Warren Buffett hat sich verliebt: Wird er irgendwann das ganze Unternehmen kaufen?

Warren Buffett ist zweifelsohne einer der größten Investoren aller Zeiten. Und wenn so jemand, der seit ein paar Jahren auf seinem Bargeld sitzt, weil es, wie er sagt, nichts Interessantes auf dem Markt gibt, aus heiterem Himmel anfängt, tonnenweise Aktien eines bestimmten Unternehmens zu kaufen, ist es eine gute Idee, sich auch damit zu befassen. Mich persönlich interessiert vor allem, was genau einen so großen Mann dazu gebracht hat, endlich in seinen Tresor zu greifen.

Buffett saß seit langem auf einem riesigen Bargeldhaufen. In den letzten sechs Monaten hat er damit begonnen, sie aggressiv in einige wenige Titel aufzulösen.

Warren Buffetts Berkshire Hathaway $BRK-B-1.7% gab bekannt, dass es weitere 9,9 Millionen Aktien von Occidental Petroleum $OXY-0.9% gekauft hat und damit einen Anteil von 17,4 % an dem Ölunternehmen hält.

Laut einem am Freitagabend bei der US-Börsenaufsicht eingereichten Bericht hat Berkshire für die zwischen Mittwoch und Freitag gekauften Aktien rund 582 Mio. USD bezahlt. Buffetts Unternehmen ist der größte Aktionär von Occidental und besitzt derzeit 163,4 Millionen Aktien im Wert von rund 9,9 Milliarden Dollar.

Nach Angaben von Refinitiv ist die Beteiligung des Unternehmens rund 60 % größer als die von Vanguard, dem nächstgrößten Aktionär. Berkshire besitzt außerdem Optionsscheine zum Kauf von weiteren 83,9 Millionen Occidental-Aktien für 5 Milliarden Dollar.

Dies ist sicherlich nicht das Bild, das wir in den letzten sechs Monaten bei Aktien zu sehen gewohnt waren

Der Aktienkurs von Occidental hat sich in diesem Jahr mehr als verdoppelt und profitiert von Berkshires Käufen sowie von den steigenden Ölpreisen nach Russlands Einmarsch in der Ukraine.

Berkshires Investition hat auf dem Markt Spekulationen ausgelöst, dass Buffetts Konglomerat mit Sitz in Omaha, Nebraska, schließlich die gesamte Occidental übernehmen könnte.

In einer Studie vom 23. Juni sah der Analyst Neal Dingmann von Truist Securities eine "gute Gelegenheit" für eine Übernahme durch Berkshire und sagte, dass der Kauf dazu beitragen würde, das Energieportfolio von Berkshire zu diversifizieren.

Occidental baut Schulden ab, die durch den Kauf der Anadarko Petroleum Corp. für 35,7 Milliarden Dollar im Jahr 2019 angewachsen sind. Berkshire kaufte Occidental-Vorzugsaktien im Wert von 10 Milliarden Dollar, um diesen Kauf zu finanzieren, und erwarb damals Optionsscheine.

Ende März war sie außerdem mit 25-1.7%,9 Mrd. $-1.7% am Ölkonzern Chevron $CVX-1.7% beteiligt. Der Aktienkurs von Berkshire ist in diesem Jahr um 8 % gefallen, während der Standard & Poor's 500 Index um 20 % gesunken ist.

Haftungsausschluss: Dies ist in keiner Weise eine Anlageempfehlung. Es handelt sich lediglich um meine Zusammenfassung und Analyse auf der Grundlage von Daten aus dem Internet und verschiedenen anderen Analysen. Investitionen an den Finanzmärkten sind riskant, und jeder sollte auf der Grundlage seiner eigenen Entscheidungen investieren. Ich bin nur ein Amateur, der seine Meinung kundtut.


No comments yet
Timeline Tracker Overview