Amazons Aufstockung um fast 500 000 Arbeitskräfte ist immer noch nicht genug

Amazon hat über 500.000 Mitarbeiter eingestellt, und das ist nicht genug
Amazon hat nach eigenen Angaben in den letzten 18 Monaten weltweit 628.000 Mitarbeiter eingestellt, aber der Mangel an Arbeitskräften hindert das Unternehmen weiterhin daran, die Nachfrage zu befriedigen. Der E-Commerce-Riese sucht immer noch 150.000 Saisonarbeiter in den Vereinigten Staaten und hat angekündigt, dass er 40.000 Mitarbeiter für den Unternehmensbereich und technische Mitarbeiter sowie 125.000 Mitarbeiter für die Abfertigung und den Versand sucht.

 

 

"Im dritten Quartal wurde die Arbeitskraft zu unserem primären Kapazitätsengpass, nicht die Lagerfläche oder die Fulfillment-Kapazität", sagte Brian Olsowsky, CFO von $AMZN+0.2%, laut FactSet auf der Bilanzkonferenz.

 

"Infolgedessen wurden die Bestände oft an Fulfillment-Zentren weitergeleitet, die über die nötigen Arbeitskräfte verfügten, um die Produkte entgegenzunehmen. Dies führte zu einer suboptimalen Platzierung und damit zu längeren und teureren Transportwegen.

 

Engpässe in der Lieferkette und Arbeitskräftemangel zwangen $AMZN+0.2% dazu, sein üblicherweise methodisches Abwicklungssystem zu ändern, was zeigt, dass selbst eines der größten und effizientesten Unternehmen der Welt bei der Bewältigung außergewöhnlicher globaler Umstände auf hohe Hürden stößt. Die Lagerzentren wurden so optimiert, dass die Produkte vorrätig sind und innerhalb von ein bis zwei Tagen an die Kunden geliefert werden können.

 

"Arbeitskräftemangel und Unterbrechungen in der Lieferkette haben dieses Gleichgewicht gestört und zu zusätzlichen Kosten geführt, um sicherzustellen, dass wir unser Serviceniveau aufrechterhalten können. Aber im dritten Quartal haben wir erhebliche Fortschritte beim Bau und der Eröffnung neuer Einrichtungen gemacht, so dass wir zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie keine räumlichen Kapazitätsengpässe mehr haben." sagte Olsavsky.

 

Allein im September eröffnete $AMZN mehr als 100 neue Gebäude in den Vereinigten Staaten, darunter Fulfillment Center, Sortierzentren und End-of-Line-Lieferstationen. Für das Gesamtjahr geht das Unternehmen davon aus, dass der Flächenzuwachs im Jahr 2021 den ebenfalls beträchtlichen Zuwachs des letzten Jahres übertreffen wird.

 

Amazon blieb hinter den Erwartungen zurück und meldete für das dritte Quartal einen Gewinnrückgang auf 6,12 Dollar pro Aktie, während der Umsatz auf 110,8 Milliarden Dollar stieg. Die Aktien des Unternehmens fielen am Freitag nach Bekanntgabe der Ergebnisse um 3 %. Am Montag gab das Unternehmen auf seiner Website ein Update zur Lieferkette, um die Kunden zu beruhigen, dass die Feiertage reibungslos verlaufen würden.

 

"Unsere Teams arbeiten seit einigen Monaten hart an der Kapazitäts- und Bedarfsplanung, um die Bedürfnisse unserer Kunden mit den Problemen der Lieferkette und des Transports in Einklang zu bringen. Wir investieren zwar ständig in unsere Lieferkette und unser Transportnetz, aber in diesem Jahr haben wir noch mehr getan, um sicherzustellen, dass die jüngsten Engpässe in der Lieferkette keine Auswirkungen auf unsere Kunden haben."

 

$AMZN+0.2% verfügt nach eigenen Angaben über mehr als 50.000 Frachtanhänger weltweit, wird noch in dieser Saison mehr als 85 Flugzeuge in der Amazon Air Frachtflotte haben und hat sein Netz von Eingangshäfen um 50 % erweitert.

 

"Aufgrund des Arbeitskräftemangels in den USA gibt das Unternehmen immer mehr Geld aus, um seine Belegschaft aufzustocken, und im dritten Quartal 21, insbesondere im August und September, meldete es zusätzliche Kosten in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar aufgrund von Lohninflation und arbeitsbedingten Produktivitätsverlusten."

 

Amazon erwartet, dass die Kosten im vierten Quartal in Richtung 4 Milliarden Dollar steigen werden, wobei das Unternehmen auf die Inflation und höhere Materialkosten hinweist. Die derzeitige Wirtschaftslage wirkt sich auf $AMZN und seine Konkurrenten aus, aber angesichts der Größe und des Umfangs des Unternehmens wird erwartet, dass der Betriebsgewinn und die Erträge des Unternehmens diese Kosten langfristig auffangen können, bis die Arbeitskapazitäten besetzt sind, um das Unternehmen effizienter zu führen.

 

Es bleibt zu hoffen, dass $AMZN+0.2% diese Probleme so schnell wie möglich lösen wird, denn die Kürzungen bei der Warenversorgung schaden vor allem den Einzelhändlern, die auf den Verkauf über Amazon angewiesen sind. Die bevorstehenden Feiertage und das Weihnachtsfest werden definitiv eine Herausforderung für das Unternehmen darstellen. Auf der anderen Seite wird Amazon wertvolle Erfahrungen sammeln, die ihm helfen werden, seine Position in der Lieferkette zu festigen.


Der Autor @fischer24_7 hat ein Karma von 12 und ist Mitglied dieser Gruppe seit dem 23/10/2021. Wenn Sie denken, dass dieser Beitrag nicht hierher gehört, kontaktieren Sie bitte die Gruppenmoderatoren. Ansonsten können Sie gerne eine Diskussion beginnen. Ich bin ein Bot und dies ist eine automatische Nachricht.

Amazon würde nie genug haben 😂

Timeline Tracker Overview