Die Emissionszertifikate sind einer der Gründe für die hohen Energiepreise. Wäre es nicht besser, sie abzuschaffen?

Wie jede Idee oder jedes Produkt der Europäischen Union sind auch die Emissionszertifikate Gegenstand von Diskussionen, die oft Emotionen wecken. Diese Gefühle werden jetzt noch verstärkt, da die Emissionszertifikate den ohnehin schon teuren Strom noch teurer machen. Was will die EU von den Zertifikaten und wie wirken sie sich auf den Endpreis für Strom aus?

Emissionszertifikate sollen Europa helfen, klimaneutral zu werden

Hintergrundinformationen

In diesem Artikel werde ich auf die EU-Emissionsberechtigung (EUA) eingehen, die für uns das wichtigste Thema sein wird. Etwas Ähnliches funktioniert in den USA, aber dafür ist jetzt kein Platz mehr.

Der Grundgedanke der EUA ist die Verringerung der Emissionen von Treibhausgasen, zu denen Kohlendioxid, Methan, Ozon oder auch Distickstoffoxid gehören. Das heißt, die Gase, die bei der Verbrennung von fossilen Brennstoffen, Abfällen oder Holz entstehen.

Die Europäische Union vergibt die Zertifikate an die einzelnen Mitgliedstaaten entsprechend der Kohlenstoffintensität der jeweiligen Wirtschaft. Der Staat verteilt sie dann auf die Verursacher von Treibhausgasemissionen.

Markt für Emissionszertifikate

Das größte System für den Handel mit Zertifikaten ist das Emissionshandelssystem der Europäischen Union (EU ETS), das Treibhausgasemissionen, Kraftwerke, energieintensive Industrien und Flugzeuge in der EU, Norwegen und Island erfasst.

Entwicklung der Preise für ETS-Emissionszertifikate, Quelle: ember-climate.org

Dieser Markt ist ein Grundprinzip im Kampf der EU gegen den durch die Treibhausgasproduktion verursachten Klimawandel. Das System funktioniert durch die Begrenzung der Menge bestimmter Treibhausgase, die in die Atmosphäre abgegeben werden dürfen. Die Kappen werden schrittweise abgesenkt, so dass die Menge des ausgestoßenen Gases abnimmt. Insgesamt hat der Markt 4 Phasen, wir befinden uns derzeit in Phase 4, die bis 2030 dauern soll und in der Klimaneutralitätsziele für 2050 festgelegt wurden.

Der Stolperstein

Wie aus dem obigen Schaubild hervorgeht, steigt der Preis für die Zertifikate astronomisch an. Dies ist unter anderem auf die schrittweise Verringerung des Angebots an Zertifikaten bzw. der Anzahl von Zertifikaten zurückzuführen. Dies spiegelt sich auch im Preis für Strom wider, der aus Quellen erzeugt wird, die Treibhausgase produzieren. In der gegenwärtigen Situation wäre es daher ratsam, die Ausgabe von Zertifikaten ganz einzustellen, d.h. den Handel im Rahmen des ETS eine Zeit lang auszusetzen. Dies wurde von Polen vorgeschlagen, aber die EU-Führung war dagegen.

Zusammenfassung

Die Zertifikate sind natürlich nicht der einzige Grund für hohe Strompreise, es gibt noch viele andere. Ich habe in diesem Artikel bereits über die Strompreise gesprochen: Was steckt hinter den extremen Strommarktpreisen? Es muss definitiv etwas auf dem Markt für Genehmigungen getan werden. Ich glaube, dass es wichtiger ist, dafür zu sorgen, dass die EU-Bürger Strom zu einem Preis bekommen, der sie nicht ruiniert, als an unserer Vorstellung von einem grünen Europa festzuhalten.

Wie sehen Sie das? Sind Sie der Meinung, dass Zertifikate einen erheblichen Einfluss auf den Strompreis haben, oder ist dieser vernachlässigbar?

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Hast du ein Konto? Dann meld dich ein. Oder erstelle eine neue.

No comments yet
Timeline Tracker Overview