Wenn Sie ein passives Einkommen aufbauen wollen, können diese beiden Aktien Ihnen sehr helfen. Aber lohnt es sich, sie…

Heutzutage interessieren sich immer mehr Anleger für Dividendenaktien. Sie haben sich in Zeiten von Krisen und Rezessionen als wirksamer Schutz erwiesen. Da die Aussichten von Analysten, Portfoliomanagern und verschiedenen anderen Persönlichkeiten der Investmentwelt nicht gerade rosig sind, stellen wir Ihnen heute 2 Aktien vor, die Ihnen eine Dividendenrendite von mehr als 7 % bieten.

Es gibt derzeit viele interessante Unternehmen auf dem Aktienmarkt, aber da ich Dividenden mag, werfen wir heute einen Blick auf 2 Dividendenunternehmen, die nach Meinung einiger Wall-Street-Analysten eine gute Wahl für Anleger sind. Ist das wirklich der Fall?

Unternehmen Produkte Partner $EPD+0.1%

Ein Diagramm des Aktienkurses über die letzten 5 Jahre.

Hier handelt es sich um ein Energieunternehmen, das ein weites Netz verschiedener Pipelines für den Transport von Erdöl und Erdgas oder für den Transport anderer veredelter Produkte betreibt. Sein Netz sorgt für die Verbindung zwischen Bohrlöchern und Kunden.

Neben dem Pipelinetransport betreibt das Unternehmen auch den Landtransport in Form von Tankern, Schiffen und Eisenbahnen. Das Unternehmen verfügt außerdem über ein Netz von Raffinerien und verschiedenen Verarbeitungsanlagen. Der größte Teil dieses Netzes befindet sich an Land in Texas. Wichtig für uns Dividendenanleger ist aber, dass dieses Unternehmen derzeit eine Dividendenrendite von über 7 % bietet.

Wenn wir uns die Zahlen des Unternehmens ansehen, können wir sofort erkennen, dass die Einnahmen in den letzten 5 Jahren zurückgegangen sind, im Durchschnitt um 29 % pro Jahr. Das Jahr 2021 war für das Unternehmen relativ erfolgreich, da es zum ersten Mal seit 5 Jahren einen Umsatzanstieg verzeichnen konnte. Der Nettogewinn stagnierte in den letzten 5 Jahren mehr oder weniger und bewegte sich zwischen etwa 4 und 5 Mrd. USD.

Aber was ist mit dem Jahr 2022? Das Unternehmen konnte einen Umsatz von ca. 58 Mrd. USD erwirtschaften, was einem Anstieg von ca. 40 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. 2022 erwirtschaftete das Unternehmen einen Nettogewinn von ca. 5,5 Mrd. USD, was einem Anstieg von knapp 19 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Kurz gesagt, das Unternehmen profitierte 2022 hauptsächlich von den hohen Energiepreisen. Das Jahr 2022 war also ein erfolgreiches Jahr für das Unternehmen.

Kurzfristig sieht die Bilanz des Unternehmens sehr stabil aus. Langfristig gesehen ist die Bilanz nicht Gott weiß wie erstaunlich, aber sie ist meiner Meinung nach immer noch ziemlich stabil. Als ich den Wert der Aktiva abzüglich der Passiva berechnete, kam ich hier auf einen Nettoinventarwert pro Aktie von etwa 12 $.

Ein Blick auf die Cashflow-Rechnung zeigt, dass der operative Cashflow des Unternehmens bis 2021 leicht rückläufig war. In den Jahren 2021 und 2022 verzeichnet das Unternehmen einen raschen Anstieg des freien Cashflows von etwa 6,5 Mrd. USD auf etwa 8,5 Mrd. USD im Jahr 2021. Das Unternehmen konnte die Investitionsausgaben in den letzten fünf Jahren mehr oder weniger konstant halten. Der freie Cashflow ist in den letzten 5 Jahren um durchschnittlich 45 % pro Jahr gestiegen. Mehr oder weniger muss man jedoch vorsichtig sein, da das Unternehmen in den letzten Jahren mehrere Unfälle in Form von Bränden oder z. B. Explosionen bei der Reparatur seiner Öl- und Gaspipelines zu verzeichnen hatte. Diese Dinge können sich im Falle eines schweren Unfalls in Kapitalausgaben niederschlagen, und Sie müssen berücksichtigen, dass bei diesen Unfällen in den meisten Fällen zumindest jemand verletzt wird oder - Gott bewahre - stirbt. Dies kann dem Unternehmen zusätzliche Entschädigungskosten verursachen.

