Aktienrückkäufe: Warum sind sie gut und wozu dienen sie?

Aktienrückkäufe sind eines der wesentlichen Daten und häufig diskutierten Themen, auf die ich mich heute konzentrieren möchte. Viele Anleger glauben, dass es sofort ein gutes Zeichen ist, wenn ein Unternehmen einen Rückkauf durchführt. Ich möchte Sie jedoch in die Rückkauftheorie einführen und die Vorteile, aber auch die oft übersehenen Nachteile erläutern.

Was ist überhaupt ein Rückkauf?

EinRückkauf oder Aktienrückkauf ist wie folgt definiert = Ein Unternehmen kauft einen Teil seiner ausgegebenen Aktien zurück, was zu einer Verringerung der Verfügbarkeit von Aktien auf dem Markt führt und die Voraussetzungen dafür schafft, dass ihr Wert steigt und der Wert des Unternehmens insgesamt zunimmt. Infolgedessen steigt der Gewinn je Aktie.

Laienhaft ausgedrückt: Das Unternehmen kauft einen Teil seiner Aktien zurück = Ihre Aktie gewinnt an Wert, während der Gewinn pro Aktie steigt und das KGV sinkt.

Technische Definition:

Ein Aktienrückkauf reduziert die Anzahl der vorhandenen Aktien, wodurch jede einzelne Aktie für das Unternehmen mehr wert ist. So steigt der Gewinn je Aktie (EPS), während das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) sinkt oder der Aktienkurs steigt. Aktienrückkäufe zeigen den Anlegern, dass das Unternehmen genügend Barmittel für Notfälle zurückgelegt hat und die Wahrscheinlichkeit wirtschaftlicher Probleme gering ist.

Warum gibt es Rückkäufe und wozu dienen sie?

Um esnoch einmal in meiner Sprache zu sagen: Es kommt vor, dass ein Unternehmen mehr Geld erwirtschaftet, als es tatsächlich erwirtschaften (oder weiter investieren und in Wachstum investieren) kann. Damit kommen wir zum eigentlichen Thema: Was soll mit den zusätzlichen Mitteln geschehen und wie können die Anleger besser gestellt werden?

  • Eine Möglichkeit besteht darin, die Anleger für das Halten von Aktien durch die Zahlung einer Dividende zu entschädigen.
  • Die andere Möglichkeit ist der bereits erwähnte Rückkauf, der den Anlegern "in die Tasche greift".

Natürlich ist es ideal, beide Möglichkeiten gleichzeitig zu nutzen, aber aus finanzieller Sicht ist ein Rückkauf besser, da er den Aktienkurs erhöht und außerdem steuerliche Vorteile bringt, da wir auf die zurückgekauften Aktien keine Steuern zahlen müssen (zumindest solange wir keinen Gewinn erzielen = Verkauf der Aktien, bevor wir den Timing-Test erfüllen).

Bei der Frage nach dem besten Zeitraum für Rückkäufe gehen die Ansichten des Investors und des Unternehmens jedoch auseinander.

Logischerweise kann jeder eines sagen - was verlangen Sie, wenn Sie eine Aktie kaufen - dass sie wächst. Es ist nur so, dass es für ein Unternehmen niemals verlockend sein wird, seine Aktien zurückzukaufen, wenn es ein neues ATH erreicht, was mich zu einem Punkt bringt 👇.

Aus wirtschaftlicher Sicht ist es für ein Unternehmen am vorteilhaftesten, wenn sich sein Aktienkurs in einem Abwärtstrend befindet und fällt = unterbewertet ist. Dies geschieht am häufigsten während Rezessionen oder nach schlechten Unternehmensergebnissen.

  • Vielleicht wird die laufende Gewinnsaison diesen Fall für mich bestätigen, wenn sich der Trend zu Rückkäufen verstärken wird.

In diesem Artikel geht es darum, die Vor- und Nachteile von Aktienrückkäufen zu bewerten, also kommen wir ohne weitere Verzögerung und ohne viel uninteressante Theorie zur Sache.

Im Grunde kennen Sie die Vorteile bereits:

  • Demonstration der Macht der Gesellschaft.
  • Den Wert der Aktien, die ich besitze, zu steigern.
  • Steuerliche Vorteile.
  • Erhöhung des Gewinns pro Aktie, was neue Investoren anziehen kann.
  • Das Kurs-Gewinn-Verhältnis sinkt.

Benachteiligungen

  • Beispiel: Das Unternehmen hat einen Rückkauf getätigt (in den meisten Fällen macht der Anleger Freudensprünge 😄), aber es ist vielleicht kein vollständiger Gewinn. Warum? Das Unternehmen zeigt damit vielleicht, dass es nicht weiß, was es mit den freien Mitteln anfangen soll. Ich möchte darauf hinweisen, dass es oft ein besseres Signal ist, wenn das Unternehmen das freie Geld in seine Entwicklung, Innovation oder den Ausbau neuer Umsätze und Produkte investiert.
  • Das Unternehmen ist möglicherweise nicht in der Lage, neue rentable Projekte zu finden, was neue und potenzielle Investoren abschrecken könnte.

Machen wir uns nichts vor, ich würde die Entwicklung eines Unternehmens und neue Investitionen einem Rückkauf vorziehen, der vielleicht nicht in allen Fällen eine gute Nachricht ist.

  • Ein Unternehmen kann seinen Aktienkurs auch künstlich in die Höhe treiben, indem es Aktien zurückkauft, was in der Regel ein Segen für die Führungskräfte ist, die dadurch einen Bonus erhalten (wenn der Aktienkurs fällt, sinkt auch ihr jährlicher Bonus oder ihre monatliche Auszahlung).

Schlussfolgerung

Aktienrückkäufe sind ein guter kurzfristiger Zusatznutzen, aber langfristig gesehen würde ich mich wohler fühlen, wenn das Unternehmen so investieren würde, dass es in der Zukunft wächst und dadurch meine Gewinne und in einigen Fällen auch die Dividenden erhöht. Aktienrückkäufe unterstützen das (kurzfristige) Aktienkurswachstum und stärken das Vertrauen der langfristigen Anleger in die soliden Fundamentaldaten des Unternehmens. Dieser Beitrag soll lediglich der Aufklärung dienen und möglicherweise den Horizont von Neueinsteigern erweitern, die die Nachteile von Rückkäufen nicht erkennen können. Achten Sie IMMER auf Konsistenz und Analyse!


No comments yet
Timeline Tracker Overview