Wie wird die chinesische Wirtschaft im Jahr 2023 aussehen? Müssen wir uns Sorgen um unsere Investitionen machen oder…

China hat seine Null-Covid-Politik aufgegeben. Wie wird die Wirtschaft im Jahr 2023 aussehen? Diese Frage beschäftigt viele Anleger, die in lokale Aktien investieren. Werden wir endlich eine Besserung erleben oder steht das Schlimmste noch bevor?

Da sich China immer mehr von der dreijährigen Isolierung durch die Regierung erholt und sich wieder in die Welt integriert, sind die wirtschaftlichen Erwartungen hoch. Aber werden sie erfüllt werden?

Die jüngste Abkehr Pekings von seiner strikten Nullzoll-Strategie, die Unternehmen lange Zeit im Keim erstickt hat, dürfte der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt im nächsten Jahr neuen Schwung verleihen.

Covid Lockdowns und Grenzbeschränkungen haben China vom Rest der Welt abgekoppelt, Lieferketten unterbrochen und den Handels- und Investitionsfluss beeinträchtigt, was für Unternehmen außerhalb Chinas, die von China abhängig sind oder dort direkt Fabriken haben, nichts Gutes verheißt.

Angesichts der großen Herausforderungen, vor denen die Weltwirtschaft heute steht, wie teure Energie, verlangsamtes Wachstum und hohe Inflation, könnte die Wiedereröffnung Chinas einen dringend benötigten und rechtzeitigen Impuls geben.

Der Prozess der Wiedereröffnung wird jedoch wahrscheinlich unregelmäßig und schmerzhaft sein, sagen Wirtschaftsexperten, da die Wirtschaft des Landes in den ersten Monaten des Jahres 2023 eine holprige Fahrt vor sich haben wird.

Das Hauptproblem wird der historische Rückgang der Immobilienpreise in China und eine mögliche weltweite Rezessionsein.

Der Immobilienmarkt

Chinas unüberlegte Wiedereröffnung ist nicht der einzige Faktor, der die Wirtschaft belastet. Im Jahr 2023 werden Experten weiterhin beobachten, wie die politischen Entscheidungsträger versuchen, den kränkelnden Immobiliensektor des Landes, der fast 30 % des BIP ausmacht, zu sanieren.

Die Krise in diesem Sektor - die Ende 2021 begann, als mehrere große Bauträger ihre Schulden nicht begleichen konnten - hat den Bau von bereits verkauften Häusern im ganzen Land verzögert oder zum Stillstand gebracht. Dies löste in diesem Jahr einen seltenen Aufschrei von Hauskäufern aus, die sich weigerten, Hypotheken für unfertige Häuser zu zahlen.

Obwohl Peking eine Reihe von Versuchen unternommen hat, den Sektor zu retten - unter anderem hat es im letzten Monat einen 16-Punkte-Plan zur Linderung der Kreditkrise vorgestellt - zeichnen die Statistiken immer noch ein düsteres Bild.

Der Wert der Immobilienverkäufe ist in den ersten 11 Monaten dieses Jahres um mehr als 26 % gesunken, die Investitionen in diesem Sektor sind um 9,8 % zurückgegangen.

Gibt es eine Lösung?

China versucht, das Problem in den Griff zu bekommen. Wie, fragen Sie? Die Antwort ist die Begrenzung der Immobilienpreise. Aber ist dies eine angemessene Lösung?

Die chinesischen Städte verstärken ihre Anstrengungen, um eines der größten Probleme der Wirtschaft des Landes nach der Pandemie in den Griff zu bekommen: die außer Kontrolle geratenen Immobilienpreise.

Die südliche Stadt Shenzhen, wo eine bescheidene Wohnung in der Regel mehr als 1 Million Dollar kostet, entwickelt sich zu einem Schlachtfeld. In den letzten Monaten haben die dortigen Behörden eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um die Spekulation einzudämmen und den Preisanstieg in Grenzen zu halten.

Zu den aggressivsten Maßnahmen gehört ein Plan zur Kontrolle des Wiederverkaufswerts von Häusern durch die Festlegung von Richtpreisen, an denen sich die Banken bei der Vergabe von Hypothekendarlehen orientieren müssen.

Im Rahmen der neuen Vorschriften wurden die Höchstpreise von den Behörden in einem 84-seitigen Dokument festgelegt, das im Februar veröffentlicht wurde und in dem mehr als 3 500 Bauprojekte in der Stadt aufgelistet sind. Mehrere Banken haben zugesagt, die Finanzierung von Immobilien einzuschränken, deren Verkaufspreise die vorgeschriebenen Werte überschreiten.

