Ray Dalio glaubt immer noch an den Zusammenbruch Europas: Was ist mit seinen 10,5 Milliarden Dollar schweren Short…

Bridgewater Associates des legendären Investors Ray Dalio gab in einer seiner Erklärungen bekannt, dass es Short-Positionen in Höhe von 10,5 Mrd. USD gegenüber europäischen Unternehmen aufgebaut hat. Einige hielten dies zunächst für einen verrückten Schachzug, aber letztendlich wurde Bridgewater damit anerkannt, da viele Experten in Europa größere Probleme sehen als in den USA. Die jüngste Ankündigung zeigt (unter anderem) eine Reihe von Neuentwicklungen und vor allem einige Änderungen im Portfolio und bei den Shorts.

Der legendäre Investor Ray Dalio

Wer ist Ray Dalio?

Ray Dalio ist ein amerikanischer Milliardär, Investor und Hedgefonds-Manager, der seit 1985 einer der beiden Investmentdirektoren von Bridgewater Associates, dem größten Hedgefonds der Welt, ist.

Bridgewater ist mit einem Vermögen von rund 150 Milliarden Dollar der größte Hedgefonds der Welt. Seit seiner Gründung im Jahr 1975 hat Bridgewater 52,2 Milliarden Dollar an Gewinnen an seine Anleger ausgeschüttet - mehr als jeder andere Hedgefonds der Welt.

Leider konnte ich bis heute keinen vollständigen Chart ausfindig machen, daher füge ich zumindest die Performance dieses Fonds von 1991-2015 bei.

Eine pessimistische Wirtschaftsprognose an der Spitze?

Die aggressiven Zinserhöhungen der Fed werfen einen großen Schatten auf den Aktienmarkt. Unter den Experten, die Alarm schlagen, gehört vor allem Ray Dalio zu denen, die sehr skeptisch sind.

In einem LinkedIn-Post vom Juni warnte Dalio davor, dass die Straffung der Fed zu einer Stagflation führen könnte - einer wirtschaftlichen Situation, die durch eine hohe Inflation gekennzeichnet ist, aber ohne das robuste Wirtschaftswachstum und die Beschäftigung, die normalerweise damit einhergehen.

"Langfristig wird die Fed höchstwahrscheinlich einen Mittelweg einschlagen, der die Form einer Stagflation annehmen wird. Und vor kurzem sagte Greg Jensen, Chief Investment Officer von Bridgewater, dass die restriktive Haltung der Fed noch immer nicht voll anerkannt sei.

"Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Aktienmärkte noch um 20-25% fallen könnten", prognostiziert er.

Um welche Short-Positionen handelt es sich?

Im Juni wurde berichtet, dass Bridgewater Associates eine Wette in Höhe von 10,5 Mrd. USD gegen europäische Unternehmen abgeschlossen hatte, darunter ASML Holding $ASML+0.4%, TotalEnergies SE $TTE-1.2%, Sanofi $SNY-0.2% und SAP SE $SAP+0.7% und eine Reihe anderer (es handelte sich jedoch um wesentlich geringere Beträge, so dass ich sie nicht erwähnen werde).

Im Juli beliefen sich die umfangreichen Short-Positionen von Bridgewater gegenüber den Aktien von mehr als 50 europäischen Unternehmen auf rund 10 Mrd. Euro, was darauf hindeutet, dass die Hedgefonds-Firma möglicherweise pessimistisch gegenüber Unternehmen in Europa ist.

Der jüngste Bericht zeigt uns jedoch, dass nur ein Bruchteil dieser Short-Positionen bestehen bleibt 👇.

Bridgewater hat es jetzt nur noch mit zwei Finanzinstituten zu tun: Banco Santander SA($SAN+0.8%) und ING Groep($ING+1.0%). Diese Baisse-Positionen belaufen sich auf 475 Millionen Euro, was wirklich nur ein Bruchteil der ursprünglichen Pläne und Investitionen vom Juni ist.

Dennoch bleibt Bridgewater recht pessimistisch:

Da die Aktien, die geshortet wurden, alle Teil des Euro Stoxx 50-Index sind, scheint es, dass das Unternehmen den Index zumindest teilweise nachgebildet hat - möglicherweise, um eine Position einzugehen und sehr wahrscheinlich, um sich in irgendeiner Form abzusichern.

Bis auf eine Ausnahme wurden jedoch am vergangenen Mittwoch alle diese Positionen unter die 0,5%-Schwelle gesenkt, so dass nur noch Banco Santander und ING Groep bei 0,59% liegen. Wie Anleger diesen jüngsten Schritt interpretieren sollten, ist unklar (wir kennen die Erklärung nicht). Zunächst einmal wurden die Leerverkäufe knapp über der Offenlegungsschwelle gehalten. Es ist unklar, ob die Stellen nun vollständig gestrichen oder nur bis knapp unter die Schwelle reduziert wurden.

Dies ist die dritte Iteration dieser riesigen Short-Position, die während einer kurzen Phase an den Aktienmärkten beendet wurde. Der Euro Stoxx 50 hat sich seit Juni, als die Position von Bridgewater anscheinend geschlossen wurde, erholt und einen Verlust von fast 9 % erlitten. Dies deutet darauf hin, dass sie mit diesen Geschäften Geld verloren haben und möglicherweise gezwungen waren, ihre Short-Positionen zu reduzieren. Aber wie ich schreibe, kenne ich die genaue Aussage nicht, also sind dies meine Gedankengänge, um die Änderung der Strategie zu rechtfertigen.

Schlussfolgerung

Das Bridgewater-Portfolio hat viele große und kleine Veränderungen erfahren, die ich heute nicht erwähnt habe. Der Artikel bezog sich in erster Linie auf die Short-Positionen von Bridgewater, die anfangs sehr skeptisch gegenüber Europa waren, aber nach 2-3 Monaten ihre Short-Positionen weitgehend geschlossen haben. Wenn Sie sich dafür interessieren, was einer der größten Fonds der Welt sonst noch in sein Portfolio aufgenommen hat, schreiben Sie mir in den Kommentaren, und ich kann diesen Artikel mit einer Fortsetzung fortsetzen, in der ich darauf eingehe, wovon sie viel halten und wo sie ihre Positionen aggressiv aufstocken.

Bitte beachten Sie, dass dies keine Finanzberatung ist. Jede Investition muss einer gründlichen Analyse unterzogen werden.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Hast du ein Konto? Dann meld dich ein. Oder erstelle eine neue.

No comments yet
Timeline Tracker Overview