Geschlossene Fonds (CEF): die einfachste Art, passives Einkommen aufzubauen

Der Aufbau eines passiven Einkommens ist keine einfache Angelegenheit. Es erfordert viel Mühe und Geduld. Vor allem aber ist es ein langer Weg, und nur wenige Menschen schaffen ihn wirklich. Warum sollten Sie es sich also nicht einfacher machen? Es ist nicht ungewöhnlich, dass geschlossene Fonds (CEFs) Dividendenrenditen von über 20 % aufweisen. Klingt gut, nicht wahr? Schauen wir uns diese Art von Fonds näher an und sehen wir uns an, was es damit auf sich hat.

Was ist eine CEF?

CEF steht für closed-end fund (geschlossener Fonds). Als Äquivalent im Englischen könnte man z. B. einen geschlossenen Fonds finden. Es handelt sich um eine Art von Investmentfonds, der sein Anfangskapital durch einen Börsengang aufnimmt. Die Anzahl der von ihr an der Börse angebotenen Aktien ist per definitionem festgelegt und kann sich im Laufe der Zeit nicht ändern. Der Fonds kann weder zusätzliches Kapital durch die Ausgabe neuer Anteile o.ä. beschaffen, noch kann er Rücknahmen vornehmen.

Neben den geschlossenen Fonds gibt es auch offene Fonds. Andere Investmentfonds und die bekannten ETFs fallen in diese Kategorie. Diese Fonds können laufend neues Kapital durch die Ausgabe neuer Anteile erhalten oder nur Rücknahmen vornehmen.

Der vorangegangene Absatz bezieht sich auf einen möglichen Nachteil von CEFs: ETFs können bei Bedarf laufend Anteile zurücknehmen oder neu schaffen, wenn die Höhe des verwalteten Vermögens (AUM), d.h. der gesamte Marktwert der vom Fonds im Auftrag des Anlegers verwalteten Anlagen, sinkt oder steigt. Die CEFs haben diese Möglichkeit jedoch nicht. Die CEFs werden also etwas teurer oder billiger als ihr Nettoinventarwert (NAV) gehandelt. Der Nettoinventarwert wird wie folgt berechnet: (Vermögenswert minus Verbindlichkeiten)/ geteilt durch die Anzahl der im Umlauf befindlichen Aktien.

Was ist der Grund für die hohe Dividende?

Wenn wir uns den Bildschirm unten ansehen, können wir die extrem hohen Dividendenrenditen erkennen. Betrachtet man die laufende Rendite, so ergibt sich für die 100 besten Fonds in diesem Bereich eine durchschnittliche Dividendenrendite von 16,56 %. Von ähnlich hohen Zahlen für traditionelle Dividendenwerte können wir nur träumen. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber das hat mich nachdenklich gemacht. Denn wenn ich mit einer 100-Dollar-Aktie (bei einer ziemlich soliden Rendite von 5 % für eine Dividendenaktie) insgesamt 5 Dollar pro Jahr erhalte, gegenüber 20 Dollar (bei einer ziemlich gewöhnlichen Rendite von 20 % für einen CEF), dann ist das ein gewaltiger Unterschied. Wie können sich also geschlossene Fonds das leisten?

Die höchste Dividendenrendite (73,6 %) weist der The New Germandy Fund auf, Quelle: stockmarketmba.com

Zunächst sollten wir die Terminologie klären. Wenn Sie sich näher mit CEFs befassen möchten, suchen Sie nach dem Wort "Ausschüttung" anstelle von "Dividende". Eine Ausschüttung ist die Auszahlung, die Sie erhalten, wenn Sie einen ETF oder auch nur unsere CEFs halten. Eine Dividende ist eine Auszahlung, wenn Sie Aktien eines Unternehmens besitzen.

Im Allgemeinen zahlen CEFs mehr Geld aus, weil sie Mittel aus anderen Quellen als den Nettoerträgen beziehen. Beispiele für andere Quellen sind Eigenkapitalrenditen oder Kapitalgewinne. Mit diesen kann der Fonds ausgleichen, was er an die Anleger ausschüttet.

