3 defensive Dividendenwerte, die Sie garantiert vor einer Rezession schützen

Angesichts der hohen Wahrscheinlichkeit, dass die Wirtschaft zu Beginn des nächsten Jahres in eine Rezession abgleitet, ist es angebracht, sich auf Aktien zu konzentrieren, die nicht dem Konjunkturzyklus unterworfen sind. Das folgende Trio von Dividendenwerten könnte das Fundament eines Portfolios bilden und es rezessionssicherer machen.

Procter & Gamble

Procter & Gamble $PG-1.0%

Seit seiner Gründung im Jahr 1837 hat sich Procter & Gamble zu einem der größten Konsumgüterunternehmen der Welt mit einem Jahresumsatz von über 80 Milliarden Dollar entwickelt. Das Unternehmen betreibt eine Reihe führender Marken, darunter mehr als 20, die jeweils einen jährlichen weltweiten Umsatz von über 1 Milliarde US-Dollar erwirtschaften, wie z. B. Tide Waschmittel, Charmin Toilettenpapier, Pantene Shampoo und Pampers Windeln. P&G verkaufte seine letzte verbliebene Lebensmittelmarke, Pringles, im Kalenderjahr 2012 an Kellogg. Die Verkäufe außerhalb der USA machen etwa 55 % des konsolidierten Gesamtumsatzes des Unternehmens aus, wobei etwa ein Drittel aus den Schwellenländern stammt.

Fünf-Jahres-Kursdiagramm der PG-Aktie, Quelle.

Procter & Gamble zahlt seit 132 Jahren Dividenden an seine Aktionäre und hat in 66 dieser Jahre seine Ausschüttung erhöht. Die Dividendenrendite von P&G liegt derzeit bei 2,43 % und mit einer Ausschüttungsquote von 62 % befindet sich das Unternehmen immer noch in einem sicheren Bereich. Außerdem bietet sie viel Raum für künftiges Wachstum, wie die Dividendenerhöhung von 5 % im April dieses Jahres beweist.

Procter & Gamble selbst gilt als "sichere" Aktie, die sich gut für rezessive Zeiten eignet, da die Produkte des Unternehmens eindeutig dem Bereich des Notwendigen und nicht dem Luxus zuzuordnen sind. Trotz Inflation und steigender Energiekosten stieg der organische Umsatz von P&G im ersten Quartal des Geschäftsjahres, das im September endete, um 7 %.

Coca-Cola $KO+0.3%

Coca-Cola mit Sitz in Atlanta wurde 1886 gegründet und ist das weltweit größte Unternehmen für Erfrischungsgetränke mit einem starken Portfolio von 200 Marken, die wichtige Kategorien wie kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke, Wasser, Sport, Energie, Saft und Kaffee abdecken. Zusammen mit Abfüllern und Vertriebspartnern verkauft das Unternehmen fertige Getränkeprodukte mit Coca-Cola- und lizenzierten Marken über Einzelhändler und Gastronomiebetriebe in mehr als 200 Ländern und Regionen weltweit. Coca-Cola erwirtschaftet etwa zwei Drittel seines Gesamtumsatzes in Übersee, wobei ein erheblicher Teil davon aus den Schwellenländern in Lateinamerika und Asien stammt.

Fünf-Jahres-Kursdiagramm der KO-Aktie, Quelle: Google Finance

Weil Coke eine Sache gut macht - nämlich erfrischende Getränke auf der ganzen Welt herzustellen - ist es für die Verbraucher sofort erkennbar und vertrauenswürdig. Dennoch ist es dem Unternehmen gelungen, mit der Zeit zu gehen, den Zuckerkonsum einzuschränken und gleichzeitig in Flaschen abgefülltes Wasser, Tee, Säfte, Sportgetränke und vieles mehr anzubieten, um den sich wandelnden Geschmack der Verbraucher zu treffen. Infolgedessen ist es ein äußerst rentables Unternehmen mit Brutto-, Betriebs- und Nettomargen, die weit über denen der Konkurrenz liegen, was dazu beiträgt, dass es einen erheblichen Überschuss an freiem Cashflow erwirtschaftet.

Dies hat es dem Unternehmen ermöglicht, seit 60 Jahren jedes Quartal eine Dividende zu zahlen und diese auch jedes Jahr zu erhöhen. Die Rendite liegt derzeit bei soliden 2,82 % pro Jahr. Als Dividendenkönig oder als Aktie, die ihre Dividende seit mehr als 50 Jahren jedes Jahr erhöht hat, ist Coca-Cola eine würdige Ergänzung für Ihr Portfolio.

Hormel Foods $HRL-0.5%

Hormel Foods ist ein Markennahrungsmittelhersteller mit Schwerpunkt auf Eiweiß. Zu den Marken gehören Hormel, Spam, Jennie-O, Dinty Moore, Applegate, Wholly Guacamole, Planters und Skippy. Der überwiegende Teil der Einnahmen des Unternehmens stammt aus den USA: 64 % aus dem Einzelhandel, 28 % aus der Gastronomie und 8 % aus dem Ausland. Aufgeschlüsselt nach Produkttypen entfielen im Geschäftsjahr 2021 23 % des Umsatzes auf haltbare Lebensmittel, 18 % auf Geflügel (Marken- und Handelswaren), 55 % auf andere verderbliche Produkte und 3 % auf sonstige Produkte, vor allem Nahrungsergänzungsmittel. Das Unternehmen ist die Nummer eins auf dem Markt für verderbliches Fleisch, haltbare Fertiggerichte, Peperoni, natürliches/Bio-Fleisch und Guacamole, und die Nummer zwei auf dem Markt für Truthahn, Speck, gekühlte Fertiggerichte und Erdnussbutter.

Fünf-Jahres-Kursdiagramm der HRL-Aktie, Quelle: Google Finance

Hormel gibt es seit mehr als 130 Jahren und hat somit Rezessionen und Depressionen, Weltkriege, weltweite Pandemien und Naturkatastrophen durchlebt. Es handelt sich um ein bewährtes Unternehmen, das in der Lage ist, seine Tätigkeit an veränderte Bedingungen anzupassen.

HRL meldete für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2002 einen Umsatzrückgang von 5 % gegenüber dem Vorjahr auf 3,28 Mrd. USD und verfehlte damit die Konsensprognose von 3,38 Mrd. USD. Der Nettoumsatz mit gekühlten Lebensmitteln sank im Jahresvergleich um 7 %, der mit Lebensmittelprodukten um 3 %, der mit Jennie-O Turkey Store um 15 % und der mit internationalen und anderen Produkten um 2 %.

Der leichte Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahr hielt das Unternehmen jedoch nicht davon ab, seine 57. jährliche Erhöhung der Ausschüttung anzukündigen. Die jüngste Erhöhung entsprach einer Steigerung von 6 % gegenüber der vorherigen Auszahlung. Die Aktie bietet jetzt eine Dividendenrendite von 2,24 %.

Quelle: the Fool, Yahoo Finance, Seeking Alpha, Everything money, Pginvestor

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Alle hier zur Verfügung gestellten Informationen dienen nur zu Informationszwecken und stellen in keiner Weise eine Anlageempfehlung dar. Führen Sie immer Ihre eigene Analyse durch.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Hast du ein Konto? Dann meld dich ein. Oder erstelle eine neue.

No comments yet
Timeline Tracker Overview