2022

Laut dem Manheim Used Vehicle Value Index stiegen die Kosten für Gebrauchtwagen im Januar 2022 um fast 67 % im Vergleich zum Januar 2020. Diese gestiegenen Preise verhalfen Ally zu einem bestimmten Zeitpunkt zu höheren Krediten für die verkauften Autos. Im zweiten Quartal machte die Bank dann 13,3 Milliarden Dollar an Autokrediten, der höchste vierteljährliche Anstieg seit 2006.

Seitdem sind die Fahrzeugpreise jedoch gesunken - eine gute Sache für die Verbraucher, aber nicht unbedingt eine gute Sache für Ally. Die Gebrauchtwagenpreise sind seit ihrem Höchststand im Januar um fast 16 % gesunken, und die schwierigeren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich auf das Geschäft von Ally ausgewirkt. Die Kreditvergabe ging im zweiten Quartal um 7,5 % auf 12,3 Mrd. USD zurück, und die Anleger sorgten sich auch um die Verschlechterung der Kreditqualität.

  • Dies würde einen noch stärkeren Rückgang des Aktienkurses von $ALLY-1.4% nur rechtfertigen.

Dem Unternehmen ging es während des Vertrages relativ gut, was sich in einem größeren Umsatzsprung niederschlug. Seitdem ist der Umsatztrend nicht mehr so ausgeprägt, und ich persönlich rechne mit einem sehr bescheidenen Wachstum, vielleicht sogar mit einer Stagnation des Wachstums. Die Analysten erwarten ein Wachstum von etwa 6-7 % pro Jahr, aber meine Schätzung ist etwas niedriger, ich denke nicht, dass wir in den nächsten Quartalen und vielleicht Jahren größere Sprünge erwarten sollten.

  • Ohne das Jahr 2022 lag das durchschnittliche Umsatzwachstum in den letzten drei Jahren bei weniger als 9 %.
  • Mit etwas mehr Abstand betrachtet, lag das durchschnittliche Wachstum in den letzten 10 Jahren bei 4,6 %.

Der wichtigste Aspekt ist jedoch die Verschuldung und der Kassenbestand. Bei den Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten ist ab 2021 ein leichter Rückgang zu verzeichnen, der vor allem auf die Bemühungen um den Abbau der Verschuldung zurückzuführen ist, die in den letzten Jahren allmählich zurückgegangen ist. Allerdings ist im vergangenen Jahr ein Anstieg sowohl der kurz- als auch der langfristigen Schulden zu beobachten. Im Einzelnen stiegen die kurzfristigen Schulden (von 2021 bis 2022) von 62 Mio. USD auf rund 2,4 Mrd. USD und die langfristigen Schulden im gleichen Zeitraum von 10,7 Mrd. USD auf 15,7 Mrd. USD.

  • Die Gesamtverschuldung beläuft sich dann auf etwa 20,1 Mrd. $ bei einem Eigenkapital von 12,8 Mrd. $, was ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 1,57 ergibt, was nicht ganz schlecht ist, aber zeigt, dass das Unternehmen einfach mehr Kredite aufnimmt als es hat.

In den Jahren 2023 und 2024 sollten die Anleger auch mit einem leichten Rückgang des Gewinns pro Aktie rechnen (nach Meinung der Analysten), vor allem aufgrund der Auflösung zahlreicher finanzieller Reserven, die sie für potenzielle Kreditausfälle gebildet haben

Außerdem verringert das Unternehmen regelmäßig die Anzahl der im Umlauf befindlichen Aktien, d. h. es führt regelmäßig Aktienrückkäufe durch.

Die Dividende wird seit 2017 gezahlt und ist ziemlich schnell gewachsen. Das wird natürlich nicht ewig so weitergehen, aber zum jetzigen Zeitpunkt ist es wahrscheinlich auch in Zukunft nachhaltig.

  • Wenn ich mir das KGV, das P/S, das P/C und das P/FCF anschaue, habe ich hier nichts zu kritisieren, für mich sind das gute Werte.
  • ROA, ROE und ROI sind in den letzten Monaten leicht gesunken, aber ich denke, dass dies immer noch interessante Zahlen sind.

Die Margen sind meiner Meinung nach sehr gut, wir haben eine Betriebsmarge von 63,2 % und eine Gewinnmarge von 22,5 % (im letzten Jahr haben wir hier allerdings einen leichten Rückgang zu verzeichnen).

Das letzte Quartal war recht vielversprechend 👇.

Der letzte Monat war besonders wild, nachdem die Aktie um 28,47 % gestiegen war.

Die Nettofinanzierungserträge stiegen im 4. Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 1 % auf 1,674 Mrd. USD und im Gesamtjahr um 11,1 % auf 6,85 Mrd. USD. Der Gesamtumsatz stieg im Quartal um 9 % auf 2,2 Mrd. US-Dollar und im Gesamtjahr um 2 % gegenüber dem Vorjahr auf rund 8,4 Mrd. US-Dollar - ein Rekord. Die Nettozinsmarge (NIM) für das Gesamtjahr lag bei 3,85%, ein Anstieg um 31 Basispunkte.

Der Bereich Autofinanzierung ging im Quartal um 15% auf 9,2 Mrd. USD zurück. Die Rendite im Quartal betrug 9,57%. Der Nettogewinn sank von 624 Millionen US-Dollar im vierten Quartal 2021 auf 251 Millionen US-Dollar. Die Hauptgründe dafür waren eine höhere Risikovorsorge im Kreditgeschäft aufgrund der Normalisierung der Kreditvergabe und der Erwartung einer sich abschwächenden Konjunktur sowie höhere zinsunabhängige Aufwendungen, die in erster Linie auf Kosten im Zusammenhang mit der Beendigung des alten Pensionsplans zurückzuführen sind.

Werfen wir einen Blick auf die Kursziele

Die 19 Analysten, die 12-monatige Kursprognosen für Ally Financial abgeben, haben ein mittleres Ziel von 35,00, mit einer hohen Schätzung von 51,00 und einer niedrigen Schätzung von 21,00.

Schlussfolgerung

Ally Financial ist ein finanziell gesundes Unternehmen, das stabil ist und eine solide Bilanz aufweist. Sie haben in den letzten Jahren ein Umsatzwachstum und eine verbesserte Rentabilität verzeichnet. Ihre Vermögenswerte sind ebenfalls gestiegen, während sie gleichzeitig ihre Liquidität und Solvenz aufrecht erhalten haben. Insgesamt befindet sich Ally Financial in einer starken finanziellen Position und erzielt angesichts der Umstände und des schwierigen Marktumfelds gute Ergebnisse.

  • Zum jetzigen Zeitpunkt beabsichtige ich persönlich, die Aktie weiterhin zu halten.

Bitte beachten Sie, dass dies keine Finanzberatung ist. Jede Investition muss einer gründlichen Analyse unterzogen werden.


No comments yet
Timeline Tracker Overview