3 Energieunternehmen, die luxuriöses passives Einkommen bieten

Mehrere große integrierte Energieunternehmen haben ihre Dividende für 2020 gekürzt. Drei große Ölgesellschaften stützten ihre Dividenden trotz eines tiefen Branchenabschwungs im Jahr 2020 weiter. Und diese Unternehmen haben bewiesen, dass sie sowohl in guten als auch in schlechten Zeiten ein stabiles passives Einkommen bieten.

Dieses Trio hat bewiesen, dass die Nutznießer immer noch einige Energieaktien lieben können.

Obwohl Exxon und Chevron eindeutig nicht austauschbar sind, haben sie viele Gemeinsamkeiten. Beide sind integrierte Energieriesen mit Sitz in den USA, die auf globaler Ebene tätig sind. Beide Unternehmen konzentrieren sich nach wie vor weitgehend auf ihr Kerngeschäft Öl und Gas, auch wenn einige andere Unternehmen konzertierte Anstrengungen unternehmen, um in den Bereich der sauberen Energien einzusteigen. Und beide können auf ein jahrzehntelanges jährliches Wachstum zurückblicken.

Um es in Zahlen auszudrücken: Exxon $XOM+1.4% hat seine Dividende in 40 aufeinander folgenden Jahren jedes Jahr erhöht. Chevron hat seine Ausschüttung seit 35 Jahren immer wieder erhöht. Das macht sie zu Dividenden-Aristokraten, einer sehr elitären Gruppe von Unternehmen, die eindeutig daran glauben, Anleger durch regelmäßige Dividendenerhöhungen zu belohnen. Das Beeindruckende daran ist jedoch, dass der Energiesektor sehr zyklisch ist, so dass das Dividendenwachstum hier zahlreiche Branchenabschwünge, einschließlich eines pandemiebedingten Abschwungs im Jahr 2020, überstanden hat.

Der Hauptgrund dafür ist, dass sich sowohl Exxon als auch Chevron $CVX+0.6% auf die Aufrechterhaltung starker Bilanzen konzentrieren. Ihre jeweiligen Verschuldungsquoten liegen fast immer am unteren Ende derselben Spanne. Dies gibt ihnen die Möglichkeit, sich in schwierigen Zeiten auf ihre Bilanzen zu stützen, um weiterhin in ihre Unternehmen zu investieren und Dividenden zu zahlen. Diese finanzielle Stärke und das Engagement für Dividenden machen sie zu der Art von passiven Einkommensstars, die Dividendenanleger, die heute Energieaktien verfolgen, besitzen sollten.

Suchen Sie nach einer Veränderung?

TotalEnergies hat nicht das gleiche echte Dividendenwachstum wie Exxon oder Chevron. Doch als die Pandemie ausbrach und die europäischen Konkurrenten BP und Shell ihre Dividenden kürzten, gab TotalEnergies $TTE+0.1% seiner Dividende einen kräftigen Schub. Allerdings haben BP und Shell ihre Dividenden etwa zur gleichen Zeit gekürzt, als sie ankündigten, sich stärker für saubere Energie zu engagieren, so dass ihre Entscheidung in dieser Hinsicht durchaus Sinn macht. Nur TotalEnergies hat sich in gleicher Weise der Energiewende verschrieben, ohne den Dividendenanlegern eine Dividendenkürzung aufzubürden.

Wenn Ihnen also die Idee gefällt, ein Energieunternehmen zu besitzen und gleichzeitig eine saubere Energiezukunft zu sichern, ist TotalEnergies eine solide Wahl. Insbesondere nutzt sie die heutigen hohen Energiepreise, um aggressiv Barmittel für sauberere Alternativen einzusetzen.

Allerdings sollten sich Einkommensanleger darüber im Klaren sein, dass hier französische Steuern auf Dividenden gezahlt werden müssen. Diese Kosten können in Ihrer US-Steuererklärung geltend gemacht werden. Wechselkursschwankungen bedeuten auch, dass die vierteljährlichen Schecks, die US-Anleger tatsächlich erhalten, leicht variieren. Es ist jedoch klar, dass TotalEnergies die Bedeutung des passiven Einkommens für seine Aktionäre erkannt hat.

Zusammenfassung

DieDividendenrendite von Exxon liegt heute bei rund 4 %. Die Rendite von Chevron liegt bei knapp 3,9 %. TotalEnergies liegt bei 5,2 % und damit deutlich über den Werten eines S&P 500 Indexfonds. Wenn die Inflation Sie umwirft, können Energietitel wie diese, die von den hohen Energiepreisen profitieren, die Ihren Geldbeutel belasten, helfen, den Schlag zu mildern. Wenn Sie auf der Suche nach einer passiven Einkommensquelle im Energiesektor sind, sollten diese drei Unternehmen auf Ihrer Liste stehen.


No comments yet
Timeline Tracker Overview