Einehäufig verwendete Methode zur Renditesteigerung ist die Hebelwirkung. Dies geschieht durch die Aufnahme von Krediten oder die Ausgabe von Vorzugsaktien. Ich persönlich würde jedoch bei Fonds, die eine Hebelwirkung einsetzen, eher vorsichtig sein, da ihr Risiko steigt. In Rezessionen führt die Verschuldung tendenziell zu einer geringeren Leistung. Gleichzeitig würde der Nettoinventarwert allein aufgrund der zusätzlichen Investitionen, die durch die Schulden entstehen, sinken.

Andere Möglichkeiten sind Optionen oder exotischere Strategien in Form von komplexeren Anlagen. Die CEF-Manager müssen sich nicht um die Rückzahlungen der Anleger kümmern, so dass sie sicher in weniger liquide Anlagen investieren können. Ein Beispiel dafür sind einige der Fonds von BlackRock, die sich auf private Investitionen konzentrieren.

Tipps zu CEFs

In diesem Abschnitt möchte ich Ihnen zwei Tipps zu den CEFs geben. Auf sie und das Thema CEFs wurde ich von @standasocha aufmerksam gemacht, der sich für eine Investition in diese Fonds interessiert. Ich möchte mich bei ihm für die Inspiration bedanken.

Cornerstone Strategic Value Fund$CLM

Die 10 größten Positionen des Fonds sehen wie folgt aus: 1. Fidelity® Inv MM Fds Government I (20,22%), 2. Apple (5,3%), 3. Microsoft (5,1%), 4. Alphabet (3,9%), 5. Amazon (3%), 6. UnitedHealth Group (2,4%), 7. Tesla (2,3%), 8. Berkshire Hathaway (2,2%), 9. Visa (1,4%), 10. Pfizer (1,4%).

Der Fonds wurde 1987 eingerichtet. Mit einer Marktkapitalisierung von 1,087 Mrd. $ ist er der 10. größte CEF nach Marktkapitalisierung. Sie wird derzeit mit 8,14 $ gehandelt, da der Aktienkurs im letzten Jahr um mehr als 35 % gefallen ist. Derzeit schüttet der Fonds monatlich 0,181 $ pro Anteil aus, was einer Dividendenrendite von fast 26 % entspricht.

Cornerstone Total Return Fonds $CRF+0.5%

Die 10 größten Positionen des Fonds sehen wie folgt aus: 1. Fidelity® Inv MM Fds Government I (12,6%), 2. Apple (4,2%), 3. Amazon (3,9%), 4. Alphabet (3,8%), 5. Microsoft (3,4%), 6. UnitedHealth Group (2,8%), 7. Berkshire Hathaway (2,1%), 8. NVIDIA (1,7%), 9. JPMorgan Chase (1,4%), 10. Costco (1,4%).

CRF ist sogar noch älter als CLM. Der 1973 gegründete Fonds ist ein ähnlicher Fonds mit leicht unterschiedlichen Positionen. Der Kurs ist im vergangenen Jahr um fast 22 % gesunken und liegt jetzt bei 7,86 $. Der Fonds zahlt eine monatliche Ausschüttung von 0,1734 $, was einer Dividendenrendite von mehr als 26 % entspricht.

Zusammenfassung

Wie bei jeder Investition ist es wichtig, zunächst eine gründliche Analyse durchzuführen, bevor man eine potenzielle Investition tätigt. Wie immer finden wir ein Beispiel für geschlossene Fonds, die dies gut machen, und eine Investition in sie erweist sich als gut. Ebenso werden wir auch Fonds in schlechtem Zustand finden.

Das Thema geschlossene Fonds hat mich besonders interessiert, weil ich sie bisher nicht kannte. Aber ganz und gar nicht. Von Seiten der tschechischen Anleger werden diese Fonds absolut vernachlässigt, was ich sehr schade finde. Dies könnte ein weiterer interessanter Weg sein, um zu investieren.

Wenn Sie irgendwann einmal in sie investieren möchten, finden Sie sie bei Interactive Brokers oder LYNX. Sie werden CEFs nicht bei den üblichen traditionellen Brokern finden, die hier tätig sind, das sollten Sie also bedenken.

Verstehen Sie diesen Artikel nicht als eine Anlageempfehlung. Vor einer Investition sollte immer eine gründliche Analyse durchgeführt werden.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Hast du ein Konto? Dann meld dich ein. Oder erstelle eine neue.

No comments yet
Timeline Tracker Overview