Was die Dividende betrifft, so wird sie nicht regelmäßig durch den freien Cashflow gedeckt. Das erste Mal, dass das Unternehmen eine angemessene Ausschüttungsquote aufwies, war im Jahr 2021, als die Ausschüttungsquote aus dem freien Cashflow rund 50 % betrug. In den Jahren davor hatte das Unternehmen seine Dividendenzahlungen nie durch den freien Cashflow gedeckt.

Und was sagt ein Analyst von TD Securities zu diesem Unternehmen?

Wir sind der Ansicht, dass EPD-Anteile eine Kombination aus Wertsteigerung und Ausschüttung mit einem moderaten Risikoprofil bieten, da das Unternehmen über eine gut positionierte integrierte Vermögensbasis, Konnektivität und Größe verfügt. Autorität und Fachwissen. Unsere Arbeit beinhaltet die Erwartung einer gewissen Bewertungserweiterung, da die Anleger die langfristigen Wachstumschancen erkennen, die EPD mit seinen kohlenwasserstoffbezogenen Exporten in Wachstumsmärkte, dem Übergang zu einer kohlenstoffarmen Energiezukunft und der Erweiterung seiner Wertschöpfungskette um Möglichkeiten in der Midstream-Petrochemie bietet.

Zusammen mit diesem Kommentar stuft er die $EPD-Aktie+0.1% mit einem Kursziel von $31 als Kauf ein. Diese Ansicht wird auch von 11 anderen Wall Street-Analysten geteilt, die das Unternehmen sowohl als unterbewertet als auch als hervorragende Kaufgelegenheit einstufen.

Ich persönlich kann dieses Unternehmen überhaupt nicht leiden. Ich kann mir nur vorstellen, dass die Rentabilität durch höhere Energiepreise und dann vielleicht auch durch eine mögliche Expansion steigen wird. Der andere Punkt, der mir persönlich nicht gefällt, ist die Deckung der Dividende durch den freien Cashflow, da das Unternehmen seine Dividende nicht sehr überzeugend durch den freien Cashflow deckt. Das letzte, was ich hier als großes Problem für uns Europäer sehe, ist, dass es sich um eine Kommanditgesellschaft handelt. Wenn Sie also Aktien kaufen wollen, müssen Sie die höheren Steuern einkalkulieren, die für diese Art von Unternehmen gelten.

Coterra Energie $CTRA

Ein Diagramm des Aktienkurses über die letzten 5 Jahre.

Here ist ein in Delaware gegründetes Kohlenwasserstoffexplorationsunternehmen mit Hauptsitz in Houston, Texas. Das Unternehmen ist im Permian Basin, Marcellus Shale und Anadarko Basin tätig. Wie wir hier sehen können, ist das Unternehmen auch in Texas tätig, aber jetzt im Landesinneren, speziell im Permian Basin, das als das attraktivste Gebiet in den USA gilt.

Das Unternehmen besitzt derzeit mehr als 600.000 Acres Land, von denen nur 234.000 Acres das äußerst lukrative Permian Basin abdecken. Dies entspricht etwa einem Drittel der gesamten Anbaufläche, die das Unternehmen besitzt. Die restlichen zwei Drittel verteilen sich auf die übrigen 2 Bereiche. In den meisten Fällen werden in diesen Gebieten vor allem flüssige Stoffe wie Öl gefördert, nur im Marcellus Shale wird reines Erdgas gewonnen. Einzigartig ist auch, dass dieses Unternehmen derzeit eine Dividendenrendite von über 10 % bietet.

Bis 2020 liegen die Einnahmen des Unternehmens mehr oder weniger unverändert zwischen 1,5 und 2,5 Mrd. USD, und 2021 wird ein hohes jährliches Umsatzwachstum von etwa 160 % erreicht. Wenn wir also das durchschnittliche Umsatzwachstum der letzten 5 Jahre berechnen, liegen wir bei etwa 22 % pro Jahr. Der Reingewinn ist in den letzten 5 Jahren um durchschnittlich 200 % pro Jahr gestiegen. Dies ist auch auf das hohe Wachstum im Jahr 2021 zurückzuführen, in dem der Nettogewinn im Vergleich zu 2020 um rund 477 % stieg.

Und wie hat das Unternehmen dieses Jahr abgeschnitten? Das Unternehmen meldete einen Umsatz von rund 9,22 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von 150 % gegenüber 2021 entspricht. Der Nettogewinn betrug 3,98 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von fast 250 % gegenüber 2021 entspricht. Wie Sie an den Ergebnissen sehen können, war 2022 ein sehr erfolgreiches Jahr für das Unternehmen.

