7 schlechte Nachrichten für die Zukunft von Lucid

Lucid group $LCID-5.6% - Werfen wir einen Blick auf die sieben roten Fahnen und sehen wir, ob Investoren besorgt sein sollten und ob es angebracht ist, die Aktie zu diesem Zeitpunkt zu kaufen.

Lucid-Gruppe

1. fehlende Einnahmen

Lucid erzielte im vierten Quartal einen Umsatz von 26,4 Millionen Dollar, gegenüber nur 3,6 Millionen Dollar im Vorjahr. Dieser große Sprung im Vergleich zum Vorjahr kam zustande, nachdem Lucid im vergangenen Oktober mit der Auslieferung der ersten Lucid Air-Limousinen begonnen hatte.

Dennoch blieb Lucid mit 33,5 Millionen Dollar deutlich hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Bis Ende 2021 hatte Lucid 125 Limousinen ausgeliefert, aber das war nur weniger als ein Viertel der ursprünglichen Charge von 520 Air-Limousinen der Dream"-Edition. Analysten hatten erwartet, dass Lucid bis Ende Dezember weitere Fahrzeuge ausliefern würde.

2. Verzögerungen bei der Produktion

Lucid hat nach eigenen Angaben bis Ende Februar 300 Fahrzeuge ausgeliefert. Das Unternehmen senkte jedoch auch sein Produktionsziel für den Air auf nur noch 12.000 bis 14.000 Fahrzeuge im Jahr 2022, nachdem es zuvor 20.000 Fahrzeuge anvisiert hatte.

Lucid Air

Lucid führte den Rückgang auf Probleme in der Lieferkette und einen anhaltenden Mangel an Chips zurück. Im Gegensatz zu Tesla ($TSLA)-12.3%, das einige dieser Hürden durch das Umschreiben seiner Software für günstigere Chips kompensiert hat, scheint Lucid genauso zu kämpfen wie die traditionellen Autohersteller.

Lucid verschob auch die bevorstehende Markteinführung seines Gravity-SUV von 2023 auf die erste Jahreshälfte 2024. Diese Verzögerung wirft Fragen zu den ehrgeizigen langfristigen Plänen von Lucid auf, bis 2030 500.000 Fahrzeuge zu liefern.

Positiv zu vermerken ist, dass die Buchungen von Lucid Ende Februar 25.000 erreichten, was bei voller Auslastung ein Umsatzpotenzial von 2,4 Mrd. USD bedeuten könnte.

3. Mehr rote Zahlen und Verluste

Der Nettoverlust von Lucid erhöhte sich im 4. Quartal im Vergleich zum Vorjahr deutlich von 297 Millionen Dollar auf 1,05 Milliarden Dollar. Auch der Nettoverlust von 0,64 Dollar pro Aktie blieb mit 0,29 Dollar deutlich hinter den Erwartungen der Analysten zurück.

LCID - Chart auf seekingalpha

Auf Basis des bereinigten Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) weitete sich der Nettoverlust von Lucid weiter von 194 Millionen US-Dollar auf 300 Millionen US-Dollar aus. Lucid hatte zuvor prognostiziert, dass das Unternehmen auf bereinigter EBITDA-Basis bis 2024 profitabel sein würde, aber Verzögerungen bei der Produktion der Air- und Gravity-Geräte könnten das Unternehmen zwingen, diesen Zeitplan zu verlängern.

4. steigende Verschuldung

Lucid beendete das Jahr 2021 mit Gesamtverbindlichkeiten in Höhe von 3,97 Milliarden US-Dollar, gegenüber nur 227 Millionen US-Dollar im Vorjahr. Dieser starke Anstieg der Verschuldung, der in erster Linie auf eine umfangreiche Emission von Wandelanleihen zurückzuführen ist, führte zu einem Anstieg des Verschuldungsgrads auf 1,0.

Einesolche finanzielle Verschuldung mag für ein Unternehmen mit stabilen Gewinnen oder rückläufigen Verlusten verkraftbar sein, aber Lucid rechnet in absehbarer Zukunft mit noch größeren Verlusten. Die Anleger sollten daher davon ausgehen, dass das Unternehmen in den nächsten Jahren noch mehr Schulden aufnehmen wird.

