Warren Buffetts Aktienanalyse: Worauf ist zu achten und was ist zu beachten?

Heute möchte ich an meinen letzten Artikel anknüpfen, der letzte Woche ein Erfolg war. Ich habe analysiert, wie Warren Buffetts überdurchschnittliche Leistung auf positive Resonanz stieß. Heute möchte ich daran anknüpfen und auf die spezifischen Kriterien oder Parameter eingehen, die der große Mann bei der Auswahl einzelner Aktien anwendet.

Warren Buffett (Orakel von Omaha)

Warren Buffett, die Legende, das Genie oder das Orakel, so wird dieser große Mann, der in seiner Karriere wirklich viel erreicht hat, oft bezeichnet. Anleger sollten nie blindlings den Handlungen anderer folgen oder sie kopieren, aber in diesem Fall können wir viel lernen, wenn wir seine Handlungen, Ratschläge, Aussagen usw. beobachten. Aus dem vorangegangenen Artikel wissen Sie, wie Buffett die einzelnen Unternehmen auswählt und was sie als Richtwert erfüllen müssen 👇.

Wie erreicht man die durchschnittliche jährliche Rendite von 20 %, die Warren Buffett erzielt hat?

Heute werden wir uns jedoch auf die spezifischen Zahlen konzentrieren, die Buffett benötigt, um eine potenzielle Investition überhaupt in Betracht zu ziehen. Das Orakel von Omaha gilt zu Recht als der erfolgreichste Investor des 20. Jahrhunderts, was uns veranlasst, einen Blick auf seine Schachzüge, Strategien und mehr zu werfen.

(338) Warren Buffett: Wie man eine Rendite von 30% pro Jahr erzielt (7 Investitionsregeln) - YouTube

"Der Schlüssel zum Investieren liegt darin, die richtigen Aktien zur richtigen Zeit auszuwählen und sie so lange zu halten, wie es dem Unternehmen gut geht.

An Buffetts Value-Investing-Strategie sind einige Dinge erwähnenswert. Um die Attraktivität einer potenziellen Investition zu bewerten, zieht Buffett mehrere Schlüsselkriterien heran. Schauen wir uns die spezifischen Kriterien an 👇

Eigenkapitalrendite = ROE

Unternehmen, die über viele Jahre hinweg positive und annehmbare Renditen erzielen, sind erstrebenswerter als Unternehmen, die nur kurze Zeiträume mit soliden Erträgen hatten. Je länger die Anzahl der Jahre mit guten Renditen ist, desto besser. Um die historische Performance genau beurteilen zu können, sollte ein Anleger die Eigenkapitalrendite eines Unternehmens über mindestens 5-10 Jahre prüfen.

  • Es ist auch wichtig, die Eigenkapitalrendite mit der von Branchenkollegen zu vergleichen, da dies ein besseres Bild des Unternehmens und seiner Stärke vermittelt.

Schulden des Unternehmens

Ein hoher Verschuldungsgrad sollte Anlass zur Besorgnis geben, da ein größerer Teil der Unternehmensgewinne in die Verwaltung und den Abbau dieser Schulden fließt, insbesondere wenn das Wachstum nur durch die Aufnahme weiterer Schulden erzielt wird, was ein negatives Merkmal ist.

  • Buffett zieht es vor, die Erträge aus dem Eigenkapital zu steigern. Ein Unternehmen mit positivem Eigenkapital bedeutet, dass das Unternehmen genügend Cashflow erwirtschaftet, um seine Verbindlichkeiten zu decken, und nicht auf Schulden angewiesen ist.

Gewinnspannen

Ein Anleger sollte nach Unternehmen Ausschau halten, die gute Gewinnspannen aufweisen, vor allem aber solche, die wachsen. Wie bei anderen Kennzahlen berücksichtigt Buffett den längeren Zeithorizont und blickt mehrere Jahre zurück, um Chancen für die Zukunft zu erkennen, schließt aber auch die Möglichkeit aus, dass es sich um einen kurzfristigen Trend handelt, der wieder abklingt.

  • Um auf Buffetts Radar zu bleiben, sollte das Management in der Lage sein, die Gewinnmargen von Jahr zu Jahr zu steigern, was ein Zeichen dafür ist, dass das Management auch die Betriebskosten gut im Griff hat.

KGV und KBV - andere wichtige Kennziffern

Buffett berücksichtigt bei der Ermittlung des künftigen Wertes eines Unternehmens vor allem die Entwicklung der Eigenkapitalrendite und des Gewinns je Aktie.