Die Käufer könnten mehr bezahlen, wenn sie wollten, aber das würde bedeuten, dass sie im Voraus mehr für Anzahlungen ausgeben müssten, was die Nachfrage einschränken könnte. Mehrere große Online-Plattformen für Immobilienanzeigen haben auch die Preise für bestehende Wohnungen entfernt und durch staatliche Richtpreise ersetzt.

Zurück zu den wirtschaftlichen Problemen 👇.

"Kurzfristig glaube ich, dass Chinas Wirtschaft mehr Chaos als Fortschritt erleben wird, und zwar aus einem einfachen Grund: China ist schlecht auf den Covid vorbereitet", sagte Bo Zhuang, Chef-Analyst für Staatsanleihen bei Loomis, Sayles & Company, einer in Boston ansässigen Investmentfirma.

Seit fast drei Jahren hält China an seiner Null-Toleranz-Politik gegenüber dem Virus fest, obwohl diese Politik zu beispiellosem wirtschaftlichen Schaden und weit verbreiteter Frustration geführt hat. Bis 2022 hat sich das Wachstum stark verlangsamt, die Unternehmensgewinne sind eingebrochen und die Jugendarbeitslosigkeit hat ein Rekordniveau erreicht.

Angesichts der zunehmenden öffentlichen Unruhe und des finanziellen Drucks hat die Regierung in diesem Monat einen abrupten Kurswechsel vollzogen und den Null-Covid-Plan im Wesentlichen aufgegeben.

Während die Lockerung der Beschränkungen für viele eine lang ersehnte Erleichterung darstellt, wurde die Öffentlichkeit von der plötzlichen Aufhebung überrascht und war weitgehend auf sich allein gestellt.

"In der Anfangsphase glaube ich, dass die Wiedereröffnung eine Welle von Covid-Fällen auslösen könnte, die das Gesundheitssystem überfordern und den Konsum und die Produktion im Keim ersticken könnte", so Zhuang.

Die rasche Ausbreitung der Infektion hat bereits viele Menschen in die Häuser getrieben und Geschäfte und Restaurants leergefegt. Auch Fabriken und Unternehmen mussten schließen oder die Produktion drosseln, da immer mehr Arbeitnehmer erkrankten.

"Das Leben mit Covid wird schwieriger sein, als viele erwarten", so die Analysten von Capital Economics.

Analysten erwarten, dass Chinas Wirtschaft im ersten Quartal 2023 um 0,8 % schrumpfen und sich im zweiten Quartal erholen wird.

🚨 Andere Experten hingegen erwarten, dass sich die Wirtschaft nach März erholen wird. In einem kürzlich erschienenen Forschungsbericht prognostizieren die Ökonomen von HSBC einen Rückgang von 0,5 % im ersten Quartal, aber ein Gesamtwachstum von 5 % im Jahr 2023. 🚨

Befürchtung einer weltweiten Rezession

Eine mögliche globale Rezession ist eine weitere wichtige Sorge, die Chinas Wirtschaftslandschaft im Jahr 2023 prägen wird.

Der Handel war in diesem Jahr der Hauptmotor des chinesischen Wirtschaftswachstums, da die Exporte durch steigende Preise für die Waren des Landes und eine schwächere Währung angekurbelt wurden.

Doch in den letzten Monaten hat der Handelssektor, der etwa ein Fünftel des chinesischen BIP ausmacht und rund 180 Millionen Arbeitsplätze bietet, infolge der weltweiten Konjunkturabschwächung erste Risse bekommen.

Im vergangenen Monat gingen die chinesischen Auslandslieferungen um 8,7 % gegenüber dem Vorjahr zurück, was deutlich schlechter ist als der Rückgang von 0,3 % im Oktober. Es war das schlechteste Ergebnis seit Februar 2020, als Chinas Wirtschaft durch den ersten Ausbruch des Coronavirus fast zum Stillstand kam.

Länder auf der ganzen Welt stehen vor einer Rezession, da die politischen Entscheidungsträger die Zinssätze weiter anheben, um die steigende Inflation zu bekämpfen.

"Die chinesischen Exporte haben bereits einen Großteil ihres Pandemie-Booms hinter sich", so die Analysten von Capital Economics.

"Aber die sich abzeichnende globale Rezession bedeutet, dass sie in den nächsten Quartalen wahrscheinlich weiter sinken werden.

  • Wie sehen Sie das?
  • Wird 2023 das Jahr sein, in dem Chinas Wirtschaft wieder anzieht?
  • Kann das dortige Regime mit den potenziellen Risiken und dem angespannten Immobilienmarkt umgehen?

Bitte beachten Sie, dass dies keine Finanzberatung ist. Jede Investition muss einer gründlichen Analyse unterzogen werden.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Hast du ein Konto? Dann meld dich ein. Oder erstelle eine neue.

No comments yet
Timeline Tracker Overview