5. Proaktiver Rückzug

Im Februar rief Lucid proaktiv 203 Air-Limousinen zurück, um einen möglichen Defekt bei 1 % seiner Fahrzeuge zu beheben. Das Problem, das Lucid auf "unsachgemäße Montage durch den Lieferanten" zurückführt, hat bisher keine Sicherheitsprobleme verursacht, zeigt aber, wie schwierig es für das Unternehmen ist, die Produktion hochzufahren.

https://twitter.com/LucidMotors/status/1460217211100954624

6. Auszeichnungen des Unternehmens

Bei einem Kurs von 25 Dollar pro Aktie hat Lucid eine Marktkapitalisierung von 41 Milliarden Dollar. Das ist mehr als das 1.500-fache des Umsatzes von 2021 - aber diese Bewertung ist höchst irreführend, da das Unternehmen erst im vierten Quartal mit der Auslieferung von Autos begonnen hat.

Lucid hat bereits erklärt, dass es im Jahr 2022 einen Umsatz von etwa 2,2 Milliarden Dollar erreichen könnte, wenn es 20.000 Fahrzeuge ausliefert. Mit dem 19-fachen dieser überholten Schätzung scheint die Aktie immer noch hoch bewertet zu sein. Die reduzierte Auslieferungsprognose von Lucid deutet jedoch darauf hin, dass das Unternehmen im Jahr 2022 nur noch einen Umsatz von 1,65 Mrd. US-Dollar erzielen wird - daher wird die Aktie jetzt zum 25-fachen dieser Schätzung gehandelt.

https://www.youtube.com/watch?v=88_uV86GYAo

Im Vergleich dazu wird Tesla, das im Jahr 2021 936.222 Fahrzeuge ausliefern wird, nur mit dem 11-fachen des für dieses Jahr erwarteten Umsatzes gehandelt. Daher könnte die Bewertung von Lucid sein Wachstumspotenzial in diesem volatilen Markt begrenzen.

7. die Zinssätze und andere makroökonomische Gegenwinde

Lucid war schon immer eine spekulative Anlage, aber Inflation, steigende Zinssätze, der russisch-ukrainische Krieg und andere makroökonomische Schocks könnten das Unternehmen zu einer noch riskanteren Aktie machen.

Die Inflation könnte den Wert der langfristigen Prognosen von Lucid verringern, höhere Zinssätze könnten die Kreditkosten erhöhen, und Schwierigkeiten in der Lieferkette könnten sich hinziehen. Eine weltweite Rezession könnte auch das Interesse des Marktes an Luxus-Elektrofahrzeugen dämpfen.

Helles Interieur

Sollten Sie trotzdem in Lucid investieren?

Die Bullen von Lucid behaupten oft, dass das Unternehmen das nächste Tesla sein wird. Tesla hat sich jedoch auch einen First-Mover-Vorteil verschafft, da es jahrelang von Steuervergünstigungen und Subventionen profitiert hat.

Lucid ist ein Nachzügler, der versucht, sich in einem überfüllten Markt einen Platz zu erobern, indem er teurere Elektroautos mit größerer Reichweite als Tesla verkauft. Diese Strategie könnte sich langfristig auszahlen, aber es ist noch zu früh, um zu sagen, ob die Lucid-Aktie nur auf der Basis von Buchungen oder auch auf der Basis zukünftiger Verkäufe gehandelt wird.

Der enttäuschende Ergebnisbericht und die Prognose für das vierte Quartal deuten darauf hin, dass Lucid immer noch mit großen Wachstumsschmerzen zu kämpfen hat. Anleger sollten abwarten, ob das Unternehmen seine Lieferziele für 2022 erreicht, bevor sie an der spekulativen Aktie knabbern.

Ich persönlich halte dies für eine riskantere Investition, die man sich gut überlegen sollte. Wenn es dem Unternehmen jedoch gelingt, den Betrieb hochzufahren und alle Pläne zu verwirklichen, könnte es in Zukunft interessante Perspektiven haben.


No comments yet
Timeline Tracker Overview