Aus kurzfristiger Sicht verfügt das Unternehmen über eine relativ gut gedeckte Bilanz, in der es seine kurzfristigen Verbindlichkeiten durch kurzfristige Vermögenswerte decken kann. Langfristig gesehen steht das Unternehmen auch finanziell sehr gut da, da die langfristigen Schulden etwa die Hälfte der Vermögenswerte des Unternehmens ausmachen. Was den Wert der Aktiva nach Abzug der Passiva angeht, gehe ich von etwa 23 bis 24 Dollar pro Aktie aus. Das bedeutet, dass das Unternehmen zu den heutigen Kursen in etwa den Wert seines Nettovermögens erreicht.

Der operative Cashflow des Unternehmens ist in den letzten 5 Jahren um durchschnittlich 17 % pro Jahr gestiegen. Hier beobachte ich auch eine gewisse finanzielle Stabilität bei den Investitionsausgaben in den letzten 5 Jahren, was sich natürlich auch positiv auf den freien Cashflow auswirkt, der in den letzten 5 Jahren im Durchschnitt um etwa 121 % gestiegen ist. Natürlich wird dies auch teilweise durch das Jahr 2021 beeinflusst, in dem das Unternehmen erneut ein höheres Wachstum des freien Cashflows als üblich verzeichnete. Das Unternehmen ist auch durch seine Dividendenausschüttung aus dem freien Cashflow gut gedeckt. Diese Dividendenausschüttung ist jedes Jahr gestiegen. Im Durchschnitt schüttet das Unternehmen etwa 123 Millionen Dollar an Dividenden aus. DAS UNTERNEHMEN HAT EINE DIVIDENDENAUSSCHÜTTUNGSQUOTE VON 123 MILLIONEN USD. Doch im Jahr 2021 schüttete das Unternehmen einen Rekordbetrag an Dividenden aus, nämlich 780 Millionen Dollar. Das Unternehmen legt seine Dividenden auf der Grundlage seiner Ergebnisse fest und versucht stets, so viel Wert wie möglich aus dem freien Cashflow in Form von Dividenden an die Aktionäre auszuschütten. Es ist daher zu erwarten, dass die Dividende in Abhängigkeit von der Entwicklung des Unternehmens schwanken wird.

Nachstehend finden Sie den Kommentar eines Wall Street-Analysten.

Coterra hat sich zu einer Rendite von +50 % für die Aktionäre verpflichtet, wobei Aktienrückkäufe nicht berücksichtigt sind. In den letzten beiden Quartalen hat das Unternehmen 81 % bzw. 74 % des FCF durch Bardividenden und Aktienrückkäufe zurückgegeben. Während eines kürzlichen Treffens mit dem Unternehmen merkte der CEO an, dass er das Unternehmen im Jahr 2023 differenzieren möchte, was unserer Meinung nach in Form einer gesunden Erhöhung der Basisdividende und verstärkter Aktienrückkäufe geschehen könnte

Zusammen mit dieser Bemerkung stufen sie CTRA als eine kaufenswerte Aktie ein. Das Kursziel liegt ihm zufolge bei etwa 38 Dollar pro Aktie.

Das Unternehmen macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck, wird derzeit sogar zum Wert seines Nettovermögens gehandelt und verfügt über eine relativ solide Bilanz. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass wir uns immer noch im Energiesektor befinden, in dem die Ergebnisse der Unternehmen stark von den Energiepreisen abhängen, insbesondere bei den Unternehmen, die direkt im Bergbau tätig sind. Das einzige Problem, das ich hier sehe, ist die Dividendenausschüttung, bei der ein Unternehmen in Zukunft seine Dividende auf der Grundlage seiner Ergebnisse kürzen könnte. Ich persönlich denke, dass das Unternehmen auf jeden Fall eine genauere Betrachtung und Analyse wert ist.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Ich bin kein Finanzberater, und dieses Material stellt keine Finanz- oder Anlageempfehlung dar. Der Inhalt dieses Materials hat rein informativen Charakter.

Quellen:

https://www.coterra.com/

https://www.marketwatch.com/investing/stock/ctra?mod=mw_quote_tab

https://www.marketwatch.com/investing/stock/epd?mod=search_symbol

https://finance.yahoo.com/news/seeking-least-7-dividend-yield-012839817.html

https://www.enterpriseproducts.com/

https://finviz.com/

https://en.wikipedia.org/wiki/Main_Page


No comments yet
Timeline Tracker Overview