  • Um festzustellen, ob er das Unternehmen weiter verfolgen oder ignorieren kann, betrachtet Buffett das KGV und den Buchwert. In der Vergangenheit hat er ein KGV von 15 oder weniger angestrebt.
  • Warren Buffett, der größte Value-Investor dieses Jahrhunderts, neigt dazu, Aktien mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von etwa 1,3 zu kaufen. Wenn der Kurs von Unternehmen A beispielsweise 500 $ beträgt, sein Buchwert aber 250 $, dann beträgt sein Kurs-Gewinn-Verhältnis 2,00. Der Aktienkurs ist also doppelt so hoch wie der Buchwert.

Diese Kriterien berücksichtigt er in seiner Analyse:

Gewinn je Aktie in den letzten 10 Jahrenstetiges Wachstum
Langfristige Schulden< 5x Gewinn (idealerweise < 2x Gewinn)
Eigenkapitalrendite (ROE) über die letzten 10 Jahre> 15%
Gesamtkapitalrentabilität (ROA) (Fremdkapital + Eigenkapital)> 12%
Das Geschäft darf nicht von großen Investitionsausgaben abhängen
Freier Cashflow> 0%
(Gewinn nach Steuern des letzten Jahres - Gewinn nach Steuern von vor 10 Jahren) / Summe der Gewinnrücklagen> 15%

Ich habe auch diese interessante Tabelle auf der LYNX-Website gefunden, die andere interessante Indikatoren für die Aktienauswahl und -analyse nach Buffett zeigt - Link hier.

Auch wenn ich mir keine konkreten Zahlen angesehen habe, sucht Buffett natürlich auch nach Aktien, die mit einem Abschlag gehandelt werden. Das ist der Kern des Value-Investing: Unternehmen zu finden, die gute Fundamentaldaten haben, aber unter dem Wert gehandelt werden, den sie haben sollten - je größer der Abschlag, desto mehr Raum für Profitabilität.

Das Ziel von Value-Investoren wie Buffett ist es, Unternehmen zu finden, die im Vergleich zu ihrem inneren Wert unterbewertet sind. Die Möglichkeit, mit einem Abschlag zu kaufen, besteht, wenn der aktuelle Marktwert eines Unternehmens niedriger ist als sein innerer Wert. Es gibt zwar keine genaue Formel für die Berechnung des inneren Wertes, aber die Anleger berücksichtigen eine Reihe von Faktoren wie die Unternehmensführung und das künftige Gewinnpotenzial eines Unternehmens.

Zur Schätzung des inneren Wertes eines Unternehmens verwendet Oracle of Omaha die so genannte Discounted-Cashflow-Methode (DCF-Methode), bei der die nächsten 10 Jahre berücksichtigt werden. Da selbst Warren Buffett nicht wissen kann, wie hoch der Wert des Unternehmens in zehn Jahren sein wird, sind seine Auswahlkriterien, die ich oben erwähnt habe, für ihn umso wichtiger. Auf dieser Grundlage kann er dann zumindest einige sinnvolle Vorhersagen treffen.

Schlussfolgerung

Natürlich will ich mit diesem Artikel niemandem sagen: Halten Sie sich an diese Kennzahlen und Sie werden so erfolgreich sein wie Buffett. Der Artikel dient als Inspiration von jemandem, der sehr erfolgreich und sehr erfahren war und ist, gleichzeitig ist Buffetts Strategie vielleicht nicht die richtige für Sie. Ich persönlich bin der Meinung, dass es gut ist, von den Besten zu lernen, etwas davon zu übernehmen und seine eigenen idealen Metriken zu erstellen, um weiterzukommen und Fortschritte zu machen. Ich weise nochmals darauf hin, dass dies nicht das komplette Paket der von Buffett verfolgten Kennzahlen ist. Wenn es Interesse an einer Fortsetzung gibt, werde ich gerne eine weitere Folge veröffentlichen. Lassen Sie mich in den Kommentaren wissen, ob Sie sich für dieses Thema interessieren und ob Sie an einer Analyse und Perspektive der Strategien anderer bekannter Investoren interessiert sind.

Bitte beachten Sie, dass dies keine Finanzberatung ist. Jede Investition muss einer gründlichen Analyse unterzogen werden.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Hast du ein Konto? Dann meld dich ein. Oder erstelle eine neue.

No comments yet
Timeline Tracker Overview